Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Calvinize V

Maske verbessern

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Werkzeug "Kante verbessern" war schon sehr gut. Mit dem Dialog "Maske verbessern" stellt Adobe seit Photoshop CS5 ein Werkzeug zur Verfügung, das die Freistellung über Kanäle nahezu überflüssig macht. So geht’s.

Transkript

Den Befehl "Kante verbessern" gibt es schon seit einer ganzen Weile, aber seit CE5 gibt es auch die Funktion "Maske verbessern", und die ist gigantisch. Für mich ist es das beste Update bisher, was ich erleben durfte, und mit diesem Update auf "Maske verbessern", auf diese Funktion wurde für mich auch Freistellen von Kanälen fast überflüssig. So hat man eigentlich früher gearbeitet, dass man sich hier gewisse Kanäle herausgesucht hat und dann hat man versucht, in diesen Kanälen quasi Kontrastmasken zu erstellen und so weiter. Das fällt wie gesagt, meiner Meinung nach komplett flach, denn mit der Kombination Schnellauswahlwerkzeug bzw. Zeichenstift, mit dem Dialog "Maske verbessern", bekomme ich eigentlich alles freigestellt, wenn man passend fotografiert. Hier habe ich die Dame vor dem grauen Hintergrund fotografiert. Das ist für das, was ich damals vorhatte, perfekt. Generell zum Freistellen vielleicht nicht ganz optimal, denn blonde Haare auf hellgrauem Hintergrund, ja, das dürfte nicht ganz so perfekt sein. Aber wir schauen einfach mal, wie weit wir hier mit Photoshop kommen. Und dazu habe ich mir die Person hier mal auf eine extra Ebene kopiert, habe mal mit dem Schnellauswahlwerkzeug eine grobe Auswahl erstellt, ihr seht, die Haare sind noch nicht freigestellt, und habe mir dann einfach zur besseren Sichtdarstellung so einen blauen Hintergrund eingefügt. Nehmer wir an, das soll später für einen Poster sein oder für die Werbung. Und der blaue Hintergrund ist unser finaler Hintergrund. Und jetzt gehen wir mit einem Rechtsklick einfach mal auf den Befehl "Maske verbessern". Und das erste, was ich euch empfehle, ist, den Ansichtsmodus zu ändern. Wenn ich hier darauf klicke, dann können wir auch das Ganze auf Weiß, auf Schwarz darstellen. Ich empfehle euch, dass ihr euch vorher den Finalhintergrund reinzieht und dann auf den Ansichtsmodus auf Ebenen geht. Und dann seht ihr immer, wie gut ist die Freistellung, reicht sie denn überhaupt aus. OK. Und jetzt gibt es hier verschiedene Funktionen. Diese Kantenanpassungen gibt es länger, diese Funktionen. Wir gehen auf die Funktion, die es nicht nicht so lange gibt, das ist die Kantenerkennung. Die macht dann Sinn, wenn ihr z.B. diese Kanten wie hier überarbeiten wollt. Dann klickt man hier auf Smart Radius, zieht den Radius ein bisschen nach oben, und Photoshop versucht dann, diese Kante ein klein wenig, ja, schöner zu machen und zu verbessern, vielleicht hier, da hat es ein bisschen unregelmäßiger gemacht. So sah das ohne aus, so mit, ja, die Veränderung ist eher gering. Bei einem Tier, wo es rundherum quasi ja Fell ist, das kann es schon gut aussehen. In diesem Beispiel brauchen wir das nicht. Bzw. ich nutze es fast nie, diesen Dialog. Was ich sehr gerne nutze, ist folgendes. Und zwar gehe ich jetzt aus diesem Fenster "Maske verbessern" heraus und hab dann plötzlich so einen kleinen Pinsel. Und jetzt fragt mich bitte nicht warum man jetzt die Pinselgrüße hier oben links einstellt und nicht in diesem Dialog hier über Pinselgröße. Vor allen Dingen wird das hier oben oft übersehen. Ich ändere jetzt die Pinselgröße, und jetzt müsst ihr euch nun vorstellen, dass ihr einfach über den Bereich drüber malt, wo ihr Photoshop sagen möchtet: Hör mal zu, Photoshop, das Ergebnis war leider nicht gut, bitte gib mir ein besseres Ergebnis. Oder, typisch Deutsch: Ich hab dich bezahlt, ich will was sehen für mein Geld. So, ihr malt jetzt quasi über die Haare. Und jetzt lass ihr los, und schaut, was passiert. Wir bekommen eine verdammt gute Freistellung. Das gleiche mache ich jetzt mit dem anderen Bereich der Haare, noch mal hier, und das ist das Prinzip quasi von diesem "Maske verbessern"-Dialog. Ich zeige euch nun mal in der Praxis ein paar weitere Tipps, was man noch machen kann, aber darauf basiert das Ganze jetzt, und wir wollen uns jetzt in dem davor- und danach-Vergleich anschauen. Dann sehen wir schon, dass wir ein eigentlich ganz gutes Ergebnis haben. So sah das vorher aus, und so nachher. Vielleicht haben wir das eine oder das andere Härchen schon verloren. Dieses Härchen sieht mir nicht ganz so stark, aber das ist schon ein verdammt gutes Ergebnis. Ich meine dafür, dass die Dame mit blonden Haaren vor einem hellgrauen Hintergrund fotografiert wurde, ist das schon richtig gut. So, dann machen wir das ganze jetzt noch mal, aber etwas praxisorientierter. Und dazu mein erster Tipp. Versucht wirklich, die Person passend zu fotografieren. D.h. ein kleines Streiflicht von hinten, damit sich die Person gut vom Hintergrund abhebt, dann vielleicht auch wirklich einen dunkleren Hintergrund wählen bei blonden Haaren. In dem Fall geht das Ganze schon über die Szene, dem Ganzen sind natürlich schon mehr oder weniger Grenzen gesetzt. Die grobe Auswahl bzw. die Auswahl von klaren Konturen könnt ihr dann mit dem Schnellauswahlwerkzeug bzw. mit dem Zeichenstiftwerkzeug übernehmen. Und die Haare, die wähle ich einfach nur grob aus, wie ich es hier gemacht habe. Dann zieht ihr euch schon den finalen Hintergrund rein, damit ihr sehen könnt, wie gut müsst ihr überhaupt dieses Bereich freistellen. Vielleicht ähnelt ja der neue Hintergrund dem alten Hintergrund, und man brauch keine perfekte Freistellung. Ja, und wenn ihr das vorbereitet habet, dann klickt dann mit dem Rechtsklick auf den Dialog "Maske verbessern", wählt hier wirklich ein Ansichtsmodus "Auf Ebenen", damit ihr euren Originalhintergrund, den ihr einfügen wollt, sehen könnt, und dann zoomt ihr etwas näher an das Bild heran, wählt eine passende Pinselgröße, und jetzt fangt ihr an, hier quasi am Rand zu malen. Wichtig ist, malt nicht komplett hier voll über die Haare, sondern tastet euch immer so ein wenig ran von außen. Also geht wirklich nur soweit in die Haare, wie es sein muss, ja ich gehe jetzt nur wirklich außen entlang. Jetzt muss ich natürlich hier im inneren Bereich, da muss ich leider darüber gehen, deswegen gehe ich schon voll über die Haare. Aber in den meisten Fällen hat man eben nicht solche wehenden Haare, wie ich sie hier habe. Deswegen versucht immer euch so ein wenig von außen ranzutasten. Macht es in einem Zug, dann lasst ihr los. Und dann seht ihr schon das Ergebnis, das gefällt mit schon mal ganz gut, dazu zoome ich noch in einem anderen Bereich, wähle mir dann einen etwas kleineren Pinsel und werde es mir hier auch so ein klein wenig rantasten, immer nur so weit, wie es nötig ist. Und dann sehe ich mir schon das Ergebnis. Das gleiche kann man übrigens auch mit den feien Härchen am Arm machen, wobei ich diese eigentlich weglassen würde. Aber ich will es euch einmal zeigen, dass man es auch machen kann, indem man sich hier so ein klein wenig rantastet. Also ihr seht, was ich meine, also dass ich wirklich zur Kontur rangehe, und nicht über den kompletten Arm. Ja, das ist ganz wichtig, damit man dann später auch ein gutes Ergebnis bekommt. So kann Photoshop sauber arbeiten. Ihr seht schon, dass man jetzt auch die einzelnen Härchen hier bekommen kann. Wie gesagt, eigentlich möchte ich die nicht haben. Aber einfach um es euch zu zeigen, wie fein man hier quasi arbeiten kann. Und das macht das Ganze später auch realistisch, wenn das eine oder andere Härchen vielleicht noch weg steht. Wir lassen es mal hier an der Stelle. Und ich sag da mal, dass ich jetzt zufrieden bin. Es gibt noch eine weitre Funktion, die vielleicht ganz gut ist. Und zwar geht es um einen Befehl, der wirklich komisch klingt: der Befehl heißt "Farben dekontaminieren". Also das erinnert mich ein bisschen an meine Militärzeit. Wenn es da an die Dekontamination von gewissen Kampfstoffen ging. Ganz so schlimm ist es nicht, aber wenn ihr diesen Dialog aktiviert, achtet mal wieder auf die Haare hier oben. Habt ihr es gesehen, hier kommt ein bisschen mehr Farbe zurück. Ich nehm das noch mal raus. Und dann seht ihr, das das Ganze zum Teil etwas bläulicher wird, wenn man es eben aktiviert, kommt es zu etwas mehr Farbe in Spiel. Der Unterschied ist eigentlich sehr gering, aber eigentlich ganz gut. Und deswegen macht es durchaus Sinn, dass man hier diesen Dialog aktiviert. Wir können noch sagen, wo ihr dieses finale Ergebnis haben wollt, vielleicht sogar als neues Dokument, oder eine neue Ebene mit Ebenenmaske. Das mache ich hetzt hier mal, bestätige das Ganze, und ich bekomme es nun mal separat. Das heißt, ich hab jetzt meine alte Auswahl, als wenn hier nie was sein sollte, hab jetzt aber hier meine neue Ebene, mit der neuen Freistellung und kann jetzt quasi den Hintergrund ändern. Eins muss man noch dazu sagen, wenn ihr jetzt eine Farbe austauscht, ist das eigentlich problemlos möglich, - da haben wir übrigens eine Ecke vergessen, könnt ihr aber jederzeit wieder reingehen, indem ihr immer wieder auf den Dialog geht "Maske verbessern". Ich klicke ihn mal hier oben an. Rechtsklick "Maske verbessern"- Und dann könnte ich wieder darüber malen. Jetzt können wir das alles schon in einem Durchlauf machen. Ja, und das Problem, das entstehen kann, das seht ihr jetzt hier vielleicht schon in diesem Bereich. Wenn ihr jetzt eine sehr helle Farbe einfügen wollt, dann ist das eigentlich nicht möglich. Dann sieht das nämlich - dann sieht das Ganze absolut schlimm aus. Und da macht sich das Ganze jetzt bezahlbar, dass ich eben vor einem hellgrauen Hintergrund fotografiert habe. Schwarz, dunkel müsste eigentlich gehen, aber wenn ihr da einen hellen Hintergrund einfügen wollt, dann sind auch bei dieser Technik Grenzen gesetzt. Und so ist es eigentlich generell, wenn man eine Montage erstellt. Man muss immer einen richtigen Weg finden. Und diesen Weg, den ich euch eben gezeigt habe, ist optimal, um z.B. eine Farbfläche im Hintergrund einzufügen. Ich selbst habe in den letzten Jahren eigentlich selten so wehende Haare fotografiert. Was ich meistens habe, sind einfach Frisuren, die so ein wenig unregelmäßig sind. Und da funktioniert der Maske- verbessern-Dialog eigentlich perfekt.

Calvinize V

Lassen Sie sich die 50 besten Tipps und Photoshop-Techniken von Calvin Hollywood rund um die Themen Body- und Porträtretusche, Looks, Lichteffekte, Farbspiele uvm. erklären.

6 Std. 57 min (50 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!