Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Online-Marketing – Grundlagen

Marketing-Aktivitäten auswerten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Um den Erfolg Ihrer Marketing-Maßnahmen und deren Beitrag zu Ihrem Ziel einschätzen zu können, müssen Sie Ihre Aktivitäten auswerten. Dies gelingt Ihnen, wenn Sie wissen, welche Kennzahlen je Marketing-Kanal zur Erreichung Ihres Ziels wichtig sind und was Erfolg im Rahmen des jeweiligen Kanals bedeutet.

Transkript

Ihre Online-Marketing-Aktivitäten beginnen Sie mit einem Ziel vor Augen. Um einschätzen zu können, ob und in welchem Ausmaß Sie damit erfolgreich waren, müssen Sie Ihre Maßnahmen nur noch auswerten. Das sollten Sie für jeden Ihrer eingesetzten Kanäle tun, um ein umfassendes Bild zu erhalten. Auf Basis Ihrer Erfolgsauswertung wissen Sie dann auch, wo sich Ihre Investition am meisten gelohnt hat. Es könnte sich dann beispielsweise anbieten, dass Sie sich genau auf diesen Kanal in Zukunft noch mehr fokussieren. Schauen wir uns eine mögliche Auswahl Ihrer Marketing Kanäle an und auch, welche Kennzahlen Sie jeweils berücksichtigen sollten. Ihr Hauptziel ist sicher, mit Ihrer Website erfolgreich zu sein. Ihre Online-Marketing-Kanäle dienen dazu, dieses Ziel zu unterstützen. Das könnte ein Blog sein, Suchmaschinen-Marketing, E-Mail-Marketing, die Online-Pressearbeit, Social-Media-Marketing und Affiliate-Marketing oder auch jede denkbare Kombination davon. Das heißt, auch für jeden einzelnen Kanal müssen Sie Ihren Erfolg analysieren und dann in Bezug auf Ihr Gesamtziel beurteilen. Welche Kennzahlen Sie hierbei berücksichtigen, hängt davon ab, welche Art von Website Sie betreiben was Sie damit erreichen möchten. Also ob Sie Produkte verkaufen, Leads generieren, Ihre Interessenten und Kunden informieren oder Ihr Markenimage verstärken möchten. Die Erfolgsmessung ist also individuell. Ich zeige Ihnen dennoch, welche Metriken Sie je Kanal in Ihre Beurteilungen mit einfließen lassen könnten. Beginnen wir mit Ihrer Website. Hier geht es Ihnen natürlich darum, sehr viele Besucher zu haben und mithilfe Ihrer Marketing-Aktivitäten soll die Besucherzahl natürlich zu nehmen. Das heißt, Sie sollten sich dann auch genau anschauen, wo die Besucher herkommen. Das heißt, welcher Kanal wie erfolgreich ist. Und dann ist natürlich spannend, wie sich diese Personen bei Ihnen auf der Website verhalten. Also bleiben sie lange da? Schauen sie sich viele Seiten an? Kehren sie wieder zu Ihnen zurück? Das alles sind weitere Dinge, die Sie sich anschauen sollten. Und dann natürlich die Konversionen. Das kann der Kauf eines Produktes sein oder die Anforderung von Informationen. Je nachdem, was Sie eben als Konversionen definiert haben. Als unterstützenden Marketing-Kanal schauen wir uns nun das Blog-Marketing an. Auch hier geht es Ihnen in erster Linie wahrscheinlich um das Generieren von vielen Besuchern und die Interaktion mit Ihnen. Also werden Kommentare hinterlassen und werden Ihre Beiträge geteilt? Vielleicht nutzen Sie auch Google AdWords. Auch hier interessieren Sie sich dafür, wie viele Besucher über diesen Kanal zu Ihrer Website gelangen und auch, wie viele Konversionen dadurch generiert werden. Da es sich hierbei um ein bezahltes Werbeformat handelt, wollen Sie natürlich auch die Kosten im Blick behalten. Also nach Möglichkeit geringe Kosten pro Klick und eben auch geringe Kosten pro Bestellung und pro Lead-Generierung. Kennzahlen für die organische Suchmaschinenoptimierung können folgendes sein. Also eben auch die Anzahl der Besucher und die Sichtbarkeitsentwicklung. Also verbessern sich Ihre Rankings im Laufe der Zeit? Und können Sie viele Backlinks generieren? Ebenso könnten Sie die technische Entwicklung Ihrer Website messen. Also das heißt, wie viele Seiten wurden von Google indexiert? Gibt es Fehlermeldungen? Also zum Beispiel 404 Seiten? Und konnten Sie die über einen bestimmten Zeitraum verringern? Sie sehen hier schon, dass denkbare Metriken recht unterschiedlich sein können. Kommen wir zum E-Mail-Marketing. Hier ist es Ihnen wichtig, die Anzahl Ihrer Abonnenten nach und nach zu erhöhen. Eine E-Mail-Kampagne ist nur dann erfolgreich, wenn der Newsletter auch zugestellt werden kann. Ist das nicht möglich, spricht man bei unzustellbaren Mails aufgrund von ungültigen Mailadressen oder Blockierungen von einem Hard-Bounce. Möglicherweise war die Zustellung aber auch nicht erfolgreich, weil das Postfach des Empfängers voll war oder weil Ihr Newsletter die zulässige Datenmenge überschritten hat. Dann spricht man von Soft-Bounce. Wird Ihr Newsletter vom Empfänger gelesen, so macht sich das in der Öffnungsrate bemerkbar. Und dann ist es Ihnen wahrscheinlich wichtig, dass er auf eventuelle Links im Newsletter auch klickt und zu Ihnen auf die Website kommt. Und was Sie möglichst gering halten wollen, ist die Abmelderate. Kommen wir vom E-Mail-Marketing zur Online-PR. Hier geht es darum, Ihre Sichtbarkeit zu vergrößern, also Ihre Reichweite. Ihre Pressemitteilung soll so weit wie möglich gestreut werden. Und dadurch möchten Sie dann auch Verlinkungen zu Ihrer Website generieren. Aber Links allein zählen nicht. Sie möchten auch Besucher generieren. Das heißt, auch die Online-Pressearbeit ist eine Traffic-Quelle für Ihre Website. Für erfolgreiches Social-Media-Marketing gibt es sehr, sehr viele Kennzahlen. Das hängt auch ein bisschen von dem jeweiligen Netzwerk ab. Insgesamt geht es Ihnen aber darum, dass Sie Reichweite generieren, also mehr Aufmerksamkeit für sich und Ihr Unternehmen. Und dann sollten Sie schauen, dass sich die Anzahl Ihrer veröffentlichten Beiträge über die Dauer natürlich kontinuierlich erhöht. Und daraufhin möchten Sie natürlich möglichst viele Interaktionen. Nicht zuletzt, um die Anzahl Ihrer Fans und Followers zu erhöhen. Das heißt, Sie arbeiten am Community-Wachstum. Auch daran lässt sich Ihr Erfolg messen. Im Affiliate-Marketing geht es Ihnen um harte Fakten. Hier möchten Sie nicht nur Besucher, sondern insbesondere Konversionen. Das heißt, Produktverkäufe oder Leads. Dabei möchten Sie natürlich die Kosten gering halten. Als Kennzahl achten Sie daher auf Cost per Lead und Cost per Order. Nun kennen Sie also einige Metriken je Kanal. Das sollte Ihnen zumindest als Grundlage dienen. Aber überlegen Sie sich dennoch, was ist Ihr persönliches Ziel und was sind dafür die richtigen Kennzahlen? Und wie können Sie diese erheben und vor allem beurteilen? Das ist wahrlich keine leichte Aufgabe, aber ich bin mir sicher, Sie werden es schaffen!

Online-Marketing – Grundlagen

Lernen Sie, was Online-Marketing bedeutet und wie Sie es einsetzen: Von der Firmen-Website über Social Media-Marketing bis zu SEO und Web-Analytics.

4 Std. 12 min (57 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!