Grundlagen der Fotografie: Zeitraffer

Manuelles Exposure Ramping

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Bei diesem Beispiel ist es nötig, sowohl die Belichtungszeit als auch den ISO-Wert zwischen einzelnen Aufnahmen zu verändern. Sie sollten daher genau wissen, welche Rädchen Sie an Ihrem Kamerabody drehen müssen und dabei möglichst wenig Unruhe verursachen.
02:29

Transkript

Um jetzt die Belichtung der Kamera während der Aufnahme anzupassen, ist es wichtig, dass Sie wissen, mit welchen Einstellrädchen und Knöpfen Sie die Belichtungszeit und die ISO-Empfindlichkeit an Ihrer Kamera verstellen können. Denn Sie müssen diese Korrekturen vornehmen, während zwei Fotos der Sequenz aufgenommen werden, also genau in der Mitte des Intervals. Zu diesem Zweck benutzen wir den manuellen Modus, denn nur im manuellen Modus können wir tatsächlich die Belichtungszeit, die Blende und die ISO-Empfindlichkeit einstellen. Für das sogenannte Exposure-Ramping, was wir jetzt hier durchführen werden, ist es allerdings nur nötig, die Belichtungszeit und die ISO-Empfindlichkeit zu verändern. Das Ganze funktioniert so, dass Sie zuerst die Belichtungszeit immer weiter verlangsamen, bis Sie eine maximale Belichtungszeit erreicht haben, die noch unterhalb Ihres Intervals liegt. Wenn wir beispielsweise ein Interval von drei Sekunden anlegen, sollte die maximale Belichtungszeit ungefähr bei zwei Sekunden liegen. Erst danach beginnen Sie mit dem Erhöhen der ISO-Empfindlichkeit, um die Bildqualität des Zeitraffers so lange wie möglich auf einem Optimum zu halten. Wenn ich einmal beispielhaft eine Sequenz starte -- ich habe jetzt hier ein Intervall von fünf Sekunden gewählt --, habe ich also immer fünf Sekunden Zeit zwischen zwei Aufnahmen. Innerhalb dieser fünf Sekunden, muss ich jetzt über ein schnelles Drehen an dem Einstellrad in dem Fall die Belichtungszeit verlängern. Ich bin jetzt auf einer 800stel-Sekunden, warte die Aufnahme ab, drehe schnell am Rad und bin bei der 640stel-Sekunde. Wichtig ist, dass Sie aufpassen, die Kamera so wenig wie möglich zu berühren, damit es keine Erschütterungen gibt, die später in der Aufnahme sichtbar sein könnten. Mit der ISO-Empfindlichkeit ist das konkret bei dieser Kamera ein bisschen schwieriger, weil ich muss zwei Tasten bedienen. Ich muss zuerst einmal hier oben die Taste für das ISO drücken und anschließend mit dem Einstellrad die neue Empfindlichkeit auswählen. Das dauert natürlich etwas länger als die Anpassung der Belichtungszeit, glücklicherweise ist die Anpassung des ISOs erst spät in der Sequenz nötig und manchmal auch gar nicht nötig, wenn die maximale Belichtungszeit ausreicht, um die Belichtung anzupassen. Das ist also das manuelle Exposure-Ramping, mit dem Sie jede Sequenz anpassen können, egal wie hoch der Helligkeitsunterschied am Ende sein wird.

Grundlagen der Fotografie: Zeitraffer

Lernen Sie, wie Sie selbst spannende Zeitrafferaufnahmen erstellen, bearbeiten und als Video ausgeben, und erfahren Sie, welche Motive sich besonders für diesen Effekt eignen.

2 Std. 43 min (39 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:30.05.2018

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!