Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop: Verflüssigen

Malerisches Stilisieren und Glätten

Testen Sie unsere 2017 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Durch Glättung von Haut und Konturen verstärken Sie den illustrativen Effekt des Bilds.
08:53

Transkript

Falls Sie das Ganze nicht ganz so fotografisch wirken lassen wollen, können Sie das Bild nachträglich auch noch etwas stilisieren, beispielsweise mit dem Ölfarbe-Filter. Und um sich dabei alle Optionen offenzuhalten, würde ich Ihnen empfehlen hier einfach mal alle Ebenen in ein neues Smartobjekt zu stecken. Und das machen Sie, indem Sie diese Ebenen markieren, mit gehaltener Shift-Taste, und hier einen Rechtsklick drauf machen und dann "In Smartobjekt konvertieren" wählen. Zu diesen Ebenen kommen Sie jedes Mal wieder zurück, indem Sie einen Doppelklick auf die Ebenenminiatur machen, und dann können Sie die Einstellungen, die Ebenen, den Hintergrundverlauf und vieles mehr nachträglich ändern. So, aber hier werden wir zunächst mal die Ebene stilisieren, und zwar über den Ölfarbe-Filter. Den finden Sie in Photoshop CS6 direkt hier, irgendwo an oberster Stelle. In Photoshop CC 2017 ist er zurückgekehrt in die Stilisierungsfilter, das ist dieser hier. Und der ist recht praktisch, denn mit dem können Sie sehr schnell solche Effekte erreichen, dass das Bild malerisch stilisiert aussieht, ohne dass die Details hier zu kräftig verloren gehen. So, also hier kommt es darauf an, was Sie einstellen. Wenn ich hier sehr hohe Werte nehme, erhalten Sie sehr schnell sehr matschige Ergebnisse, aber diese wirken sich dann auf der Haut etwas interessanter aus. Das heißt, hier müssen Sie vielleicht die Augen etwas aussparen, wenn Sie die Haut glatter stilisieren möchten. Ich wähle hier zunächst mal sehr extreme Werte, um zu schauen, wie sich das auswirkt. Die Borstendetails und die Skalierung, die können Sie im Prinzip ignorieren, wenn Sie hier die Beleuchtung ausschalten, und das würde ich Ihnen auch empfehlen, denn wenn Sie die einschalten, erhalten Sie hier, ja, Borstendetails und Pinselstriche, die einfach nicht so schön aussehen, also mir gefällt das nicht und deswegen habe ich meistens die Beleuchtung aus. Und diese beiden Regler, die Skalierung und die Borstendetails, die beziehen sich ausschließlich hier auf diesem Bereich. Also eigentlich gehören diese Regler hier unten in diese Box rein und nicht hier oben, aber okay. Deshalb deaktiviere ich mal diese Beleuchtungsoption und schau mir das Ganze an, ohne diese hier oben im Vorschaufenster. Ja, die Reinheit auf 0 mal probieren, das wirkt dann nicht sehr schön, nicht sehr stark, also wir werden hier mal mit einer mittleren Reinheit und einer kräftigen Stilisierung arbeiten, und das sieht schön grafisch illustrativ aus, also klicke ich hier mal auf OK. Was ich jetzt natürlich machen kann, ist es diesen Effekt nur auf die glatten Bereiche zu beschränken. Ich kann natürlich auch hier die Filterdeckkraft senken, aber ich hätte gerne, dass dieser Filter nur auf die glatten Bereiche wirkt. Und deshalb werde ich zunächst mal die Luminanz des Bildes laden. Und das mache ich, indem ich die Kanäle-Palette öffne und mir dort mal die Kanäle anschaue. Und ich denke hier hat kein Kanal den Vorteil besonders besser zu sein, als die anderen Kanäle, und deshalb lade ich einfach als Auswahl mal die Luminanz, also die Luminanz des RGB-Kanals. Dann aktiviere ich die Smartfiltermaske und fülle jetzt die Auswahl mit schwarzer Farbe. Schwarz ist jetzt eingestellt als Hintergrundfarbe, und wenn ich dann Command+Rückschritttaste drücke, dann habe ich hier die Luminanz eingefügt. Ich kann dann hier mir Command+D die Auswahl aufheben und mit Alt und einem Klick auf die Maske mir die Maske einblenden. Das ist jetzt im Prinzip genau das Gegenteil von dem, was ich wollte, denn ich möchte ja eigentlich hier die Wimpern aussparen, also die Details, also drücke ich Command+I und wähle jetzt einmal, nachdem ich die Taste D und X drücke, um hier Schwarz als Vordergrundfarbe einzustellen, einen Konturfilter. Und das mache ich über "Filter" "Stilisierungsfilter" "Konturen finden". So, da sind die Konturen auch schon, und jetzt muss ich mir das Bild anschauen. Hat es was gebracht? Na ja, so richtig noch nicht. Und deshalb werden wir diese Maske etwas weichzeichnen mit dem Gaußschen Weichzeichner, und den finden wir hier in den "Weichzeichnungsfiltern" unter "Gaußscher Weichzeichner". Und da müssen wir mal eine Stelle suchen, wo wir schön sehen, wo, was passiert, ja genau. Und durch diese Weichzeichnung nehmen wir hier einfach diese sehr feinen Strukturen aus dem Bild und sorgen für deren Vereinheitlichung. So, und jetzt kann man, wenn ich hier mal wieder die Maske einblende, mit einem Alt-Klick diese Konturen hier deutlich kräftiger gestalten, und zwar mit einer Tonwertkorrektur, also "Bild" "Korrekturen" Und hier kann ich jetzt die Schwarztöne ordentlich anziehen und das Weiß auch nochmal. Und dann habe ich hier die Details im Bild geschützt, die da nicht von dem Filter betroffen werden. Das sehen Sie jetzt hier, wenn ich die Maske mal deaktiviere mit gehaltener Shift-Taste, wie hier einzelne Details zurückkommen. Ja, aber insgesamt muss ich sagen, gefällt mir die Struktur auf der Haut noch nicht so, also gehe ich nochmal in die Ölfarbe-Filter rein und würde sagen, die Reinheit fahre ich mal bisschen zurück, vielleicht auch die Stilisierung. Wie sieht das dann aus? Oder vielleicht umgekehrt, die Reinheit erhöhen und dafür die Stilisierung rausnehmen. Ich blende hier mal die Vorschau ein, dann sehen wir es auch hier direkt im Bild. Und ja, das sieht schon besser aus, aber ist natürlich etwas subtiler, als die erste Variante. Also das ist vorher und das ist nachher. Ja, das sieht besser aus, das gefällt mir ganz gut, muss ich sagen, kann also hier das Ganze einpassen, und ja, der Filter, der wirkt jetzt hier auf das gesamte Bild, und das ist auch von Vorteil, weil dadurch hier diese Kanten etwas verwischen. Und das finde ich auch gut, wenn hier die Kanten etwas weicher gestaltet wären, um nicht so hart zu bleiben und etwas mehr mit dem Hintergrund zu verschmelzen. Und deshalb würde ich Ihnen empfehlen hier einfach mal eine neue leere Ebene drüber anzulegen und hier mit dem Weichzeichner-Werkzeug, das hier zusammen gruppiert ist mit dem Scharfzeichner und dem Wischfinger, etwas über diese Kanten zu malen, um hier einen Übergang in den Hintergrund zu schaffen. Wir wählen jetzt hier dazu "Alle Ebenen aufnehmen", sodass das auch nicht destruktiv ist, und dann zeichnen Sie einfach hier diese Kanten weich, und ich erhöhe hier einfach mal die Stärke, damit ich nicht ganz so oft über diese Bereiche malen muss. So, und dann sieht das so aus, als hätten wir hier einen Übergang in die Unschärfe, und ich muss sagen, ich mag das lieber, als ein von vorne bis hinten scharfes Bild, denn dadurch wirkt es einfach etwas interessanter, und gerade weil wir hier unten auch mit der Unschärfe spielen, ist das für oben, denke ich, auch eine ganz gute Idee. So, was man da noch machen kann, ist natürlich hier auch die Haut ein bisschen auszugleichen mit den üblichen Beauty-Retusche Möglichkeiten, vielleicht auch mit dem Filter "Matter machen", dann verlieren wir aber natürlich wieder etwas von der Ölfarbe-Filterstruktur. Wir können aber trotzdem mal schauen, ob das etwas bringt. Ich fasse mal alle Ebenen zusammen zu einer neuen Ebene und belasse die jetzt einfach mal in diesem normalen Modus, also ich werde da auch kein Smartobjekt erzeugen, wende aber auf diese Ebene mal den "Weichzeichnungsfilter" Denn das ist ein Weichzeichnungsfilter, der nur die Flächen weichzeichnet, hier. Und wenn ich hier mal einen höheren Radius nehme und mal den Schwellenwert auf ein Maximum, dann kann ich mich zunächst mal entscheiden, was für eine Stärke ich brauche, um diese Unebenheiten hier abzumildern. Und dann senke ich den Schwellenwert wieder auf ein Maß, der hier die Flächen bewahrt. Und ich denke mal so bei 23 und einem Wert von hier 46, da ist es hier schön geglättet. Was man dann probieren kann, ist zunächst mal hier mit einer Füllmethode zu arbeiten. Und zwar möchte ich ja in erster Linie diese sehr dunklen Bereiche hier loswerden, also die sehen hier noch recht ungleichmäßig aus, und deshalb probiere ich hier mal die Füllmethode "Aufhellen" aus. Und, ja, also an dieser Stelle gefällt es mir ganz gut, hier oben noch nicht so, ich würde vielleicht die Deckkraft auch ein bisschen senken, denn ich möchte das nur abmildern, und dann würde ich hier oben den Bereich, wo gerade die Nasenfalten, die Stirnfalten sich hier etwas bilden, den würde ich wieder ausnehmen von dieser Korrektur, also eine Maske hier dranhängen und dann mit einem Pinsel und mit schwarzer Farbe, bei voller Deckkraft hier einmal draufklicken, um diesen Bereich von der Korrektur auszunehmen. Ja, und so wirkt das Ganze glatter und etwas gefälliger.

Photoshop: Verflüssigen

Erfahren Sie, wie der Verflüssigen-Filter in Photoshop funktioniert – von der leichten Beautyretusche über extreme Comic-Charaktere bis hin zum eckigen Apfel ist alles möglich.

2 Std. 34 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:16.03.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!