Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Malen in Photoshop: die Werkzeug-Füllmethoden und Spring Loaded Buttons

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
10:31
  Lesezeichen setzen

Transkript

Diese Folge meines Tipps am Donnerstag richtet sich vorallem an diejenigen unter Ihnen, die in Photoshop malen. Dabei sehr nützlich sind die Werkzeug Füllmethoden und die sogenannten Spring Loaded Buttons, mit denen Sie vorübergehend zu anderen Werkzeugen wechseln können. Ich zeige Ihnen hier, wozu die Füllmethoden nützlich sind und wie Sie Ihren Stift so konfigurieren können, dass Sie blitzschnell zwischen Radieren und Malen wechseln. Im Folgenden möchte ich Ihnen einige Tipps geben, wie Sie mit dem Pinsel effektiver arbeiten können. Wie Sie zum Beispiel von Füllmethoden gebrauch machen, um bestimmte Pixel zu schützen oder um die Transparenz zu schützen. Wie Sie ganz schnell zum Radierer wechseln und zurück zum Pinsel und viele solche Dinge mehr. Kommen wir mal zum allerersten Punkt, Füllmethoden bei Pinseln. Was ist denn das? Wozu braucht man das? Die Füllmethoden finden Sie ja hier oben beim Pinsel und das sind im Prinzip die gleichen, wie hier im Ebenenbedienfeld. Und die haben auch die gleiche Funktionalität, das heißt die reagieren genau so, als wenn Sie eine Ebene in einer anderen Füllmethode anlegen würden und auf dieser dann malen. Also wenn ich jetzt hier Multiplizieren wähle, dann auf einer Ebene im Modus Normal male, dann wird die Farbe, die ich ausgewählt habe, hier abdunkelnd einmultipliziert. Und das ist wie gesagt genau das gleiche, als wenn ich mit dem Modus normal mit dem Pinsel auf einer leeren Ebene im Modus multiplizieren malen würde. Der Vorteil ist halt hier beim Pinsel, dass Sie dann etwas schneller sind und Sie auch zum Beispiel auf der Hintergrundebene arbeiten können. Der Vorteil bei Ebenen ist natürlich, dass Sie das Ganze non-destruktiv haben. Das heißt Sie können jetzt im Nachhinein diese Gesamtheit von Pinselstrichen einfach in der Deckkraft hier anpassen und sozusagen das Ganze schattieren. Aber das ist Geschmackssache, da müssen Sie mal schauen, was jeweils besser zu Ihrem Workflow passt. Und da gibts natürlich einige Tricks und zwar wenn Sie zum Beispiel die Füllmethode "farbig abwedeln" nehmen, dann können Sie damit wunderbar hier aufhellen. Dann nehmen Sie einen Farbton auf und den sollten Sie dann natürlich noch verändern in der Helligkeit, weil der sich sonst viel zu kräftig auswirkt. Also ich habe jetzt hier oben die Methode in "farbig abwedeln" geändert und wenn ich jetzt hier male, dann ist das viel zu kräftig, also rufe ich mit gehaltener Control-, Alt- und Commandtaste und einem Linksklick unter Mac OSX diesen Farbwähler auf. Auf Windows machen Sie das mit gehaltener Shift- und Alttaste und einem Rechtsklick. Und dann würde ich hier die aufgeommene Farbe einfach richtig dunkel machen. Wenn ich dann hier noch die Deckkraft ändere oder den Fluss ganz gering nehme, weil dann kann ich diese Stelle mehrmals übermalen, dann kann ich hier sehr schnell einen schönen Leuchteffekt hinzufügen, ohne das Ganze überstrahlen zu lassen. Das glüht dann quasi von innen. Dann kann ich hier eine neue Farbe aufnehmen mit gehaltener Alttaste, muss dann hier genau das Gleiche machen, also wieder die Tastenkombination drücken, das Ganze dunkler gestalten und dann hier drübermalen und so können Sie das Bild sehr schnell leuchten lassen. Also das ist nur mal ein Tipp, wie Sie so eine Füllmethode einsetzen können. Und ja, wenn Sie etwas nicht aufhellen möchten, dann wählen Sie die Füllmethode abdunkeln. Wenn Sie etwas nicht abdunkeln möchten, dann gehen Sie auf Füllmethode aufhellen. Wenn Sie den Kontrast verändern möchten, dann wäre das ineinanderkopieren und weiches Licht und so weiter. Aber es ist natürlich sehr umständlich hier immer extra in dieses Menü zu gehen und gerade wenn Sie wie ich gerne im Vollbildmodus arbeiten, also wenn ich jetzt mal dahin wechsle mit zwei mal F, dann haben Sie diese Leiste da oben gar nicht. Na und da müssen Sie jetzt immer extra zurück in den anderen Modus, ja das ist auch nicht schön. Da gibts aber einen kleinen Trick und zwar wenn Sie die Shifttaste gedrückt halten, machen Sie einfach einen Rechtsklick ins Bild und dann haben Sie hier direkt die ganzen Füllmethoden zur Verfügung. Und dann können Sie jetzt direkt hier reinspringen, also beispielsweise farbig nachbelichten, dann hier eine Farbe wählen. Wir nehmen mal hier einen Blauton. So auch ziemlich dunkel, den können Sie dann auch hier reinmalen und damit sozusagen diese Farben verstärken. Und ich wechsle mal wieder in den normalen Modus, damit Sie jeweils sehen, was für eine Füllmethode hier eingestellt ist, denn ich möchte Ihnen jetzt noch zwei andere vorstellen und zwar die gibts nur beim Pinsel. Einmal "dahinter auftragen" und einmal "löschen". Dahinter auftragen ist ganz interessant, wenn Sie zum Beispiel hier diese Konturen nicht verwischen möchten. Also wenn ich jetzt mal im Modus Normal arbeite, das kann man natürlich auch mit Shortcuts einstellen, das wäre in diesem Fall Alt, Shift und N. Dann würde ich hier direkt zu normal springen, dann können Sie hier drübermalen. Also ich nehme hier mal eine Farbe auf und würden jetzt hier automatsich aber auch die Pixel, die bereits vorliegen, verändern. So und wenn Sie das nicht möchten, dann können Sie die Füllmethode wählen "dahinter auftragen" und das ist nichts anderes, als das Gegenteil von "Transparenz schützen". Das heißt wenn ich jetzt male hier, und ich werde dazu mal den Fluß maximal setzen, dann sieht das aus, als wenn man die Pixel hinter dem Objekt, was man bereits gemalt hat, aufträgt. Und dabei passiert eigentlich nichts anderes, als dass die Pixel geschützt werden und man nur in den transparenten Bereichen malen kann. Wenn ich genau das Gegenteil möchte, dann nehme ich hier den Modus normal und würde hier einmal auf fixieren klicken bei diesem Transparenz Symbol. Und wenn ich jetzt male, dann kann ich hier in den transparenten Bereichen nichts dazumalen, aber hier schon dort, wo Pixel vorliegen. Ja und dann gibts noch eine Methode und die nennt sich löschen. Und die ist nur aktiv, wenn Sie hier fixieren deaktiviert haben und wenn Sie da mal reingehen in löschen, dann können Sie damit wieder Pixel löschen. Und wozu sollte man das brauchen? Das könnte man sich natürlich jetzt fragen. Ja und dazu möchte ich Ihnen zunächst mal das eigentliche Problem erklären, denn wenn man malt, dann muss man ab und zu auch mal radieren. Also Sie kennen das vielleicht von früher noch oder vielleicht zeichnen Sie immer noch gerne, das Sie mit dem Bleistift irgendeine Skizze vorlegen und ein Strich geht immer verkehrt. Hier in Photoshop können Sie natürlich diesen Strich sofort rückgängig machen, aber irgendwann fällt einem auf, dass hier zum Beispiel das hier nicht so ganz passt und das hier nicht so ganz passt und dann muss man dann natürlich irgendwann mal auch diese Bereiche wieder löschen, da einfach mal drüberfahren, So und das macht man mit dem Radiergummi. Das Problem beim Radiergummi ist, dass der abweichende Einstellungen hat als der Pinsel. Also wenn ich jetzt da mal hinwechsle mit der Taste E, dann hat der eine eigene Pinselgröße und der hat eigene Deckkraft, eigene Flusseinstellungen und eigene Pinselspitzenmodi hier. Das heißt, Sie können nicht einfach mit dem Pinsel malen an einer Stelle und dann den Radiergummi aufrufen und davon ausgehen, dass Sie die gleiche Pinselgröße haben, sodass Sie diesen Pinselstrich einfach wieder wegradieren können. Das ist das eine Problem und das andere Problem ist, dass Sie natürlich immer die Werkzeuge wechseln müssen. Okay, also das ist jetzt nicht so schlimm, denn es gibt die sogenannten Spring Loaded Buttons. Das bedeutet nicht anderes, als dass Sie nicht immer vom Pinsel, indem ich jetzt bin, die Taste E drücken müssen, oder hier auf den Radiergummi klicken um zu diesem zu wechseln, dann zu radieren, dann wieder die Taste B drücken oder diese Schaltfläche anklicken, sondern Sie können direkt zwischen diesen beiden Werkzeugen temporär hin- und herspringen und zwar indem Sie die Taste E drücken und gedrückt halten. Und jetzt bin ich beim Radiergummiwerkzeug und zwar so lange, wie ich diese Taste gedrückt halte und in dem Moment, wo ich E wieder loslasse, springe ich zurück zum Pinselwerkzeug. Also so lässt es sich schon sehr gut arbeiten, aber wie gesagt Sie haben das Problem, dass Sie immer eine abweichende Pinselgröße haben und eine abweichende Pinselweichheit. Und wenn Sie das nicht möchten, dann müssen Sie hier diese Löschenoption verwenden und Sie sehen, das geht sehr schnell. Da gibt es auch Shortcuts. Das ist in diesem Fall Schauen wir mal, Alt, Shift und R, da können Sie dann direkt diese Füllmethode mit anspringen, aber schneller gehts wirklich, wenn Sie hier die Shifttaste gedrückt halten und dann mit der rechten Maustaste einmal klicken und dann sich die entsprechende Füllmethode für Ihren Pinsel auswählen. Da brauchen Sie sich keine Shortcuts merken. Sie haben im Prinzip nur eine Taste zu drücken und zwar die auf der Tastatur, die Shifttaste und müssen nicht sich die Finger brechen, indem Sie Alt, Shift und R drücken und und so weiter. Also merken Sie sich, Shifttaste drücken und dann mit einem Rechtsklick hier die Füllmethode wählen. Andererseits können Sie natürlich die Tastenkombination, also Shift, Alt und N für normal und Shift, Alt und R für löschen, sich auf die Stifttasten legen. Also Sie haben ja an einem Wacomstift zumindest zwei Tasten auf einem Kippschalter. Eine untere und eine obere. Und auf dem Mac brauche ich zum Beispiel die rechte Maustaste nicht, weil ich kann jederzeit einfach die Ctrl-Taste halten und hier klicken. Das heißt diese beiden Tasten am Stift sind frei und wenn ich jetzt sehr oft wechseln müsste zwischen dem Radierer beziehungsweise dieser löschen Funktion oder dem Normalmodus, dann würde ich mir das auf diese beiden Tasten legen am Stift. Und das geht ganz einfach über die Systemvoreinstellung, die ziehe ich Ihnen mal gerade hier rein. So, da ist jetzt hier mein Wacom Tablett, der Treiber und beim Stift, da würden Sie dann hier wählen, einmal für die untere Maustaste, Tastenanschlag. Da würde ich dann nehmen Shift, Alt und N und für die obere, würde ich dann ebenfalls Tastenanschlag wählen, Shift, Alt und R. Und das können Sie dann hier auch beschriften, also löschen Modus beispielsweise, in Klammern Pinsel. Okay, den rechten Mausklick, den habe ich mir mal belassen hier drauf auf der Taste. Aber ich zeige Ihnen jetzt mal, wie man hier ganz schnell mit wechseln kann. Ich drücke jetzt einfach am Stift einmal meine rechte Taste und hätte damit sofort hier meine Füllmethode. Also ich klicke da drauf, klack bin ich bei löschen und ich drücke auf die untere Taste, also in diesem Fall muss ich das simulieren, dann wäre ich wieder beim Normalmodus. Das so als ein kleiner Tipp, wenn Sie oft zwischen diesen beiden Funktionen wechseln. Aber das Wichtigste ist, dass Sie sich merken, dass Sie mit Füllmethoden arbeiten können und damit Effekte erzielen, die anders sehr schwierig wären, beispielsweise dieses Leuchten hier reinzumalen mit der Füllmethode farbig abwedeln und dass Sie mit der gehaltenen Shifttaste und einem Rechtsklick hier die Füllmethode wählen können und dass Sie die beiden Methoden haben, dahinter auftragen, mit der Sie die Pixel schützen können. Das Sie in der Ebenenpalette die Transparenz schützen können und dass Sie mit der Füllmethode löschen einfach Pixel löschen können und zwar mit den gleichen Einstellungen, die Sie hier beim Pinsel haben, also die gleiche Pinselspitze. Ich mache mal einen Rechtsklick. Sie haben die gleiche Härte, die gleiche Größe, die gleiche Pinselspitze, die gleiche Deckkraft und den gleichen Fluss. Und das ist der große Vorteil von dieser Füllmethode, falls Sie sich das schon immer mal gefragt haben. Also viel Spaß beim Malen und mit diesen neuen, die Arbeit erleichternden Funktionen.