Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Grundlagen der Fotografie: Schwarzweiß

Mais im Detail: Bildgestaltung und sanftes Licht

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Auch bei sanftem Licht findet man Farbkontraste, die sich für eine Schwarzweiß-Umwandlung eignen. Auf diese muss sich die Bildgestaltung konzentrieren.

Transkript

Wir stehen mitten im Maisfeld. Die Sonne kämpft sich allmählich durch so ganz zaghaft. Aber wir haben ein weiteres Detail gefunden, was wir sehr interessant finden. Hier ein Maiskolben, der viele Farben hat, Rot und Grün, Komplementärfarben, und zeigt so ein bisschen schon dieses Orangegelb vom Mais, was man sicherlich gut nachher im Schwarzweiß mit Kontrasten rausarbeiten kann. Jetzt müssen wir nur noch den richtigen Bildausschnitt dafür finden, damit das auch gut kommt und wir genau dahin schauen, wo wir hinschauen wollen. Ich mache jetzt einfach mal so das erste Foto und da sieht man, dass so vieles noch nicht so ganz richtig stimmt. (M. Jarsetz) Vielleicht sollten wir ein bisschen mehr fokussieren, hier ein bisschen mehr ran, dass auch die Farben uns mehr ins Bild springen und wir nicht das gesamte Grau -- das ist es ja nachher -- vom grünen Maisfeld sehen. Wirklich eindeutig, da können wir wirklich das ins Bild bringen, was wir auch wirklich fotografieren wollen und das markant zeigen. Ich werde auch den Ast, also diesen Maisstängel, wirklich so einstellen bzw. die Kamera so einstellen, dass der sehr senkrecht kommt, also senkrecht, sehr senkrecht ist. (M. Jarsetz) Sehr senkrecht, also möglichst senkrecht. (E. Schuy) Also schön gerade im Bild ist. (M. Jarsetz) Im günstigsten Fall senkrecht. Was ist mit dem Blatt oben? Wollen wir das noch ein bisschen anders arrangieren oder passt es gut? Wir müssen aufpassen, dass das waagerechte Blatt nicht in Konkurrenz geht hier mit dieser Spitze. Also das würde ich... Ich schaue mal durch. Das ist ja ganz wenig nur. - Ich ziehe mal und du sagst mir... - Ja, das reicht schon. Ja? Dann lasse ich los. Ist es jetzt zurückgefallen oder geht es? (E. Schuy) Ein bisschen, aber das ist okay. So wäre wunderbar. - (M. Jarsetz) Ich lasse es los. - (E. Schuy) So ist gut, okay. Wunderbar. (M. Jarsetz) Ja. (E. Schuy) Sehr schön. (M. Jarsetz) Ja, dann ist es genau das. (E. Schuy) Das hat jetzt noch sehr viel Licht und ist ähnlich hell wie der Mais vorne im Vordergrund. Wenn es uns gelingt, dieses Blatt hier ein bisschen abzuschatten, dass das ein bisschen dunkler wird. Das gelingt uns. Ich habe gerade so ein... - Ganz zufällig hast du sowas dabei. - ... hier im Maisfeld gefunden. Dann haben wir da einfach den Hintergrund ein bisschen dunkler und der Maiskolben kommt in den Vordergrund und kommt ein bisschen heller. Du kannst da ruhig nah dran. Ich möchte nicht zu nah an Mais, nicht, dass ich das verwackel und weil du ja eine geringe Schärfentiefe hast. Geh ein bisschen runter, runter, runter. So könnte es schon sein. - Wir machen mal den Test. - (M. Jarsetz) Ja. (E. Schuy) Ja. (M. Jarsetz) Jetzt kommt die Sonne raus. Wollen wir gleich noch einen Schuss hinterher machen? (E. Schuy) Das machen wir nochmal mit Sonne jetzt, ja. Ich muss die Schärfe nochmal so ein bisschen holen. Okay. (M. Jarsetz) Vielleicht möchtest du [unverständlich] (E. Schuy) Ich glaube, wir können noch einen machen, weil es wird jetzt gerade schon deutlich heller, und wir machen noch eine dritte Belichtung. Jetzt kommt die Sonne wirklich viel besser durch. Ja, sag mir mal, wann ich das Blatt abschatte, aber nicht die Sonne von dem Rest nehme. (E. Schuy) Da wird schon gut, einen Hauch tiefer, ganz wenig. Gut, wunderbar. Ja. (M. Jarsetz) Ja, aber guck mal. Jetzt habe ich tatsächlich genau den Schatten. Jetzt haben wir, wenn die Sonne da ist, ein bisschen mehr Spiel. Da wäre ich jetzt zum Beispiel auch in dem Moment drin, wenn ich sage, wir können es nicht abschatten, wir brauchen für den Sonnenkontrast hier auf den Maiskörnern. Dann mache ich es nachher lokal dunkler. Dann sind wir in der Bildentwicklung. (E. Schuy) Dann machen wir das so. (M. Jarsetz) Machen wir das mal so und mal so. Das heißt, ich kontrolliere nochmal alles, mache nochmal eine finale Belichtung. - Ja. - Wunderbar. - Gut. - Schärfe nochmal kontrollieren. (E. Schuy) Die kontrolliere ich jetzt hier nochmal am Rechner. - Ja. - Ja, wunderbar. (E. Schuy) Damit können wir gut leben und arbeiten und der Rest wird deins sein, da ein tolles Schwarzweiß-Bild draus zu machen. Genau. Wir lassen den Aufbau noch ein bisschen stehen. Vielleicht wird die Sonne noch ein bisschen mehr, dann drücken wir noch zwei-, dreimal auf den Auslöser und dann haben wir es. Gut.

Grundlagen der Fotografie: Schwarzweiß

Lernen Sie, was die Schwarz-Weiß-Fotografie ausmacht – von der Bildgestaltung über die richtige Motivsuche und Aufnahme bis hin zur Bildbearbeitung.

2 Std. 15 min (25 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!