Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Looks inklusive Vorschau in CC-Bibliotheken speichern

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
06:27
  Lesezeichen setzen

Transkript

Viele von uns haben bestimmte beliebte Farblooks, die sie immer wieder einsetzen. Und solche Farblooks können Sie speichern als Vorgabe für Camera Raw als "Color Lookup" oder Sie basteln sich eine sog. Mockup-Datei, aus der Sie Einstellungsebenen dann in die Datei reinziehen, also in die neue Datei, der Sie diese Farben geben möchten. Aber mir wäre das alles zu umständlich. Und wenn Ihnen das auch zu umständlich ist, dann bleiben Sie dran, denn ich zeige hier einen einfachen Trick, wie Sie die CC-Bibliotheken nutzen können, um Looks zu speichern, und zwar inklusive einer Vorschau. Viel Spaß! Wenn Sie einmal mit verschiedenen Einstellungsebenen Ihren Lieblingsbild- und Farblook gefunden haben, dann möchten Sie den natürlich so speichern, dass Sie ihn möglichst einfach wieder anwenden können. Einige Anwender fassen dann diese Einstellungsebenen zu einer neuen Color-Lookup-Table zusammen. Dabei sind Sie aber wenig flexibel, denn die Color-Lookup können Sie nicht mehr verändern. Sie können nur die Füllmethode und die Deckkraft einer solchen Ebene ändern. Aber Sie können die einzelnen Parameter, wie bspw. hier in der Gradationskurve, nicht mehr ändern. Und deshalb ist es eine gute Idee, z. B. eine Aktion aufzuzeichnen. Nur beim Aufzeichnen einer Aktion haben Sie den Nachteil, dass Sie die ganzen Einzelschritte, die zu diesen Einstellungsebenen geführt haben, noch einmal durchführen müssen beim Aufzeichnen. Und das ist natürlich auch umständlich. Viel einfacher ist es, wenn Sie Photoshop CC haben, denn dann haben Sie auch die CC-Bibliotheken. Und das Fenster finden Sie hier im "Fenster"-Menü unter "Bibliotheken". Da können Sie einfach die Einstellungsebenen reinziehen, also entweder diese oder diese oder halt beide. Dazu markieren Sie einfach beide Ebenen, klicken ins Bild und ziehen das hier rein. Und schon haben Sie diese Kurven gespeichert. Gehe ich zu einem anderen Bild, ziehe ich einfach mit gehaltener "Alt"-Taste, das ist wichtig, die Einstellungsebenen wieder hier ins Bild und habe direkt meinen Look angewendet. So weit, so gut, aber wenn Sie hier mal schauen, Sie sehen keine Vorschau. Und das nutzt einem natürlich nichts, wenn Sie hier nachher sehr viel kleine Bildchen haben, die immer nur diese Transparenz zeigen. Dann wissen Sie gar nicht, welcher Look gemeint ist, d. h., hier müssten Sie dann entsprechende Namen vergeben. Sie könnten aber nicht optisch entscheiden, welchen Look Sie jetzt anwenden möchten. Das ist natürlich für kreative Menschen ein bisschen doof und deshalb lösche ich einfach mal dieses CC-Asset wieder. Und jetzt zeige ich Ihnen einen Trick, wie Sie eine Vorschau in die Bibliothek bekommen und wie Sie dann trotzdem diese Einstellungsebenen bewahren und direkt durch Drag-and-drop anwenden können. Und zwar nehmen wir einfach dieses Bild und beide Einstellungsebenen und generieren daraus mal drei Looks, also diesen hier, diesen hier und den kombinierten mit den entsprechenden Vorschauen. Das Bild ist jetzt relativ groß und das brauchen Sie so natürlich in der Bibliothek nicht. Deshalb gehe ich hier mal über Bild, "Duplizieren" und füge dann die Ebenen nicht zusammen, sondern nenne das Ganze mal "Look" und klicke auf "OK". Und jetzt verkleinere ich das Bild soweit, wie ich es gerade so benötige, um hier den Look beurteilen zu können. Also, das müssen nicht mal 500 Pixel sein. Ich gehe mal auf "Bild" "Bildgröße" und wähle hier mal, sagen wir mal, 350 Pixel Größe. Da sehen Sie, hier bei 100% sieht man wunderbar, welchen Look wir dann haben. Ich klicke also auf "OK" und habe dann hier meine Datei. Und alles, was ich jetzt machen muss, ist es, einfach die verschiedenen Kombinationen an Looks, die ich gerne hätte, in die Bibliothek zu ziehen, und zwar zusammen mit der Hintergrundebene. Und Sie sehen, die ist jetzt keine Hintergrundebene, sondern ein Smartobjekt, d. h., dieses Smartobjekt enthält noch die originale, große Datei. Und damit würden wir sehr viel Speicherplatz hier verschwenden. Das wollen wir nicht. Also, werden wir aus dieser Smartobjekt-Ebene eine Hintergrundebene erzeugen. Das machen Sie über "Ebene" "Neu" "Hintergrund aus Ebene". So, und jetzt ist diese wirklich so winzig wie hier angezeigt. Jetzt können wir das Ganze einfach mal durchgehen. Also, das ist Look 1, in die Bibliothek gezogen, fertig. Das ist Look 2, also diese Ebene markieren und den Hintergrund, mit gehaltener "Cmd"- bzw. "Strg"-Taste, auch reingezogen, so. Und das wäre der dritte Look mit allen Ebenen, also alle markieren und hier reinziehen. Ist das nicht toll? Wir haben hier die kleinen Thumbnails. Der Upload ging total schnell, weil wir hier nur eine winzige Vorschaudatei verwendet haben. Und diese Looks können wir jetzt ganz einfach anwenden. Wenn Sie es so machen, wie ich es Ihnen zeige, also einfach hier mal diesen einen Look anklicken und hier reinziehen, passiert folgendes: Sie platzieren dieses Minibildchen. Das liegt daran, dass dieses Bild, was Sie einfach so aus der Bibliothek in Ihr neues Bild ziehen, dass das als ein sog. Cloud-verlinktes Smartobjekt platziert wird. Das erkennen Sie hier an diesem Wolkensymbol. Das wollen Sie natürlich nicht, denn Sie wollen ja die Einstellungsebenen zur Verfügung haben, also "Backspace" gedrückt und das gelöscht. Auf was Sie achten müssen, ist einfach nur eins, halten Sie die "Alt"-Taste gedrückt, während Sie hier diese "Look"-Datei in Ihr Bild ziehen, also "Alt"-Taste drücken, gedrückt halten, reinziehen, loslassen und, voilà, da haben wir die Einstellungsebene und wir haben noch diese Hintergrundebene mit der kleinen Größe. Die brauchen wir natürlich nicht, also löschen wir diese einfach, und schon haben wir unseren Look im Bild. Probieren wir es noch mal hier aus. Ich lösche mal diese beiden Ebenen und wende mal nur diesen Look an, "Alt"-Taste, reinziehen, fertig. Dann natürlich den Hintergrund löschen und dann haben wir schon unseren Look angewendet. Also, so einfach geht das mit den CC-Bibliotheken, also einfach das Bild duplizieren, verkleinern, die Einstellungsebenen und die Hintergrundebene auswählen, die Sie speichern möchten, in die Bibliothek ziehen und das war es schon. Und dann beim Anwenden einfach darauf achten, dass Sie die "Alt"-Taste gedrückt halten, wenn Sie hier einen Look in Ihr Bild ziehen. Also, viel Spaß beim Speichern und Anwenden Ihrer Farblooks! Einfacher geht es meines Wissens nicht.