Google Tag Manager Grundkurs

Lokale Zeitzonen des Besucher-Browsers auslesen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Es kann mitunter sinnvoll sein, die lokale Zeitzone des Besucher-Browsers auszulesen und an Google Analytics zu übergeben.
04:48

Transkript

Unter bestimmten Voraussetzungen kann es sinnvoll sein die lokale Zeitzone des Websitebesuchers zu erfahren. Wie das funktioniert und wie wir diese Informationen mit dem GTM in eine benutzerdefinierte Dimension von Google Analytics übergeben, zeige ich Ihnen in diesem Video. Nehmen wir einmal an unser Webserver wird auf einer Serverfarm betrieben die in einem Rechenzentrum in Frankfurt am Main steht. Die Websitenutzung analysieren wir mit Google Analytics und in der Datenansicht haben wir gemäß den Standort des Servers, die Zeitzone Deutschland, Berlin also GMT +1 eingestellt und nur um Verwechslungen vorzubeugen GMT steht ausschließlich für Greenwich Mean Time Also nicht etwa eine Abwandlung von Google Tag Manager. also Greenwich Mean Time. Unter der Voraussetzung, dass wir ausschließlich Besucher aus dem europäischen Raum erwarten, ist alles soweit OK. Adressiert unsere Website jedoch ein internationales Publikum, werden deren Besucher natürlich in Bezug auf unserer Zeitzoneneinstellung erfasst. Das bedeutet, dass ein Nutzer in San Francisco California der unsere Website für das Produkt XYZ bei sich um 11 Uhr morgens aufruft in unserer Webanalyse für 19 Uhr oder 20 Uhr erfasst wird. Das liegt daran, dass der Zeitunterschied je nach Sommer oder Winterzeit -8 bzw -9 Stunden beträgt. Analog verhält es sich mit Besuchern die im östlichen Teil der Erde beheimatet sind Diese liegen in den Zeitzone vor Deutschland. Um nun die Zeitzone ins Verhältnis zum Verhalten der Website-Besucher setzen zu können, müssen wir zu jedem Pageview über ein JavaScript die Zeitzone des lokalen Browsers ermitteln und diese dann in eine Custom Dimension übergeben. Dadurch können wir in Google Analytics jederzeit die unterschiedlichen Zeitzonen zu einem Seitenaufruf betrachten. Lernen wir nun wie wird das im GTM bewerkstelligen. Was wir dazu brauchen, ist zunächst einmal eine Variable, die uns über ein JavaScript die lokale Zeitzone des Browsers unsere Besucher ausliest und diese dann in die Variable selbst übergibt. Um diese Variable zu erstellen, wechseln wir zunächst in den Bereich Variablen. Scrollen nach unten zum Bereich benutzerdefinierte Variablen und klicken auf Neu. Da wird die lokale Zeitzone wie bereits erwähnt mit einem JavaScript auslesen, benötigen wir eine Variable des Typs benutzerdefinierte JavaScript. In das große Feld Variable konfigurieren fügen wir nun unser benutzerdefiniertes JavaScript ein. Ich habe hier eine kleine Funktion für JavaScript vorbereitet, die die lokale Zeitzone aus dem Browser des Besuchers ausliest und dann entsprechend formatiert wieder ausgibt. Scrollen wir also nach unten und speichern die Variable ab. Gemäß unserer Namenskonvention benennen wir die Variable jetzt noch sinnvoll um 02, weil es unsere zweite Variable ist, die wir definiert haben. Und benennen Sie dann Local Timezone. Und schon wird die zweite Variable im Bereich der benutzerdefinierten Variablen mit angezeigt. Der nächste Schritt ist diese Variable in unser Google Analytics Tag zu integrieren. Dazu wechseln wir wieder in den Bereich Tags und bearbeiten unsere Google Analytics Tag. Wir klicken erneut auf das Bleistiftsymbol um den Tag bearbeiten zu können und fügen im Bereich benutzerdefinierte Dimensionen eine weitere benutzerdefinierte Dimension hinzu indem wir auf die entsprechende Schaltfläche klicken. Im Feld Index geben wir ein 2, weil wir die zweite benutzerdefinierte Dimensionen erstellt haben. Und im Feld Dimensionswert klicken mir wieder auf das Bausteinsymbol. Und hier wird uns schon unsere neue erstellte Variable angezeigt. Dann scrollen wir nach unten und speichern den Tag ab. Zu guter Letzt veröffentlichen wir nur noch die Änderungen. Und können nun in unsere Website überprüfen, ob unsere Variable korrekt funktioniert und Werte in die Custom Dimension 2 übergibt. Dazu wechseln wir zunächst in unsere Website, öffnen die Browserkonsole mit Taste F12, wechseln zu WASP und laden die Seite erneut. Wenn wir uns die Datenerhebung in Google Analytics anschauen, stellen wir fest, dass eine Custom Dimension 2 gesetzt wurde und dass unsere korrekte Zeitzone mit übergeben wurde nämlich GMT +0100. Wir haben also in diesem Video gelernt wir wie die lokale Zeitzone des Browsers unserer Benutzer auslesen und diese Werte mittels Custom Dimension am Google Analytics durch den GTM übergeben lassen können.

Google Tag Manager Grundkurs

Lernen Sie mit Google Tag Manager ihren Tracking Code einfacher und schneller zu verwalten.

2 Std. 53 min (31 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:18.04.2016
Laufzeit:2 Std. 53 min (31 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!