Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Lightroom CC und Lightroom 6 Grundkurs

Lokale Bereiche bearbeiten

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Korrekturpinsel ermöglicht Bearbeitungen ausschließlich in lokalen Bereichen eines Bilds. Dabei zeigt Lightroom bei Bedarf Überlagerungen für die ausgewählte Maske an.
08:14

Transkript

Mit Lightroom kann ich nicht nur das Bild gesamt anpassen, also hier in den Grundeinstellungen das Bild so anpassen, wie ich das haben möchte, sondern ich kann auch in lokalen Bereichen im Bild arbeiten. Dazu gibt es hier oben den Korrekturpinsel, Shortcut "K". Wenn man da jetzt draufklickt, kommt man in die Korrektur, die sehr ähnlich aussieht wie meine Grundeinstellungen. Das ist aber gar nicht so schlecht. Ich blende da mal das Histogramm aus, damit ich mehr Platz habe. Denn aktuell sieht man, ich habe den Effekt "Belichtung" voreingestellt. Was bringt das jetzt? Schauen wir uns das an. Ich kann jetzt einfach in das Bild reinmalen. Da, wo ich reinmale, sieht man, dass ich einen Effekt habe, nämlich die Belichtung wird heller eingestellt. Das Schöne an Lightroom ist aber, weil wir ja im Raw-Workflow sind, dass ich diesen Effekt noch jederzeit steuern kann. Ich kann sagen: Okay, möchte ich das dunkler haben oder heller? Selbst, wenn ich hier zum Beispiel in diesen Bereich auch reinmalen würde, dann hängt das jetzt miteinander zusammen, und ich kann jetzt gemeinsam die Belichtung anpassen. Wenn ich da jetzt aber zwei getrennte Bearbeitungsmöglichkeiten haben will, kann ich hier auf die Löschen-Funktion gehen, den linken Bereich einfach wieder wegradieren, und jetzt erstelle ich mir einen neuen Korrekturpinsel. Ich klicke hier auf "Neu", male da jetzt einmal rein... so zum Beispiel...; und jetzt sieht man, dass ich hier einen Korrekturpinsel habe, und hier einen zweiten. Und ich kann jetzt diesen zweiten Korrekturpinsel getrennt von dem ersten anpassen. Das ist sehr, sehr praktisch. Ich möchte das jetzt aber zurücksetzen, klicke hier mal auf "Zurücksetzen", und gleich damit beginnen, dass ich einen Standardpinsel definiere. Denn mit der Einstellung, die ich hier jetzt getroffen habe, also der zuletzt ausgewählten Einstellung, werden immer die nächsten Pinsel angewählt. Und ich möchte ja nicht immer aufhellen. Ich persönlich mach' das wie folgt: Ich setz' einmal den Effekt zurück, dass alles auf null ist, und erstelle mir hier im oberen Bereich eine neue Vorgabe. Und zwar sage ich: "Aktuelle Einstellung als neue Vorgabe speichern". Diesen Pinsel nenne ich einfach "000". Jetzt weiß ich mit einem Blick, aha, wenn jetzt hier "000" steht, sind alle Einstellungen zurückgesetzt. Das ist also optimal. Ich mach' das nämlich so, dass ich den Pinsel zuerst auftrage, und danach erst einstelle. Das heißt also, ich fange hier jetzt zu malen an, habe aber gleichzeitig das Problem, dass ich nicht so genau weiß, wo ich da jetzt male. Aber da gibt es natürlich auch eine Lösung. Ich kann nämlich hier im unteren Bereich "Überlagerung für ausgewählte Maske anzeigen" aktivieren. Der Shortcut ist die Taste "O". Jetzt kann ich reinmalen, ohne dass ich irgendetwas einstelle, also einfach einmal da so reinmalen... so...das ist einmal okay... Jetzt hab' ich da natürlich zu weit gemalt, und ich kann jetzt entweder auf den Löschen-Pinsel wechseln, aber besser ist, wenn ich einfach die ALT-Taste gedrückt halte, dann wechsle ich nämlich automatisch zum Löschen-Pinsel. Um die Größe anzupassen, brauch' ich jetzt nur mit dem Scrollrad zu scrollen oder eben hier die Größe anzupassen. So, und jetzt mit gedrückter ALT-Taste kann ich da drüber malen und den Bereich da zurücknehmen, das ist gut. Jetzt schalte ich die Überlagerung aus, mit einem Klick auf die Taste "O", und kann jetzt hier den hinteren Bereich zum Beispiel ein wenig kühler gestalten. Oder wärmer, wenn ich das haben will. Aber ich möchte den ein wenig kühler gestalten. So zum Beispiel...genau... Und auch noch zusätzlich ein wenig dunkler, dass das weiter weg ist. So...die Tiefen möchte ich hier hinten noch abdunkeln und auch die Lichter möchte ich ein wenig dunkler gestalten. So, jetzt möchte ich einen neuen Pinsel haben, also erstell' ich mir den, und zwar hier für den vorderen Bereich. Da wissen wir schon: Taste "O" für "Overlay". Da kann ich jetzt reinmalen. Jetzt ist es ein wenig schwierig, dass ich an dieser vorderen Kante entlang male...hier. Ich mach' den letzten Pinselstrich rückgängig. Jetzt gibt es nämlich die Möglichkeit, dass ich automatisch maskiere. Ich persönlich verwende hier den Pinsel B. Das ist einfach nur eine andere Einstellung. Dieser Pinsel B hat eine relativ harte Kante, das kann so bei 13 Prozent sein zirka, und ich sage: "Automatisch maskieren". Was ich da jetzt machen kann, ist, dass ich hier über diesen Bereich drüber fahre und loslasse. Da sieht man, das war jetzt noch nicht so gut, also rückgängig... Ich brauche hier beim Pinsel B eine weichere Kante... So...machen wir ein wenig kleiner...genau. Jetzt fahr' ich da innerhalb von meiner Mauer, und Lightroom versucht da jetzt für mich hier diese Kante zu erkennen, was es da ganz gut macht in diesem Bereich. Also aufpassen, dass ich mit dem inneren Radius in meiner Wand bleibe...das passt. Dann kann ich hier auch drüberfahren...so. Hier im oberen Bereich um diese Kurve rundherum, da sind die Farben schon zu ähnlich, das heißt, ich wechsle da wieder auf den anderen Pinsel, mache den ein wenig kleiner und pinsele da drüber. Das Schöne ist nämlich, man braucht da gar nicht so unglaublich genau zu sein. Meine Empfehlung ist eher, mit Gefühl zu arbeiten, aber gar nicht so bis auf den letzten Pixel genau, weil man in Lightroom da ohnedies nicht so starke Einstellungen vornehmen wird. So, jetzt kann ich da ein bisschen größer werden, also den Pinsel mit dem Scrollrad in der Größe anpassen. Ein weiterer Trick, den ich jetzt noch verraten möchte, ist der, dass man mit gedrückter SHIFT- und "O"-Taste die Farbe dieser Überlagerung verändern kann. Ich persönlich arbeite eigentlich immer mit Grün, weil ich sehr viel auf Porträts arbeite, und auf Porträts ist die rote Farbe eher störend und man sieht's da einfach nicht so gut. So, jetzt mal' ich einmal dahinten so grob drüber... Genau...sagen wir mal bis hierher... und nehme jetzt die ALT-Taste, und fange von oben wieder an, dass ich die Bereiche etwas zurückradiere, so...mit gedrückter ALT-Taste da einfach drüber gehen... Auch hier diese Säulen...so... Da könnte ich natürlich den Pinsel auch auf "Automatisch maskieren" einstellen, aber wir werden gleich sehen, dass das gar nicht so unglaublich genau sein muss. So...Leertaste und klicken, Taste "O", damit die Überlagerung ausgeblendet wird beziehungsweise eingeblendet, aber ich möchte sie hier ausblenden. Da fahren wir drüber..."O" aus... Und jetzt kann ich den vorderen Bereich zum Beispiel ein wenig wärmer gestalten. Ich nehme hier die Tiefen und helle die Tiefen hier auf, genauso wie die Lichter. Und jetzt ganz leicht geh' ich mit der Belichtung auch nach oben, das heißt, dieser Bereich wird jetzt heller, und der Betrachter schaut jetzt eher auf diesen Bereich. Jetzt möchte ich auch noch die Klarheit anpassen, so dass die Struktur da einfach wesentlich schöner rauskommt. Wenn ich die Klarheit anpasse, kann ich dann danach noch die Tiefen ein wenig mehr aufhellen. Ja, genau, schauen wir mal. So war's vorher, so ist es nachher, das heißt, der Fokus geht eindeutig hier in diesen vorderen Bereich. Jetzt möchte ich noch zusätzlich hier in diesem Bereich ein bisschen mehr Details rausholen. Das heißt, ich erstelle mir wieder einen neuen Pinsel, drücke auf die Taste "O" für "Overlay", und kann da jetzt in diesen Bereich mal reinpinseln...so...genau... Das schaut ganz gut aus. Mit gedrückter ALT-Taste kann ich jetzt Bereiche wieder von meiner Anpinselung zurücknehmen. Jetzt drück' ich wieder auf "O", damit das ausgeschaltet ist und kann da jetzt auch die Klarheit ein wenig anziehen. Vielleicht die Lichter und Tiefen ein wenig heller einstellen...genau. Und den Farbton, also die Farbtemperatur, kann ich auch noch anpassen. Jetzt gibt es noch eine weitere Möglichkeit zum Anpassen der Farben, und zwar hier unten kann ich auf dieses Rechteck klicken und hier direkt die Farbe so anpassen, wie ich das haben will. Aber das ist natürlich ein wenig zu heftig, deshalb einfach auf Sättigung null, das schließen, dann hab' ich hier wieder die Farbe quasi ausgeschaltet. Ich klicke jetzt auf "Schließen", drücke SHIFT-V für "Vorher", SHIFT-V für "Nachher", und man sieht, ich habe so jetzt über die lokale Korrektur, also über diesen Pinsel, dieses Bild optimiert.

Lightroom CC und Lightroom 6 Grundkurs

Lernen Sie den Bildoptimierungs-Workflow mit Lightroom CC / Lightroom 6 kennen - vom Import über die Entwicklung bis hin zur Ausgabe Ihrer Fotos als Buch, auf Papier oder im Web.

8 Std. 13 min (85 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:15.05.2015
Laufzeit:8 Std. 13 min (85 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!