Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Composing mit Photoshop: Deep Impact

Loch in der Decke einfügen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Loch in der Decke, welches durch den Einschlag des Asteroiden entsteht, wird aus einer Datei in das Ausgangsbild eingefügt. Dafür müssen einige Anpassungen an dem Bild vorgenommen werden.
05:46

Transkript

Genau an der Stelle hier, wo im Moment noch die Lampe zu sehen ist und diese ziemlich hässliche Kante, möchte ich ganz gerne das Loch in der Decke einfügen. Das Loch in der Decke habe ich hier schon mal geöffnet, das sieht so aus. Vielleicht sollten wir hier auch erst mal diese Datei ein wenig analysieren, was da alles da ist. Wir sehen, dass wir nur eine einzige Hintergrundebene haben, also keine unterschiedlichen Kanäle. Das macht aber auch nichts. Wenn man einmal schön dicht herangeht, sieht man, dass die Schatten nicht wirklich sinnvoll sind hier zu bearbeiten. Die sind genau an der richtigen Stelle. Auch dieses Sonnenlicht ist ok und an Glanzlichtern ist nur sehr, sehr wenig vorhanden. Das ist schon vollkommen in Ordnung so. Aber wenn man einmal ein bisschen dichter herangeht, sieht man auf diese Entfernung immer noch sogar diese schöne Textur, die die Steine haben. Also das ist schon ganz nett eigentlich. Das kann man auf jeden Fall schön verwenden so. Was haben wir noch? Wir haben natürlich einen Kanal, wir haben sogar zwei. Wir haben einen Alphakanal, der alles zeigt, und wir haben den Objektkanal, der nur für diese Streben, diesen Baustahl hier zuständig ist. Auch schön, damit können wir, glaube ich, schon etwas anfangen, denn ich denke, wir sollten das erst einmal vorbereiten und dann herüberziehen nach Photoshop. Vorbereiten heißt, ich würde ganz gerne erst einmal diesen Baustahl laden, weil, wenn der hier als Kanal vorhanden ist und ich ziehe das Ganze nachher herüber, müsste ich den Kanal extra herüberziehen. Das spare ich mir, indem ich bereits jetzt sage: "Auswahl laden", wunderbar. Nehme genau diesen Alphakanal, stimmt das? Nein, ich möchte den Objektkanal haben, das ist nämlich der Baustahl, und lade den als Auswahl, lege dann eine Ebenenmaske an und kann jetzt diese Ebenenmaske wieder ausblenden. Trotzdem möchte ich natürlich auch ganz gerne die komplette Auswahl haben, alles, was nicht dieses Ziegelmaterial und der Baustahl ist, und das ist im Alphakanal vorhanden. Den brauche ich außerdem, den möchte ich aber nicht gerne mit diesem Kanal hier mixen. Also die alte Prozedur: Ich lege eine neue Gruppe aus Ebenen an. Die habe ich schon angeklickt, deswegen funktioniert das. Sage: "Das ist das Loch in der Decke.", wunderbar, lege das an und lade jetzt den Alphakanal. Genau diesen hier, "Alpha", um danach über die Maske, die ich in der Gruppe anlegen kann, das Ganze Ding auszublenden. Damit habe ich beides. Ich habe jetzt die Auswahl nur für den Baustahl, falls ich die später brauche - ziemlich sicher werde ich die wohl brauchen. Ich habe jetzt auch die Auswahl für das gesamte Objekt hier als Ebenenmaske in der Gruppe. Schön, damit kann man doch etwas anfangen. Jetzt hole ich mir wieder das Verschieben-Werkzeug, schnappe mir meine Gruppe und ziehe das Ding hier einfach herüber, gedrückte Shift-Taste, und es landet exakt an der richtigen Stelle. Diese Ebenenmaske, die kann ich jetzt schon mal grob bearbeiten. Grob heißt, einfach nur einmal hier mit einem normalen Pinsel, 100% Deckkraft, reingehen und einmal an der Stelle das alles wegmachen, was ich auf keinen Fall haben möchte. Also das ist ein Stück-- Was von der Decke möchte ich schon noch sehen hier. Das muss also hier gar nicht so weit ausladend sein. So schön ist es nun auch nicht, dieses Ziegelloch hier. Hier möchte ich schon auch auf jeden Fall die ganze Kante sehen. Die Kante ist relativ wichtig, weil, wenn wir diese Kante hier nicht mehr sehen, erklärt sich diese Kante hier, dann erklärt sich der Raum nicht mehr so gut. Deswegen finde ich die Kante ziemlich wichtig. Das reicht im Prinzip, und hier können wir durchaus weitergehen und auch hier noch einiges wegschneiden. Jetzt sehen Sie auch, jetzt fangen wir auch an, diesen Baustahl hier wegzuschneiden. Ich möchte natürlich, dass der später über die Decke hinaushängt, das ist ja klar. Und weil ich das möchte, ist es gar kein Thema, den hole ich mir einfach wieder, indem ich hier diese Ebenenmaske wieder aktiviere. Wie, das sehen wir dann, wenn es so weit ist, aber müssen wir im Moment noch nicht machen.  Jetzt machen wir das mit einer etwas kleineren Spitze einmal. Ich würde der ganz gerne auch wieder einmal einen Jitter zuteilen: "Formeigenschaften" anklicken, Mindestdurchmesser ein bisschen herunternehmen und dafür den Größen-Jitter relativ weit herauf. Jetzt können wir das mit einer etwas kleineren Spitze machen, und jetzt sehen Sie schon, wird es deutlich unregelmäßiger hier. So hätte ich das gerne. Diese Unregelmäßigkeit will ich ja geradezu haben, weil dieser Putz hier oben an der Decke, der platzt ja nicht irgendwie ab, jedenfalls nicht so gerade, sondern durchaus eher so, wie wir das jetzt hier gerade anzeichnen. Bis da oben hin, das ist auch so ein bisschen zu willkürlich geworden. So gefällt es mir aber wieder ganz gut, so können wir das ruhig lassen. Dann haben wir hier diese Säule. Die kann ja nicht wirklich vom Loch verdeckt werden, die muss also ganz zu sehen sein. Die müssen wir auch wieder herbeizeichnen. Allerdings bestimmt jetzt hier diese Kante, die bestimmt, wie viel man von dem Loch hier sieht. Das muss also gerade sein, das bedeutet, den Jitter wieder heraus. Und das am besten schön nach oben gezogen hier mit gedrückter Shift-Taste. Können auch ein bisschen weiter herüber gehen, und dann haben wir diese Kante wieder drinnen, wunderbar. Natürlich das hier müssen wir auch noch wegmalen. Dann verdeckt diese Kante der Säule, die wir im Vordergrund sehen, das Loch dahinter. Jetzt sind wir auch schon so weit und können diesen Baustahl da wieder einfügen, den wir da gerade weggeschnitten haben. Das bedeutet, ich muss einfach nur diese Maske einmal vorübergehend die Deaktivierung deaktivieren, ich muss sie also aktivieren. Klicke mit gedrückter Command- bzw. Steuerungstaste direkt in diese Ebenenmaske hinein und kann jetzt, wo ich die Auswahl habe, wieder das Loch anklicken. Nein, vorher wieder das Ding ausschalten, das Loch wieder anklicken und kann jetzt meine Auswahl mit weißer Farbe füllen. Das bedeutet, dass der Baustahl auch hier an der Stelle zu sehen ist, wo wir ihn gerade wegradiert haben. Also: "Bearbeiten - Fläche füllen - Weiß - OK", wunderbar, und ich kann die Auswahl aufheben. Ganz einfach, ich habe diese Ebenenmaske schon vorher mitgenommen gehabt, wohl wissend, ich werde sie brauchen. Dann kann man sie kurz aktivieren, jetzt die Auswahl laden, sie dann wieder deaktivieren und das haben wir gerade eben gemacht. Das ist eine ganz gute Methode um Kanäle, die man später noch braucht - Alphakanäle - in ein Bild mit herüber zu nehmen. Aber das Loch ist erst einmal drin. Wir müssen noch einiges daran arbeiten, aber erst einmal ist alles da.

Composing mit Photoshop: Deep Impact

Erfahren Sie alles über den Aufbau und die Umsetzung eines umfangreichen Composings in Photoshop und wie man unterschiedliche Fotos optimal miteinander kombiniert.

2 Std. 8 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training ist der Auftakt eines Zweiteilers. Im zweiten Teil "Uli Staiger – Deep Impact mit CINEMA 4D" lernen Sie, den Meteoriten mit CINEMA 4D zu modellieren.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!