Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Creative Cloud im Überblick

Lizenzverwaltung und Packager

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Adobe Creative Cloud für Teams bietet Zugriff auf die Verwaltungskonsole sowie den Packager. Dies erleichtert Administratoren die Lizenzverwaltung sowie die Erstellung von Paketen, die Anwendungen und Updates enthalten.
11:03

Transkript

Wenn sie die Creative Cloud für Teams haben, dann haben sie Zugriff auf die Team Verwaltungskonsole, die ich hier gerade geöffnet habe. Zwei Änderungen gibt es bei der Creative Cloud für Teams, im Gegensatz zu der Creative Cloud für Einzelanwender. Das ist einmal die Lizenzverwaltung, die wir hier über die Konsole machen können, und zum Zweiten die alternative Installation über den Creative Cloud Packager. Letzteres, der Creative Cloud Packager, steht auch für Enterprises zur Verfügung, wenn Sie eben nicht die Creative Cloud für Einzelanwender, sondern die für Teams, beziehungsweise die für Enterprise verwenden. Schauen wir uns als allererstes mal die Verwaltung von Teammitgliedern an. Bei der Creative Cloud für Einzelanwender ist es ja so, dass wenn Sie eine Lizenz haben, oder beziehungsweise ein Abo, dann ist das für den Abozeitraum auf eine Adobe-ID, sprich, auf eine Person gemünzt, und Sie können es nicht wechseln. Sie können zwar kündigen, bekommen aber auch nicht das gesamte Geld für die restliche Abodauer, sondern nur die Hälfte zurück. Aber bei der Creative Cloud für Teams, dort haben Sie die Möglichkeit Anwender zu wechseln, das heißt Sie können hier, in ihren Team Account, Lizenzen hinzufügen, Sie können hier bestimmen, was für eine Art Lizenz das sein soll, ob ein Creative Cloud-Komplett-Abo, oder Einzelsoftware, und wie viele Lizenzen Sie haben. Dann sehen sie hier Ihre Lizenzen in der Übersicht, hier sind es gerade 11, und wir haben von diesen 11 eben 4 schon zugewiesen, das heißt, die Teilnehmer setzen ihr Creative Cloud-Abo bereits ein, weitere Teilnehmer wurden hier eingeladen, diese können also jetzt die Creative Cloud mit dieser ID installieren und herunterladen, und wenn ich möchte, habe ich jetzt hier noch 3 Lizenzen übrig, die ich einem Benutzer zuweisen kann. Dafür gebe ich nur die Adobe-ID, den Vornamen und den Nachnamen an, und dann bekommt die Anwendung eine E-Mail Einladung, und die haben dann die Möglichkeit mit der Adobe ID sofort auf die Creative Cloud zuzugreifen. Bevor wir uns jetzt den Packager anschauen, noch ein anderer Hinweis, bei der Creative Cloud für Teams hat jeder Nutzer 100 GB Speicherplatz, im Gegensatz zu den 20 GB Cloud-Speicher, die bei der Creative Cloud für Einzelanwender zutreffend sind. Wenn wir jetzt den Packager herunterladen, dann müssen wir hier innerhalb der Konsole auf die Deployment Tools gehen, und hier gibt es einen Packager für Windows den ich herunterladen kann, und einen zweiten Packager für Mac, den ich herunterladen kann. Der Vorteil dieses Packages ist, dass ich als Administrator, ein Creative Cloud Installations-Package zusammenstellen kann, und dieses dann auf Computern oder im Unternehmen ausrollen kann. Das heißt, die Anwender müssen die Updates oder die Installation nicht über den Creative Cloud-Desktop, die Creative Cloud-Desktop-App machen, Sie brauchen in dem Fall auch keine Administratorenberechtigung, weil ich als Administrator ja dann die Installation durchführe. Wichtig ist, man muss für Windows und Mac jeweils ein getrenntes Package erstellen, und deswegen muss ich hier auch überlegen, welche Version des Packagers ich herunterladen möchte. Das Runterladen ist relativ einfach, man kann hier sagen Ausführen, dann beginnt die Installation, das Ganze dauert ein paar Minuten, und dann steht einem der Packager zur Verfügung und ich kann ihn ganz normal als Programm starten. Wir wollen uns den jetzt einmal angucken. nach dem Herunterladen und Installieren habe ich jetzt hier den Creative Cloud Packager vor mir, und ich wähle hier an, ob ich die Creative Cloud für Teams einsetze, oder die Creative Cloud für Unternehmen. Wir nehmen hier die Creative Cloud für Teams und bestätigen das, es dauert jetzt einen Augenblick, der Creative Cloud Packager wird vorbereitet, und ich melde mich hier mit meiner Adobe-ID an, das muss die Adobe-ID sein, die hier einem Administrator zugewiesen ist. In der Administratoren-Konsole hier, kann ich Administratoren zuweisen, und - das Passwort muss jetzt hier zu einem Administrator-Account passen, jetzt haben wir es richtig gemacht, und dann kann ich den Creative Cloud Packager benutzen. Hier stehen mir jetzt zwei Möglichkeiten zur Verfügung, wir können ein neues Paket erstellen, das kann einige Sekunden dauern, oder wir können ein bestehendes Package bearbeiten, das heißt, wenn ich zum Beispiel eine Anwendung in einem Package noch mal verändern möchte, oder eine neue hinzufügen, dann muss ich mir ein ganz neues Installationspaket erstellen. Sie können auch Lizenzdateien erstellen, wenn Anwender beispielsweise schon Software installiert haben, als Trial-Account, dann kann diese Testversion zu einer lizenzierten Bereitstellung gewechselt werden. Wir sagen jetzt hier mal Paket erstellen, wir geben dem Paket einen Namen, beispielsweise CCInstaller2014, und einen Speicherort, ich erzeuge das Ganze mal hier auf dem Desktop, okay. Jetzt kann ich hier auswählen, ob ich eine Personengebundene Lizenz, oder eine Seriennummernlizenz habe, Seriennummernlizenzen sind auf einen Clientcomputer gebunden, das ist nur bei den Enterprise, oder unter all den Varianten für Schulen möglich, also nehmen wir hier, bei der Creative Cloud für Teams eine Personengebundene Lizenz und ich benutze ein 64-Bit-Windows Paket, das wählen wir hier auch an. Wir können auch einige Standardeinstellungen anpassen, und zwar, ob ich die Creative Cloud Desktop-Anwendung mit installieren möchte, wenn nicht, kann ich das deaktivieren, heißt, die Anwender haben aber dann keinen Zugriff auf die Creative Cloud Desktop-Services, das heißt in der Creative Cloud Desktop können Updates installiert werden, können aber auch Schriften verwaltet werden über Typekit und vieles mehr. Ich muss mir also überlegen, ob ich die Creative Cloud Desktop deaktivieren möchte - in meinem Fall installiere ich sie einfach mal mit. Wenn jetzt Probleme bei der Installation auftreten werden, kann ich diese abbrechen, oder ich kann sagen, alle Konflikte ignorieren, und die Installation soll fortgesetzt werden. Wie sieht es aus mit dem Update Manager? Aktuell ist der Adobe Update Manager deaktiviert, dadurch kann ich sozusagen selber entscheiden, wann ich Updates im Unternehmen ausrolle, und nicht jeder User entscheidet wann die Updates installiert werden. Das Ganze kann aber auch durch einen Administratorbenutzer über den Adobe Update Manager passieren, dazu muss der User nachher Administrationsrechte haben, oder ich verwende einen internen Updateserver, der jetzt hier entsprechende Regeln vorgibt wann Updates im Unternehmen ausgerollt werden. Es gibt auch einen Remote Update Manager den ich installieren kann, hier gibt es dann auch weitere Informationen dazu, wenn dieser installiert ist, dann können Sie sozusagen per Remote Updates auf einem Computer installieren. Und zu guter Letzt haben Sie den Speicherort der Installation, Standardanwendungsverzeichnis ist hier unter Windows ja meistens die Festplatte C, wenn ich möchte kann ich aber auch einen anderen Speicherort angeben, oder, während der Bereitstellung ein Verzeichnis angeben. Wir Speichern mal diese Einstellungen und klicken jetzt hier auf Weiter. Ich muss jetzt für die Installation eine Sprache auswählen, wir nehmen mal hier Deutsch, und dann werden mir die entsprechenden Programme ausgewählt. Wir können jetzt hier zum Beispiel sagen, in unser Package, dass soll jetzt mehr so für Webdesigner sein, nehmen wir Dreamweaver, vielleicht Edge Animate und Edge Code, schauen wir mal, dass wir auch Edge Inspect und Edge Reflow installieren, vielleicht Fireworks, wenn Sie dann doch mal eine Design Datei öffnen, und natürlich Photoshop, Adobe Muse ist ja mehr was für Design von Webseiten, es soll jetzt hier für einen Webentwickler mehr sein, und das sind jetzt mal die Komponenten, die ich installieren möchte. Wenn ich das hier mal aufklappe, dann sehe ich hier, ich habe momentan nur die aktuellste Version, aber ich kann auch Archivierte Versionen anzeigen auswählen, und jetzt hat man hier noch mal ein bisschen mehr Kontrolle darüber, was ich installieren möchte, das heißt, ich sehe jetzt hier die aktuellen CC 2014 Versionen, wenn ich weiter runter schalte, sehe ich aber auch CS6 und CC Versionen der Anwendungen, das heißt, hier kann ich wirklich ganz genau definieren, was ich dann tatsächlich alles installieren möchte, und auch welche Updates, das heißt, möchte ich nur Dreamweaver CS6, oder auch das Update, was damals im Februar 2013 gekommen ist, installieren. So kann ich jetzt hier auch noch mal genauer spezifizieren, unter Dreamweaver beispielsweise, ob es da bestimmte Anpassungsmöglichkeiten gibt, genauso wie bei der Bridge, aktuell wird jetzt das Camera RAW Modul mitinstalliert, weil einige der Programme wohl darauf zugreifen müssen, aber es kann eben sein, dass hier auch Updates bei Programmen zur Verfügung stehen. Gehen wir noch mal hier zu Photoshop. Da beispielsweise sehe ich, es gibt zum Beispiel an der 2014 ein .1 Update, und das kann ich dann mit installieren. Soweit passt es ganz gut, wir klicken jetzt einfach mal auf Erstellen, und jetzt werden die ausgewählten Programme, die ich gerade angewählt habe entsprechend heruntergeladen, und bleiben dann bei mir in dem Speicherort vorhanden. Das dauert natürlich einen ganzen Moment, da ich ja doch einige Programme ausgewählt habe. Nachdem dann alles installiert wurde, bekomme ich hier noch eine kurze Zusammenfassung. Nicht wundern, ich habe, damit es schneller geht, einige Programme doch wieder abgeschaltet, und ja, wir sehen jetzt hier, wenn ich auf CCInstaller2014 klicke, das ist ja jetzt hier der Name des Packages, bekomme ich hier einen Ordner, und hier unter Build, hier finde ich dann die setup.exe, beziehungsweise hier die CCInstaller2014.msi. Das ist jetzt die Anwendung, die ich entsprechend installieren kann. Und ja, dabei werden dann automatisch alle diese Programme installiert. An einem Mac Computer wäre das eben kein MSI Installer, sondern entsprechend ein PKG Installer, sonst bleibt sich die Anwendung mit dem Creative Cloud Packager weitestgehend gleich. Wir können jetzt den Packager schließen, und dann zum Hauptmenü zurückkehren, denn ich kann ja hier, wenn ich möchte auch ein Paket bearbeiten, dann kann ich hier die vorhandene CCP-Datei auswählen, das heißt die, die ich gerade eben erstellt habe, gehen wir mal hier auf meinen Installer, hier ist sie ja, und jetzt kann ich das Paket dann noch mal entsprechend anpassen, und Änderungen daran vornehmen. Das heißt, ich muss nicht jedes Mal alles erneut herunterladen. Wir sehen auch jetzt, dass beispielsweise Edge Inspect CC schon heruntergeladen ist, und wenn ich jetzt noch eine Anwendung hinzufüge, dann muss die dementsprechend auch heruntergeladen werden und dem Package hinzugefügt werden. Das ist die Installation für den Creative Cloud Packager, den Sie beim Team Account, dementsprechend hier unter dem Deployment Tools finden, wenn Sie als Enterprise Unternehmen am Adobe Volume Licensing Model teilnehmen, dann können Sie hier unter Downloads gehen, können hier dann entsprechend den richtigen Account auswählen, und kriegen jetzt hier eben auch den Creative Cloud Packager für Windows und Mac, den Sie herunterladen können. Sie haben jetzt gesehen, welche Installationsmöglichkeiten Ihnen alternativ innerhalb eines Creative Cloud für Teams und Enterprise-Accounts zur Verfügung stehen, und wie die Lizenzverwaltung innerhalb der Creative Cloud für Teams funktioniert.

Creative Cloud im Überblick

Lernen Sie Adobes Creative Cloud und all ihre Applikationen kennen. Sven Brencher zeigt, was hinter CC und den Applikationen für Web, Design, Fotografie und Publishing steckt.

7 Std. 24 min (55 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Mit dem Creative Cloud Update vom Oktober 2014 wurde Adobe Kuler umbenannt in Adobe Color.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!