Windows Server 2012 R2: Remotedesktopdienste

Lizenzserver installieren und einrichten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Im Gegensatz zu anderen Windows-Diensten müssen die Remotedesktopdienste aktiv über einen Lizenzserver lizenziert werden. Erfahren Sie, welche Schritte Sie dazu durchführen müssen.
11:04

Transkript

Sobald Sie die Remotedesktopdienste auf einem Server installiert und eingerichtet haben, sollten Sie so schnell wie möglich auch die Lizenzierung einrichten. Im Gegensatz zu anderen Microsoft-Serverdiensten müssen die Remotedesktopdienste aktiv lizenziert werden. Das heißt, Sie brauchen einen Lizenzserver, müssen auf diesem Lizenzserver Lizenzen installieren. Und den Anwendern werden diese Lizenzen zugeteilt, sobald sie sich mit dem Server verbinden. Wenn Sie keine Lizenzserver konfigurieren, stellen die Remotedesktopdienste nach spätestens 120 Tagen ihren Dienst ein. Sie können, wenn Sie Remotedesktop CALs einsetzen, diese von Windows Server 2012 auch in Windows Server 2012 R2 nutzen. Wenn Sie aber Windows Server 2008 R2 einsetzen, müssen Sie neue Lizenzen für Windows Server 2012 R2 kaufen. Die Lizenzierung konfigurieren Sie wie die anderen Dienste über einen Assistenten im Server-Manager. Dazu rufen Sie die Remotedesktop- dienste im Server-Manager auf, klicken auf Übersicht, und können jetzt über den Link Remotedesktoplizenzierung bequem die Konfiguration vornehmen, ohne zusätzliche Tools zu verwenden. Zuerst wählen Sie aus, auf welchem Server Sie die Lizenzierung aktivieren wollen. Ich verwende in dieser Testumgebung diesen einzelnen Server. Sie können durchaus aber auch mehrere Server verwenden, beziehungsweise dedizierte Server. Nachdem der Server erfolgreich überprüft wurde, können Sie mit Hinzufügen die Lizenzierung auf dem Server aktivieren. Dazu wird auf dem Server der Rollendienst für die Remotedesktoplizenzierung installiert und eingerichtet. Sobald der Assistent seine Arbeit abgeschlossen hat, sehen Sie hier die erfolgreiche Umsetzung. Und Sie können auch hier im Bereich Übersicht über Bereitstellungsübersicht feststellen, welche Bereiche der Remotedesktopdienste, also welche Rollendienste Sie bereits konfiguriert haben. Sie sehen hier, das Web Access wurde bereits konfiguriert. Der Remotedesktop-Verbindungsbroker wurde konfiguriert. Sie haben hier die Möglichkeit, die Remotedesktop-Virtualisierung zu konfigurieren, zum Beispiel für Virtual Desktop Infrastructures, bei denen Sie virtuelle Computer zur Verfügung stellen. Und Sie sehen jetzt hier, die Lizenzierung ist konfiguriert. Sie müssen jetzt noch weitere Einstellungen vornehmen. Der generelle Serverdienst läuft jetzt zumindest. Wenn Sie den Server konfiguriert haben, wählen Sie hier im Bereich Aufgaben die Bereitstellungseigenschaften aus. Hier haben Sie einen weiteren Unterbereich für die Remotedesktoplizenzierung. Hier müssen Sie zum einen festlegen, wie Sie lizenzieren wollen, also Pro Gerät, Pro Benutzer. Wenn Sie Pro Benutzer lizenzieren, darf ein Benutzer mit mehreren Geräten auf die Remotedesktopdienste zugreifen. Bei Pro Gerät darf ein Gerät auf die Remotedesktopdienste zugreifen, allerdings mit mehreren Benutzern. Sinnvoll ist das zum Beispiel im Schichtbetrieb. Nachdem Sie diese Auswahl einmal getroffen haben, ich verwende hier Pro Gerät, haben Sie hier die Möglichkeit, noch auszuwählen, in welcher Reihenfolge die Lizenzserver verwendet werden sollen. Sie haben hier noch die Möglichkeit, einen Lizenzserver einzutragen und der unteren Liste hinzuzufügen, wenn diese noch nicht erscheint. Hier erscheint aber bereits der Server, den ich zuvor installiert habe. Ich klicke jetzt auf Anwenden, damit die Konfiguration in der Umgebung eingebaut wird. Die Konfiguration ist jetzt abgeschlossen. Und mit OK ist jetzt die Lizenzierung in dieser Umgebung konfiguriert. Interessant für die Lizenzierung ist auch noch der Lizenzierungsmanager. Diesen können Sie zum Beispiel auf einem Terminalserver über die Startseite starten, indem Sie nach dem Programm licmgr suchen. Sie sehen, hier wird bereits der Remotedesktoplizenzierungs-Manager angezeigt. Hier, sehen Sie, wird jetzt der Lizenzserver angezeigt. Der Lizenzserver erhält jetzt hier noch eine Fehlermeldung, da Sie ihn noch nicht aktiviert haben. Sie müssen Lizenzserver bei Microsoft über das Internet oder über eine Telefonleitung aktivieren, damit diese Server fehlerfrei zur Verfügung stehen. Dazu klicken Sie nach der Installation und Einrichtung des Lizenzservers mit der rechten Maustaste auf den Servernamen und wählen Server aktivieren. Es startet ein Assistent, der Sie bei der Einrichtung unterstützt. Wenn der Server eine Internetverbindung hat, sollten Sie hier Automatische Verbindung verwenden. Sie haben hier aber auch die Möglichkeit, die Aktivierung über das Telefon oder über einen Webbrowser durchzuführen. Der einfachste Weg ist sicherlich die automatische Verbindung. Dazu muss sich der Server mit dem Internet verbinden können über das Internet. Ich kann hier noch die Namen eingeben. Ich verwende einfach mal meinen Namen. Für die Firma Contoso IT. Hier wähle ich noch das Land aus. Danach muss ich noch eine E-Mail-Adresse eingeben. Sie sollten hier natürlich die korrekten Daten für Ihr Unternehmen eingeben, damit der Lizenzierungsserver korrekt funktioniert. Die Daten sind hier aber zuerst optional. Danach wird der Lizenzserver aktiviert. Sie können hier bereits Lizenzen installieren. Das mache ich hier nicht. Wenn Sie hier auf Fertig stellen klicken, sehen Sie, dass jetzt hier der Server mit einem Warnzeichen angezeigt wird. Sie müssen hier noch eine Fehlerbehebungsmaßnahme beziehungsweise eine Optimierungsmaßnahme durchführen, damit der Server funktioniert. Klicken Sie in diesem Fall auch nochmal mit der rechten Maustaste auf den Server, wählen Sie Konfiguration prüfen. Sie sehen jetzt, hier ist der Server als aktiv in der Active Directory-Domäne integriert, aber er ist noch kein Mitglied in der Gruppe Terminalserver-Lizenzserver. Sie können das hier bequem ändern, indem Sie die diese Schaltfläche klicken und den Server der Gruppe hinzufügen lassen. Danach wird auch diese Option als fehlerfrei angezeigt. Und Ihr Lizenzserver funktioniert jetzt. Einige Funktionen für die Remotedesktoplizenzierung können Sie auch über Gruppenrichtlinien steuern. Ich zeige Ihnen das mal an diesem Beispiel, indem ich die lokale Verwaltung der Gruppenrichtlinien mit gpedit.msc öffne. Navigieren Sie dann zu Computerkonfiguration. Ich maximiere mal das Fenster. Klicken dann auf Administrative Vorlagen. Dann auf Windows-Komponenten. Dann wählen Sie Remotedesktopdienste aus. Wie Sie hier sehen, können Sie natürlich an dieser Stelle mehrere Einstellungen vornehmen. Das heißt, Sie können hier verschiedene Aufgaben automatisieren lassen. Ich erweitere einfach mal den Baum für diese Einstellungsmöglichkeiten. Sie können hier einzelne Einstellungen konfigurieren. Unter anderem auch die Lizenzierung für die Remotedesktops. Dazu gibt es den eigenen Bereich Remotedesktoplizenzierung. Hier können Sie zum einen festlegen, dass die Lizenzen nicht aktualisiert werden. Sie können Einstellungen vornehmen wie hier in diesem Bereich für die Gruppe der Lizenzserver. Gehen Sie beim Betrieb einer Terminalserver- beziehungsweise einer Remotedesktop-Sitzungshostsfarm generell alle Einstellungen durch und überprüfen Sie, ob diese Konfigurationen optimal gesetzt sind. Ich schließe das Fenster wieder. Ein weiteres interessantes Zusatzprogramm ist die Remotedesktop -Lizenzierungsdiagnose. Diese starten Sie relativ einfach, indem Sie auf der Startseite nach dem Programm Lizenzierungsdiagnose suchen. Hier wird bereits das Ergebnis angezeigt. Wenn Sie das Tool öffnen, werden Daten zum Server gesammelt. Sie erhalten hier Informationen zu diesem Server. Sie sehen, es sind hier noch keine Lizenzen installiert. Das heißt, es können auch noch keine Lizenzierungsprobleme identifiziert werden, weil auf dem Server keine Lizenzen installiert sind. Sie müssen, ich schließe das Fenster wieder, auf einem Remotedesktop -Lizenzierungsserver natürlich auch Lizenzen installieren. Die Lizenzen erhalten Sie als Seriennummer und können diese über Lizenzen installieren, auf dem Server integrieren. Dazu startet wieder der Assistent. Es wird eine Verbindung mit dem Clearinghouse aufgebaut. Dazu muss der Server natürlich über eine Internetverbindung verfügen. Danach können Sie hier eingeben, welche Lizenz Sie eingegangen sind, und können unten im Endeffekt den Vertrag auswählen und auf den anderen Seiten dann die Daten eingeben, damit Lizenzen installiert werden. Ich habe in diesem Assistenten Lizenzen installiert, 50 Lizenzen. Die Lizenzen werden im Lizenzierungs-Manager auch angezeigt. Sie sehen diese hier an dieser Stelle, Pro-Benutzer-Lizenzen. Ich habe die Möglichkeit, die Installation zu wiederholen, wenn etwas nicht funktioniert hat. Ich kann Lizenzen konvertieren, also zum einen in Computerlizenzen beziehungsweise Gerätelizenzen. Ich kann hier noch Änderungen vornehmen. Generell ist das nicht empfehlenswert. Sie sollten möglichst gleich korrekt den Lizenzierungsserver installieren, konfigurieren, und die Lizenzen korrekt konfigurieren. Wenn Sie die Lizenzen installiert haben, können Sie wieder über die Lizenzierungsdiagnose, die Sie über die Startseite finden, eine Lizenzierung durchführen. Nach einer Überprüfung werden die Lizenzen dann hier als fehlerfrei angezeigt. Wenn Sie hier noch Fehler erhalten, können Sie über das Kontextmenü hier eine erneute Prüfung durchführen. Wichtig ist, dass hier die Lizenzierung als fehlerfrei angezeigt wird. Wenn hier Fehler angezeigt werden, erhalten Sie hier unten einen Hinweis und können diesen anpassen. Sie müssen darauf achten: Wenn Sie Lizenzen gekauft haben, die pro Benutzer lizenziert sind, dass Sie auch in den Lizenzierungseinstellungen die Benutzerlizenzierung aktivieren. Ich zeige Ihnen das. Ich öffne nochmal den Lizenzierungs-Manager mit licmgr. Verbinde mich mit dem Server. Hier sehen Sie, auf dem Server habe ich 50 Pro-Benutzer-Lizenzen installiert. Ich überprüfe jetzt im Server-Manager in der Übersicht meiner Remotedesktopdienstesammlung die Bereitstellungseigenschaften. Hier die Remotedesktoplizenzierung, die habe ich auch auf Pro Benutzer gestellt. Stellen Sie hier auf Pro Gerät um, haben aber pro Benutzer lizenziert, ist die Lizenzierung nicht korrekt und die Benutzer werden nicht korrekt mit dem Server verbunden, beziehungsweise nach einer Zeit wieder getrennt. Ich bestätige diese Änderung. Überprüfe im Hintergrund die Lizenzierung. Und schon, sehen Sie, habe ich hier einen Fehler, dass keine korrekten Lizenzen zur Verfügung stehen, da sich der Server im Pro-Gerät-Modus befindet. Ich kann im Hintergrund wieder die Einstellung ändern auf Pro Benutzer. Schließe das Fenster. Die Lizenzen werden jetzt umgestellt. Und ich kann jetzt hier über das Kontextmenü wieder überprüfen und schon ist die Lizenzierung korrekt. Ich fasse nochmal zusammen: Damit Sie die Lizenzierung in den Remotedesktopdiensten optimal umsetzen, müssen Sie zuerst im Server-Manager einen Lizenzserver installieren, müssen den Lizenzserver konfigurieren, müssen in den Einstellungen für die Sammlung die Lizenzierung korrekt setzen, können danach im Lizenzierungs-Manager die Lizenzen korrekt eintragen und mit der Lizenzierungsdiagnose überprüfen.

Windows Server 2012 R2: Remotedesktopdienste

Installieren Sie Anwendungsprogramme zentral auf einem Server und lassen Sie die Anwender über Remotedesktopdienste darauf zugreifen.

2 Std. 43 min (24 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!