InDesign CC Grundkurs

Liquid Layouts

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Diese Funktion ist den Tablet-PCs zu verdanken: Mit Liquid Layouts können Dokumente so erstellt werden, dass sich das Layout automatisch anpasst, wenn sich das Seitenformat ändert. Wie diese Anpassung im Detail geschehen soll, muss von Ihnen festgelegt werden.

Transkript

Die Funktion, die ich Ihnen in diesem Video erklären möchte, die hätte Adobe nie eingeführt, gäbe es nicht so etwas wie Tablets. Bei Tablets haben wir immer wieder die gleiche Konstellation. Wie haben ein Dokument, das sowohl in Hochformat, als auch im Querformat angezeigt werden soll. Und diese Sachen jetzt immer händig zu bauen... Naja… Sie ahnen es, das ist möglicherweise relativ viel Arbeit. Und deswegen gibt' es die sogenannten Liquid Layouts. Wenn man die Funktionsweise hier von einmal verstanden hat, kann man das allerdings nicht nur bei digitalen Publikationen gewinnbringend einsetzen, sondern der eine oder der andere von Ihnen wird es möglicherweise auch in der Printproduktion sinnvoll einsetzen können. Warum und wieso werde ich Ihnen später noch kurz erläutern. Da dieses Dokument hier relativ komplex ist und dadurch dann auch schnell unübersichtlich wird, habe ich dieses Dokument einmal vereinfacht. So dass wir jetzt hier nur noch diesen Hintergrund haben, dass wir hier dieses eine Element haben und dieses obere Element haben. Wenn man das an diesem vereinfachten Dokument verstanden hat, dann werden Sie sehen, dann kann man das auch an einem komplexen Dokument problemlos anwenden. Zuerst wollen wir uns das Ganze aber mal anschauen über die alternativen Layouts. Hier gibt es zur Zeit noch kein alternatives Layout. Das soll einmal erstellt werden über das Menü. Und dann kann ich hier sagen: Alternatives Layout erstellen. Und hier haben wir schon die erste Möglichkeit auf diese Liquid-Seiten-Regeln zurückzugreifen. Ich kann nämlich sagen, ich möchte diese Liquid-Regeln objektspezifisch, seitenspezifisch verwenden. Oder bei diesem alternativen Layout: ich möchte die individuellen Eigenschaften einfach global überschreiben und immer die hier ausgewählte Regel verwenden. Und wenn man so will, die trivialste Regel, die man hier einsetzen kann, ist die Regel: skaliere die Objekte doch bitte, wenn wir jetzt hier ein neues Seitenformat haben. Und ich werde das ja einmal auswählen und dann schauen wir uns das Ganze einmal an. Das alternative Layout ist nun erstellt und wenn ich jetzt hier drauf gehe dann sehen Sie, ist es einfach ein bisschen geschrumpft, der Text wird nicht verzerrt, die Bilder werden auch nicht verzerrt. Aber jetzt muss ich anfangen, das Ganze selber anzupassen. Nun gut. Auch das wird in der einen oder anderen Situation manchmal schon hilfreich sein, vielleicht nicht in allen. Aber dann bekommt man schon ganz gut ein Gefühl dafür, wie das Ganze funktioniert. Ich lösche hier dieses alternative Layout noch mal. Ich will Ihnen nämlich kurz noch die anderen Sachen wenigstens vom Namen her vorstellen. Ich kann hier sagen: Erneut zentrieren. Dann landen die Objekte eben genau zentriert wieder. Ich kann sagen: Hilfslinienbasiertes Liquid Layout. Was das genau bedeutet, schauen wir uns gleich noch an. Und wir können objektbasiertes Liquid Layout haben. Dann wird das wirklich Objekt für Objekt. Oder wir sagen einfach: Vorhandene beibehalten. Und dann wird das Ganze hier über die Regeln, die hier schon hinterlegt sind, ausgeführt. Jetzt werden Sie sagen: im Moment sind ja noch gar keine Regeln hinterlegt. Nein. Aber in ein paar Sekunden. Bevor wir das Ganze machen, werden wir aber hier erst einmal in das Seitenwerkzeug wechseln. Wenn ich nämlich jetzt hier im Seitenwerkzeug bin, und ich hier meine bereits existierende Seite einfach mal nach rechts ziehe, dann sehen Sie, mit den eigentlichen Elementen passiert nichts. Und genau das ist so, wie die Objekte letztendlich im Moment reagieren. Wenn ich das hier vergrößere, passiert nichts. Was ist so ein Gefühl, wenn sich nämlich die Objekte jetzt hier verschieben würden, dann würden Sie sehen, dass das Ganze jetzt eben hier skaliert wird. Und ich kann Ihnen das Ganze jetzt hier mal für die Variante "Skalieren" andeuten. Und dann werden wir das Ganze hier einfach mal hier so anfassen und Sie sehen, wenn ich jetzt hier diese Seite anfasse, wie das Ganze dann skaliert, und was beim Skalieren passiert. Wie gesagt, hier über dieses Werkzeug hier, da bekommt man nur so eine Vorschau. Aber dann muss man nicht immer eine neue Seite erstellen, um zu gucken, ob denn alles funktioniert, und man versteht vor allem, wie diese Liquid-Seiten-Regeln funktionieren. Ich möchte das jetzt hier erstmal für die komplette Seite deaktivieren. Ich möchte das nämlich objektspezifisch ein- beziehungsweise ausschalten. Und dafür brauche ich hier diesen Bereich: Fenster - Interaktiv - Liquid Layout Und Sie sehen, ich bekomme nun hier ein neues Bedienfeld. Und jetzt bin ich hier in der Lage wirklich ein einzelnes Objekt auszuwählen. Und da kann ich jetzt hier diese Liquid-Seiten-Regel für dieses einzelne Objekt festlegen. Und jetzt kann ich hier zum Beispiel sagen: Objektbasiert. Dieses Element hier soll immer an der Position links oben sein. Völlig egal wie sich die Seite verändert. Also das hier ist ja meinen Logo. Das ist ja auch hier genau austariert, dass es genau hier oben ist. Also das soll bitte immer links oben verankert sein. Jetzt kann ich das hier auswählen. Und wenn ich nun meine Seite hier anfasse, dann sehen Sie, was passiert. Sie Seite selber verschiebt sich, aber mein Objekt, das da oben ausgewählt ist, das bleibt immer links oben. Dann sehen Sie weiterhin, mein Logo besteht aus zwei Objekten. Also muss ich das Ganze für dieses kleinere Objekt natürlich auch noch festlegen: links oben. Und auch hier gilt jetzt nun, wenn ich das Ganze jetzt hier verschiebe, Sie sehen, das Ganze bleibt perfekt oben angedockt. Die anderen Objekte, da habe ich ja noch keine Regeln festgelegt, die verschieben sich natürlich weiterhin. Dieses Objekt hier, da kann ich nun ebenfalls sagen: das soll jetzt beispielsweise unten links fest sein. Das kann ich jetzt wieder hier drüber machen. Aber ich kann das auch über das Objekt selber machen. Wenn ich nämlich jetzt hier drauf klicke, Sie sehen, hier erscheint so ein Band und dieses Band bedeutet: Hey, diese Veränderung, diese Richtung hier.. Ups! Jetzt habe ich da falsch geklickt. .. diese Entfernung hier wird nicht verändert. Und Sie sehen, dann wird das hier automatisch ebenfalls angehakelt. Und dann kann ich das Ganze hier so anpassen, und Sie sehen, das Ganze ändert sich nun nicht. Und wenn ich jetzt hier beispielsweise das Ganze hier ins Querformat setze, so in etwa, dann würden sich die Objekte jetzt hier nun so anpassen. Jetzt bleibt noch meine eigentliche Grafik. Naja, bei der Grafik sieht es jetzt nun natürlich ein bisschen anders aus. Da soll ich "Größe" und "Breite" meines Objektes natürlich anpassen. Und wenn ich jetzt nun hier hingehe, dann sehen Sie, wie sich das Objekt anpasst. Voraussetzung bei diesem Bild ist natürlich jetzt, dass es genügend "Fleisch" hat, dass also genügend Rahmen ist, dass nicht irgendwann hier eine linke Kante, eine weiße Kante passiert. Weil nur der Rahmen, die Rahmengröße verändert sich. Allerdings der Inhalt wird jetzt nicht angepasst. Das können wir aber natürlich auch noch ändern. Und zwar hier: Inhalt automatisch anpassen. Und wenn ich jetzt nun das Ganze hier so ziehe, dann sehen Sie, dann wird jetzt hier die Größe des Inhaltes angepasst. Aber, Achtung! Dabei bekomme ich jetzt hier nicht auf der linken Seite mehr Fleisch von meinem Objekt, sondern da wird es jetzt wirklich einfach skaliert. Und das kann natürlich in Situation auch dann dazu führen, dass dann mein Objekt ab einer bestimmten Größe vielleicht pixelig wird. Jetzt habe ich hier diese Liquid-Riegeln soweit ganz gut eingeführt. Und nun können wir wieder unsere Alternative dazu erstellen: Alternatives Layout erstellen. Hier Liquid-Seiten-Regel. Jetzt sollen die Vorhanden natürlich beibehalten werden. Ich klicke auch Okay. Und dann sieht mein Objekt nun hier so aus. Und das nun mit relativ wenig Arbeit. Fairerweise muss man sagen, so ganz ohne Anpassung kommt man im Alltag eigentlich fast nie davon. Aber mit ein paar wenigen Anpassungen kriegt man dann jedoch letztendlich die Sache gewuppt, ohne dass man alles neu positionieren alles neu austarieren muss. Am Anfang habe ich Ihnen gesagt, das Ganze kann auch im Printbereich möglicherweise sinnvoll einsetzen. Und zwar, wenn Sie vielleicht für eine internationale Publikation tätig sind, die vielleicht in Europa im A4 Format erscheint und in den USA im Letter-Format erscheint. Da haben Sie nämlich das gleiche Problem. Die Dokumentengrößen sind nicht so unterschiedlich, aber trotzdem müssen die Objekte immer wieder neu ausgerichtet, neu angepasst werden. Und mit den Liquid-Seiten-Regeln sind Sie da in der Lage eins alternative Layout zu erstellen: einmal für A4 und einmal für das Letter-Format.

InDesign CC Grundkurs

Machen Sie sich mit den Grundlagen zu InDesign CC vertraut, um anschließend Ihre Publikationen in gedruckter oder elektronischer Form zu veröffentlichen.

12 Std. 58 min (102 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!