Creative Cloud im Überblick

Lightroom Mobile

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Zugriff auf sowie die Bearbeitung von Bildern erfolgen auf mobilen Endgeräten über die Applikation Lightroom Mobile. Durch die Aktivierung der Synchronisation übernimmt das Programm die auf dem Tablet durchgeführten Änderungen.
06:54

Transkript

Wer sagt eigentlich, dass man für die Bearbeitung seiner Bilder immer am Computer sitzen muss? Schön wäre es doch, wenn ich unterwegs meine Bilder am Tablett bearbeiten kann. Jetzt habe ich natürlich folgendes Problem, wenn ich mir mal dieses Bild im Explorer anzeige, dass es sich hier um ein NEF handelt, also ein Raw Bild und das kann man so am iPad natürlich erst mal nicht darstellen. Hier ist es aber ganz praktisch, dass ich mit Lightroom Mobile arbeiten kann. Lightroom Mobile ist eine kleine App fürs Tablett, momentan nur für das iPad und für iPhone und ich kann meine Bilder jetzt entsprechend hier mit Lightroom Mobile synchronisieren und dann unterwegs bearbeiten. Dazu melde ich mich als aller erstes mit meinem Creative Cloud Account bei Lightroom Mobile an und ich kann jetzt auswählen, dass ich diesen Katalog synchronisieren möchte. Man kann nur einen einzigen Katalog mit Lightroom Mobile synchronisieren und da ich das schon mit einem anderen gemacht habe, muss ich jetzt sagen, dass ich nun diesen Katalog hier synchronisieren möchte. Weiter unten in der Bibliothek finde ich jetzt hier die Sammlungen und hier kann ich jetzt eine Sammlung erstellen und die nenne ich jetzt erst mal Lightroom Mobile. Und ich kann hier auch gleich anwählen, dass ich für diese Sammlung die Synchronisierung mit Lightroom Mobile möchte. Das kann man später hier vorne über dieses Symbol sehen und auch noch mal anpassen. Nun wird das aktuelle Bild, was gerade eben noch ausgewählt wurde auch gleich dieser Sammlung hinzugefügt. Wir gehen aber noch mal hier in unseren Katalog mit allen Fotos und können jetzt einfach weitere Fotos per Drag and Drop in die Lightroom Mobile Bibliothek mit aufnehmen und dafür sorgen, dass diese Bilder ebenfalls jetzt mit Lightroom Mobile synchronisiert werden. Lightroom erzeugt jetzt sogenannte Smart Previews von diesen Dateien. Ich sehe auch noch mal hier, welche das im einzelnen sind, und ich sehe hier, wie viele er noch synchronisieren muss von den sechs, ist also eins schon fertig, die anderen Fünf lädt er jetzt gerade in mein Lightroom Mobile Katalog hoch. Wenn die Synchronisation jetzt fertig ist, sprich, wenn alle Bilder fertig synchronisiert sind, dann kann ich mir diesen Katalog online mal anschauen. Wir nehmen als aller erstes Mal dafür den Web Browser. Ich melde mich hier wieder mir meiner Adobe ID auf der Adobe Webseite an und hier unter Assets kann ich jetzt meine Lightroom Fotos sehen Das sind jetzt im Prinzip die Fotos, die ich online in meinen Lightroom Mobile Katalog geladen habe. Die werden mir jetzt hier angezeigt und ich kann sie mir im Browser hier auch noch mal genauer anschauen. Interessant wird das Ganze dann, wenn ich es mir tatsächlich auf der App in Lightroom Mobile auf dem Tablett ansehe. Gehen wir dafür mal zu Lightroom zurück und schauen uns das Ganze jetzt auf dem Tablett an. Hier starte ich jetzt mal Lightroom Mobile und wenn ich angemeldet bin, schaut die App jetzt, welche Kataloge hier zur Verfügung stehen. Die App sagt mir jetzt, dass hier ein neuer Katalog synchronisiert werden muss und jetzt kann ich hier schon sehen, dass meine Lightroom Mobile Bibliothek sechs Fotos beinhaltet. Die können wir uns hier ansehen, in so einer Art Diashow und ich kann hier auch Katalog Optionen einstellen. Beispielsweise, ob ich die Offline Bearbeitung aktivieren möchte, dann werden diese Smart Previews wirklich auf mein iPad geladen, ansonsten brauche ich entsprechend eine Internet Verbindung zum Öffnen der Bilder oder zum Bearbeiten. Wir wollen uns jetzt mal diese Bilder anschauen und sie werden mir hier erst mal in einer ganz ansprechenden Vorschau dargestellt und jetzt kann ich hier auf so ein Bild mal drauf klicken. Durch einfaches Wischen kann ich das Bild auswählen, ablehnen oder die Markierung aufheben. Wenn ich jetzt das Bild einfach mal auswähle, so wird diese Änderung automatisch auch in Lightroom übernommen. Das Bild, können wir hier sehen, wird nach einiger Zeit ausgewählt. Das heißt, ich sehe hier, jedes Foto wurde markiert. Lighroom übernimmt also alles das, was ich in Lightroom Mobile eingeschaltet habe. Machen wir mal hier auch ein paar Korrekturen beispielsweise klicke ich hier jetzt mal auf die Werkzeuge da unten, hier habe ich ja meinen Filmstreifen, wo ich meine ganzen Bilder noch mal sehe, ähnlich wie in Lightroom. Hier habe ich Anpassungsmöglichkeiten wie beispielsweise die Belichtung, ich kann den Kontrast optimieren, Lichter und Tiefen, Schwarzwert, ebenfalls die Klarheit hier noch mal so ein bisschen betonen oder die Bilddynamik, so etwas wie die Sättigung, vielleicht hier ein bisschen reduzieren. Diese Meta-Daten, die werden jetzt entsprechend gespeichert und zurück gegeben zu Lightroom. Das heißt, das Programm synchronisiert diese Daten jetzt zurück in meinen Katalog. Um das besser mal zu sehen, führen wir hier mal eine Tönung durch. Wir werden das Ganze mal sehr grün einfärben, bewusst ein bisschen übertrieben auch, ok. Und ja, dann gibt es... na, gehen wir noch mal zurück, hier auch noch hier verschiedene Effekte, die ich hinzufügen kann beispielsweise Vignettierungen, Details wie Klarheit, Schwarzweiß Einstellungen und vieles mehr. Zu guter Letzt können wir das Bild hierüber auch noch freistellen. Das heißt, ich kann zum Beispiel einen Bildausschnitt wählen. Mir ist das hier zum Beispiel zu hell, dann schneiden wir es einfach raus und übernehmen das jetzt so. Anhand von diesem Status hier oben kann ich sehen, dass Lightroom Mobile die Änderungen jetzt zurückgibt an Lightroom und das kann einen kleinen Moment dauern bis Lightroom das Bild im Hintergrund dann aktualisiert. Wenn das dann fertig ist, so kann ich mir das Bild, die Ergebnisse jetzt hier einmal genauer anschauen. Wenn wir in das Entwickeln-Modul gehen, so kann ich hier die einzelnen Dinge, die ich verändert habe, auch noch mal einsehen. Das heißt, ich sehe hier die einzelnen Einstellungen zuletzt die von Lightroom Mobile. Wenn ich möchte, kann ich hier auch auf den Import Status wieder zurück gehen. Das heißt, ich sagte ja schon, alle Korrekturen sind im Prinzip nur Meta-Daten und lassen sich jederzeit wieder zurücknehmen ohne dass ich Bildverluste in Kauf nehmen muss. Mein fertig retuschiertes Bild kann ich jetzt exportieren, in dem ich einfach sage, "Datei exportieren" und es dann in einem Format meiner Wahl abspeichere. Der Vorteil von Lightroom Mobile ist der, dass ich eben auch unterwegs auf meine Bilddaten Kataloge zugreifen kann und eben schnell mal die Möglichkeit habe, Bilder zu entwickeln, Einstellungen anzupassen und diese werden automatisch ohne dass ich etwas tun muss, mit meinem Lightroom Katalog am Desktop Computer synchronisiert.

Creative Cloud im Überblick

Lernen Sie Adobes Creative Cloud und all ihre Applikationen kennen. Sven Brencher zeigt, was hinter CC und den Applikationen für Web, Design, Fotografie und Publishing steckt.

7 Std. 24 min (55 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Mit dem Creative Cloud Update vom Oktober 2014 wurde Adobe Kuler umbenannt in Adobe Color.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!