Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Malerische Bildlooks erstellen mit Photoshop

Lichtstimmung mit Komplementärfarben

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der in Adobe Photoshop enthaltene Fotofilter dient in Kombination mit einem passenden Nik-Filter dazu, eine mystische Lichtstimmung innerhalb eines Bilds zu erzeugen.

Transkript

In dem folgenden Video möchte ich Ihnen nun zeigen, wie Sie aus einer relativ unspektakulären Lichtstimmung, ein wahres Spektakel erzielen können. Dafür gucken wir uns am besten erst einmal das Endergebnis an, damit Sie genau wissen, was ich meine. Und hier sehen Sie, in welche Richtung ich unser Bild bringen möchte. Warum ist gerade dies jetzt spannender, als unser Ausgangsmaterial? Na ja, ich finde gerade diese Gegensätze die wir hier einsetzen, wirken sehr spannend, wir haben zum eine die Kälte, die das Model umgibt, und dann den wahnsinnig warmen Hintergrund, der fast noch ein bisschen spätsommerlich wirkt. Man könnte meinen, dass in diesem Bild die Jahreszeiten miteinander ringen. Und in den nächsten Minuten werde ich Ihnen zeigen, wie Sie genau eine solche Lichtstimmung erzielen können. Und das mit ganz einfachen Schritten in Photoshop. Dafür müssen wir zuallererst zurück in unser Ausgangsbild. Natürlich wurde auch dieses schon retuschiert, bis auf die Lichtstimmung ist das Bild vollendet. Und nun müssen wir dafür sorgen, dass es einfach noch ein wenig spannender wird, denn für meinen Geschmack ist es noch viel zu langweilig und Ton in Ton. Das heißt, ich blende mir zuallererst die Ebenen ein, und dupliziere meine Hintergrundebene, indem ich sie auf das Ebenensymbol ziehe. Zuallererst werde ich nun mit einer Textur arbeiten, damit es in diesem Bereich so scheint, als wenn die Sonne aus voller Wucht strahlen würde. Dafür bediene ich mich wieder der Leaks and Flares von "Krolof und Gerst Photography", und ziehe erst mal eine meiner liebsten Texturen auf das Bild drauf. Und diese variiere ich nun im Ebenenmodus von Normal auf Negativ multiplizieren. Nun sieht das Ganze schon mal ein wenig sonniger aus, jedoch ist es mir alles noch zu punktuell, und über das Verschieben-Werkzeug werde ich mir die Textur nun so ziehen, dass sie mir gefällt. das sieht doch schon ganz gut aus. Allerdings haben wir auch hier wieder zu viel Licht im Gesicht, das heißt, ich muss mit einer Maske arbeiten. Ich drücke auf das Maskenzeichen, wähle den Pinsel aus, kontrolliere, ob die Spitze meines Pinsels weich ist, ist sie nämlich nicht, und nehme ruhig die relativ hohe Deckkraft von 67%. Jetzt werde ich zuallererst in mein Bild reinzoomen, die Pinselspitze etwas vergrößern, und das Gesicht unseres Models, von dem überschüssigen Licht befreien. Jetzt haben wir Sonnenschein am helllichten Tag, wir wollen jedoch eher eine abendliche Atmosphäre, in diese hier. Und dafür müssen wir noch ein paar Schritte unternehmen. Zuallererst wähle ich eine Gradationskurve, und ziehe diese natürlich nach unten, Sie sehen schon, der Hintergrund wird wesentlich dunkler. Nun müssen wir auch wieder unser Model ausmaskieren, in den Bereichen des blauen Farbtons finde ich das Ganze aber sehr interessant. Die Maske hat sich mit der Kurve schon geöffnet, das heißt, ich muss jetzt einfach nur noch über mein Model maskieren. Da sie wieder ein elfengleiches Wesen darstellt, darf sie ruhig leuchten, und viel heller sein, als ihr ganzes Drumherum. So gefällt mir das Ganze durchaus schon ganz gut. Dadurch, dass ich den Hintergrund abdunkle, fällt der Blick auch sofort auf mein Model, und nicht auf die Bereiche links und rechts im Bild. Und nun wird es interessant, denn ich wende einen Fotofilter an, um meinem Ziel ein ganzes Stück näher zu kommen. Diesen finden Sie in der Neuen Füll- und Einstellungsebene, unter Fotofilter, und ich wähle den Orangenen, allerdings auf einer relativ hohen Deckkraft, bestätige das Ganze, nun hat sich der Fotofilter hier als neue Ebene geöffnet, jedoch sieht er auf dem normalen Einstellungsmodus, einfach nur sehr langweilig aus. Und hier kann ich Ihnen nur empfehlen, wieder mit den Einstellungsmodi zu spielen, kreativ zu werden, und sich inspirieren zu lassen. Wenn Sie Zeit haben zum Experimentieren, tun Sie dies ruhig, dadurch habe ich viele meiner Arbeitsschritte erlernt. Ich gehe in den Schieber Normal und verändere diesen auf Multiplizieren. Und sehe gleich, dass ich meine Ziel nun eine ganze Ecke näher gekommen bin. Allerdings muss ich auch diesen Filter nun von meinem Model, und vielleicht auch ein wenig von der Umgebung heruntermaskieren. Auch hier hat sich die Maske gleich geöffnet, so dass ich gar nicht mehr viel Arbeit damit habe. Ich maskiere das Ganze aus. Auch im Vordergrund ein wenig, denn dieser ist schon jetzt ganz schön dunkel, und das wollen wir nicht in diesem großen Maße, Details sollten schon noch vorhanden sein. So, ruhig auf einer etwas höheren Deckkraft. Ja, so sieht es besser aus. Das finde ich jetzt schon sehr ansprechend, und wir sehen bereits, wie viel dunkler unser Hintergrund ist. Über unseren Fotofilter lege ich nun noch einmal eine Gradationskurve, um das ganze Bild noch ein bisschen düsterer erscheinen zu lassen. Dafür gehe ich wieder in die Neue Füll- und Einstellungsebene, unsere Gradationskurve und ziehe diese deutlich nach unten. Auch hier maskiere ich natürlich wieder aus. Und langsam kommen wir unserer Lichtstimmung schon ziemlich nahe, Sie sehen es selbst, der Hintergrund wirkt schon sehr Orange, und das i-Tüpfelchen können wir setzen, indem wir die Nik-Filter nutzen. Dafür fasse ich alle Schritte auf einer Ebene zusammen, über Strg+Shift+Alt+E, und gehe dann in die Filter Nik Collection Color Efex Pro 4. Das Öffnen dauert immer ein wenig, aber ich kann Ihnen versprechen, dass Ganze wird sich lohnen. Und nun schauen wir uns den Indian Summer an, und zwar ruhig den zweiten, ich wähle diesen ziemlich stark, bitte nicht erschrecken, klicke OK, und werde ihn dann natürlich wieder in der Einstellungsebene verändern. Jetzt sieht das Ganze erst mal ziemlich komisch aus, das verstehe ich. Aber setzen Sie die Ebene doch nun mal auf den Ebenenmodus Abdunkeln, dann haben wir den Hintergrund so Orange, wie wir ihn haben wollen. Natürlich müssen wir auch hier ein wenig an die Deckkraft, und unsere Grüntöne würde ich gerne über eine Maske wieder ein wenig hervorholen, denn dieses saftige Grün gefällt mir besonders gut in dem Bild. So, da dürften wir unsere Lichtstimmung doch fast fertig erzielt haben. Nun haben wir die gewünschte Lichtstimmung erzielt, und ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren!

Malerische Bildlooks erstellen mit Photoshop

Lernen Sie, wie ein fantasievolles und farbenprächtiges Portrait in Photoshop entsteht - mit Hautretusche, Dogde & Burn und dem Verwenden von Texturen für einen malerischen Look.

1 Std. 21 min (21 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!