Composing mit Photoshop: Businessmann mit Jet Pack

Lichtreflektionen einmalen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Lichtreflektionen auf der Person und auf dem Boden werden eingemalt.
10:29

Transkript

Nachdem wir nun das Feuer in unser Bild gebracht haben, und damals unseres Jetpack in Betrieb genommen haben, muss ich jetzt das Feuer auch auf die Umgebung auswirken, also auf den Geschäftsmann auswirken, auf den Boden auswirken. und natürlich auch auf das Jetpack auswirken. Und diese ganzen Lichtreflektionen, die möchte ich jetzt einmalen in diesem Schritt. Ich möchte mit dem Geschäftsmann anfangen, und ich arbeite mich so ein bisschen von oben nach unten, und fange beim Helm an. Der Helm ist bisher kaum bearbeitet worden. Er wurde eigentlich nur freigestellt und er hat immer noch sehr sehr helles Streiflicht an den Seiten, die eigentlich viel zu hell sind, denn das Licht kommt von hier unten und es würde sich nicht so stark hier oben reflektieren, dass wir solche helle weiße Streiflichter haben, und deswegen möchte ich jetzt zuerst dieses Streiflicht ein bisschen abdunkeln. Das mache ich auch ganz einfach. Ich erstelle einfach neue Ebene über dem Helm, verankere diese per Schnittmaske am Helm und nenne das Ganze Schatten. Das soll einfach nur bedeuten, dass wir das Ganze abdunkeln, und ich male es einfach mit schwarzer Farbe über diese weißen Flächen. Es gibt ja auch nichts, was wir noch normal abdunkeln können über eine andere Technik, denn hier sind keine Informationen mehr enthalten. Das ist einfach nur noch Weiß, deswegen können wir einfach mit Schwarz drübermalen. Auch über den restlichen Helm male ich einfach so ein bisschen mit Schwarz drüber und hier oben dieses Streiflicht, oben auf dem Kopf so ein bisschen abzuschwächen, denn das Licht soll eher von unten kommen, beziehungsweise, es soll so aussehen, als ob es von unten kommt. Das reicht mir schon als Abdunkler, und jetzt haben wir unseren Geschäftsmann vorbereitet, um jetzt die Lichtreflektionen einzubauen, und die baue ich jetzt am kompletten Geschäftsmann ein, und werde dafür jetzt über der Geschäftsmann-Gruppe eine neue Ebene erstellen und diese am Geschäftsmann verankern. Ich erstelle wieder eine Schnittmaske und nenne die Ebene Licht. Den Ebenenmodus wähle ich mit negativ multiplizieren und nehme mir einen Pinsel, bei ungefähr 70 Pixeln Fluss, ungefähr 5 Prozent, und wähle jetzt eine Farbe aus, die der Feuerfarbe ähnelt, also ein helles Orange. Vielleicht so etwas habe ich jetzt ganz spontan gewählt, weil ich gleiche Farbe möchte, kann hier unten diesen Hexadezimalcode abtippen und eingeben. Ich bestätige jetzt das Ganze mit OK, und fange jetzt an, hier oben so ein bisschen orange Farbe einzumalen. Ich male es nur ein paar Mal darüber, nur damit der Helm so ein bisschen die Farbe des Feuers aufnimmt. jetzt arbeite ich mich ein bisschen nach unten, hier am Sakko möchte ich auch gar nicht so viel machen. Es geht mir gleich vor allem um die Streiflichter an den Beinen. Ich werde hier ein-zwei dieser Falten einmal so ein bisschen rüber gehen, damit auch auf dem Sakko sich ein bisschen die orange Farbe wiederfindet. Aber da werde ich wirklich nicht übertreiben. Da ganz leicht ein paar Mal drübergehen, vielleicht hier unterm Arm noch ein bisschen, Farbe reinbringen und hier an den Händen kann auch nicht schaden. Jetzt kommen wir eher zu wichtigen Teilen, das ist hier ja die Hose und das Jacket, und da arbeite ich mich von oben nach unten und fange hier an, vielleicht mit einem etwas kleineren Pinsel noch zu arbeiten. Ich male mir jetzt hier so ein Streiflicht rein, denn die Hose liegt natürlich hier auf einer Linie mit dem Feuer und da sollte die Reflektion am stärksten sein. Wichtig dabei ist, dass sie auch hier die Falten mitnimmt oder beziehungsweise einige der Falten, und nicht einfach nur eine gerade Linie nach unten zieht direkt an der Kante des Beines so wirklich ab und zu mal hier auch die Falten, den hellen Teil der Falte mit einmalt, dann sieht das Ganze später sehr viel realistischer aus. Jetzt arbeite ich mich hier nach unten und da ist noch eine Falte, die ich mit anmalen kann. Auch hier, bis ich hier bei den Schuhen angekommen bin. Die brauchen natürlich auch ein Streiflicht. Könnt ihr auch so ein paar künstliche Falten erzeugen, indem ihr einfach paar Mal hier in den Schuh einen Strich reinzieht. Wenn ihr euch vermalt habt, wechselt einfach auf das Radiergummi das mit einer weichen Kante, lasst uns das hier ein bischen weicher auslaufen Das Ganze machen wir natürlich auch noch für die andere Seite. Ich fange jetzt mal von unten an. Ich male hier ein Streichlicht rein, diese Falten nicht vergessen. Es erfordert alles so ein bischen Erfahrung, aber mit etwas Übung bekommt ihr das mit Sicherheit hin. Ihr müsst auch nicht hundertprozentig genau sein. Wichtig ist, dass es ähnlich aussieht wie bei mir. Bei solcher Arbeit empfiehlt sich auch durchaus ein Grafiktablett. Damit kann man etwas genauer und etwas intuitiver arbeiten. Aber ich mache es hier jetzt ausnahmsweise übrigens auch gerade mit der Maus. Und ihr seht, das klappt auch. Ich kann auch damit sehr gute Ergebnisse erzielen. So, damit sind unsere Reflektionen am Geschäftsmann fertig, und wir können übergehen zum nächsten Schritt und das wäre dann die Reflektion am Jetpack. Dafür möchte ich euch noch eine zweite Technik zeigen, mit der ihr Licht anmalen könnt, und dass ich eine Ebene im Modus Farbe abwählen dafür nutzen möchte, und ich möchte gerne mein Licht auf dem gesamten Jetpack mit einer Ebene einmalen und deswegen möchte ich jetzt das ganze Jetpack nochmal gruppieren. Ich werde es jetzt nicht in einer Gruppe gruppieren, sondern in einem Smartobjekt, denn langsam bekommt dieses ganze Photoshop-Dokument so viele Ebenen dass mein Rechner hier ein wenig langsam wird. Deswegen werde ich das jetzt mit einem Smartobjekt probieren und hoffe dass ich dann etwas schneller läuft. Wer noch nie mit Smartobjekten gearbeitet hat, kurze Erklärung dazu, ist im Prinzip wie eine Gruppe, aber besteht dann eben nur noch aus einer Ebene. Ich werde jetzt einmal alles, was zum Jetpack hier gehört, also Jetpack rechts, Jetpack links und die beiden Metallkratzer, Texturen, markieren und dann ins Smartobjekt konvertieren. Nun haben wir die Gruppe hier bei Photoshop nicht direkt sichtbar, aber mit einem Doppelklick in das Ebene-Miniaturbild könnt ihr sozusagen die Gruppe bearbeiten. Hier habt ihr noch mal das komplette Jetpack könnt ihr jezt die Änderungen machen, dass dann per Steuerung S oder über Datei und Speichern /abspeichern hier wieder schließen und dann werden auch eure Änderungen hier übernommen. Das nur als kurze Einführung zum Thema Smartobjekt, und was damit möglich ist. Ich möchte jetzt aber Licht einmalen, und ich erstelle eine neue Ebene über der Ebene Metallkratzer-Gruppierung sowie sie jetzt heißt, aber soll natürlich Jetpack heißen. Und ich werde diese neue Ebene jetzt an der Jetpack-Ebene verankern und ich nenne diese Ebene Licht. Der Modus sollte Farbig abwählen sein, und wir müssen diese Ebene mit Schwarz füllen, damit das Ganze funktioniert. Die Ebene ist schwarz geworden, man sieht es nicht, denn im Modus Farbig abwählen ist schwarz ansichtbar. Man kann ziehen, aber in Ebeneminiatur sehen. Jetzt können wir mit Farben oder in eben Weiß oder Schwarz auf der Ebene malen, und diese Farben werden aufgehellt. Schwarz bringt ja natürlich nichts, denn das bleibt unsichtbar. Aber wir können es uns ein Orange wählen, wieder eine Farbe, die dem Feuer ähnlich sieht, dann mit OK bestätigen, und jetzt können wir uns Reflektionen auf dem Jetpack einmalen. Wir nehmen erstmal einen sehr großen Pinsel, ungefähr 1100 Pixel, +5 Prozent, kann so bleiben. Härte ist bei null Prozent. und jetzt male ich mir meine Reflektion ein. Hier unten an der Stelle darf es ruhig etwas stärker sein, denn wir sind hier sehr nah am Feuer und nach außen, beziehungsweise eigentlich nach innen hier in Richtung des Geschäftsmannes darf es ein bisschen weich auslaufen, und genauso auf der anderen Seite machen wir das. Hier soll es ruhig etwas heller sein und direkt am Jetpack möchte ich auch ein bisschen Licht haben. so dass es hier aussieht, dass die letzten ein bisschen glühen unten an der Stelle. Ich male noch ein paar Mal drüber. Das gefällt mir gut, und damit haben wir auch Reflektionen an unserem Jetpack gebaut. Vielleicht brauche ich noch ein paar. Noch einmal hier entlang des Treibstofftanks damit er auch so ein bisschen spiegelt. Und jetzt werde ich richtig großen Pinsel nehmen, und auch hier über noch ein bisschen diesen orangen Schein einbauen, damit wir da auch wirklich auf der sicheren Seite sind, was die Reflektion angeht. Vielleicht die Kante hier unten noch mal, könnt ihr einfach Shift gedrückt halten und dann mit dem Pinsel an der Kante unten entlanggehen. Die Kante hier kann auch noch ein bisschen Licht vertragen. Also, da kann man sich wirklich in Details verlieren, wie ihr schon seht. Ich kann das natürlich alles sehr sehr genau machen. Falls ihr euch mal vermalt habt, so wie ich jetzt, ich habe jetzt hier ein bisschen über das Triebwerk rübergemalt könnt ihr einfach schwarze Farbe nehmen, das ganze damit wieder ein bisschen abschwächen. Ja! Damit haben wir auch Licht auf unser Triebwerk gebracht und auch unser gesamtes Jetpack. Es fehlt noch das Licht auf dem Boden. Das sollte natürlich über dem Hintergrund liegen. Ich werde es auch mal mit in die Hintergrund-Gruppe nehmen. Ich erstelle mir eine neue Ebene ruhig an oberster Stelle. Ich nenne es auch Licht, wähle wieder die Ebene Mit Schwarz füllen den Modus Farbig abwählen wählen, und mir wieder mein Orange zu Hilfe nehmen. Und jetzt brauchen wir noch soe eine, bisschen Lichtreflektion auf dem Boden, Das wird ihn natürlich auch unten sehr stark beleuchtet werden. Deswegen gehe ich hier so ein paar Mal darüber einfach mit dem Pinsel Ich nehme jetzt die Größe von 183 Pixeln, in der Mitte darf es etwas stärker sein, und nach außen noch ein bisschen weich auslaufen, an der anderen Seite natürlich auch. So! Damit haben wir jetzt in unser Bild unsere Lichtreflektionen eingebaut.

Composing mit Photoshop: Businessmann mit Jet Pack

Lernen Sie, wie in Photoshop aus einfachen Grundformen, Ebeneneffekten und Texturen ein futuristischer Gegenstand entsteht, der in der Realität nicht existiert.

1 Std. 43 min (22 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!