Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Composing mit Photoshop: Asphaltsegler

Lichtkante und Kernschatten des Skippers erzeugen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Kernschatten des Skippers ist mit wenigen Klicks ins Bild gemalt. Die Lichtkante zu verstärken, ist ebenfalls nicht schwer, entfaltet aber große Wirkung und passt den Skipper perfekt an seine Umgebung an.
06:47

Transkript

Natürlich bemüht man sich beim Fotografieren bereits das Licht so zu setzen, dass der Segler bereits das Licht im Fotostudio abbekommt. Was er hier in dieser Szene jetzt durch die Sonne bekommen würde und das sieht etwa so aus. Also die Sonne kommt von hier, dass haben wir auch berücksichtigt und ja, ich glaube damit könnte man schon mal ganz gut leben. Aber zwei Sachen stören mich. Erstensmal, natürlich hat er hier noch keinen Schatten ne, den kann ich auch schlecht mit fotografieren. Es sei denn ich setze ihn hier auf ein Stück Hintergrund, das ich später in einen Schatten umwandel. Und das zweite ist, dass ich diesen Effekt den wir hier bekommen, durch diese schönen, schönen Lichtkanten, diesen Effekt würde ich natürlich sehr gerne noch verstärken. Fangen wir doch mal an, mit dem Schatten den wir hier noch brauchen. Wie schon erwähnt, dass hier was wir hier sehen dieses nicht wirklich ausgearbeitete Deck, an der Stelle wo wir kein Licht in diese graue Ebene reingemalt haben. Das benutze ich einfach frech, als die Fußschatten. Trotzdem muss ich natürlich darüber eine Ebene anlegen. Schwarze Farbe nehmen, einen kleinen unscharfen Pinsel, Deckkraft 10 Prozent und, jetzt muss ich hier vorsichtig wirklich mehrmals, drüber gehen. Nah am Körper diesen Kernschatten einmalen. Es klingt immer so, als ob man da so gut malen müsste. Muss man ja nicht, man muss ja einfach nur dafür sorgen, dass es hier ein bischen dunkler wird. Und das in der Gegend also sprich, cirka 30 Zentimeter entfernt, es auch ein wenig dunkler wird. Weil, dass ist der Part wo die Sonne nicht hinscheint, wo aber eben auch der blaue Himmel nicht so gut hinscheinen kann, also hin leuchten kann. Weil hier zum Beispiel der Arm drüber läuft, weil der blaue Himmel auch von hinten sozusagen sein Licht hier drauf werfen wollte. Geht aber nicht, da sitzt der Segler davor, also dieser Kernschatten muss hier auch ein wenig dunkler werden. So bis hier rüber, da darf es noch dunkel sein. Und jetzt nehme ich das Ding nochmal weg, sieht so aus, und mit diesem Kernschatten ist es einfach besser. So also Kernschatten, gleich mal benannt. Und über dem Segler, dass ist das zweite was mich gestört hatte, würde ich ganz gerne eine neue Ebene anlegen. Die fülle ich wieder mit mittlerem Grau. Aber diesmal wird sie nicht mit ineinander kopieren verrechnet, sondern diesmal will ich eine richtig super helle Lichtkante haben. Das geht nur mit dem strahlendem Licht. Strahlendes Licht, das ist der Verrechnungsmodus meiner Ebene. Und wenn ich jetzt meine super helle gelbliche Farbe nehme, dass hier was wir vorhin auch schon gebraucht haben um das Deck zu schrubben, dass Deck mit Licht zu bemalen. Dann kann ich das mit vorsichtigen 10 Prozent natürlich jetzt auch noch hier auf unseren Kerl drauf malen. Wirklich vorsichtig, wirklich nur hier am Rand. Sie wollen natürlich nicht, das die Strasse aufgehellt wird, also brauchen wir definitiv eine Schnittmaske. Die Sie über, "ALT"+Comant+"G" oder "ALT"+Steuerung+"G" bekommen, dass ist der Shortcut dafür. Und jetzt können Sie nach Herzenslust diese Lichtkante hier noch ein bischen ausarbeiten. Und ich finde, wir schauen uns gleich nochmal an, ich finde das es dem Bild wahsinnig viel gibt. Denn die Sonne, darf man nie vergessen, die Sonne ist so unglaublich hell. Das sie hier so stark drauf scheint, dass wir wahrscheinlich an der Stelle wenn wir es so fotografiert hätten, Kaum mehr Zeichnung sehen würden. Zu weit runter gehen möchte ich nicht, weil irgendwo beginnt hier ja auch mal der Schatten. Aber auf der Seite hier, da dürfen wir deutlich noch ein bischen was, drauf pinseln. So ne, auch hier vieleicht auf den Oberarm ein bischen was. Der Oberarm naja, der Unterarm so hier noch ein bischen was auf den Handschuh, damit wir hier einen stärkeren Lichteindruck bekommen. Jetzt sehen Sie, jetzt bin ich wirklich wirklich dicht dran, man sieht die einzelnen Pixel. Etwas was man nicht so fürchterlich gerne hat. Da geht es mir wahrscheinlich ähnlich wie den meisten, wie Ihnen sicherlich auch. Aber der große Vorteil ist, schauen Sie es sich mal an, auch diese paar Pixel die bringen einfach unglaublich viel wenn man sie heller macht, speziell dann wenn man es aus etwas größerer Entfernung betrachtet. Das ist eine Kleinigkeit, und trotzdem würde ich sie unbedingt jederzeit wieder einzeichnen. Denn diese wenigen kleinen Pixel tragen eben doch zu einem großen Teil zum Gesamtergebnis bei. So, und jetzt gibt es noch eine kleine miese Spitzfindigkeit. Aber das sind die Sachen, auf die man eben achten sollte. Speziell dann, wenn man so ein klein wenig Ahnung vom Segeln hat. Und Sie wissen nie, wann ein Betrachter sich das anschaut, der, keine Ahnung, der Deutscher Meister im 417 Senioren Segeln is, dann kommt der nämlich, und sagt zu Ihnen, Hm, das kann ja gar nicht sein. Der sagt nämlich, wenn hier die Großschot Blau ist, und er hier die Großschot in der Hand haben soll, die aber nicht Blau ist sondern Weiss ist, dann stimmt da was nicht. Und damit hat dieser Mensch dann blöderweise auch noch Recht. Was machen wir dagegen? Ganz simpel. Ich lege eine neue Füllebene an. Sage "Okay", und hole mir als Farbe genauso ein richtig tiefes Blau, irgendwie sowas. Wundervolles Blau. Ich verrechne das ganze jetzt entweder im Modus "Farbton" oder "Farbe". Ich gebe Ihnen den Tipp, immer beides zu probieren. In diesem Fall ist Farbton wohl verkehrt aber Farbe müsste funktionieren. Yes, damit bekommen wir ein richtig tiefes Blau hier für diese Strippe also für diese Großschot. Ich blende das ganze wieder aus. Also erstmal begrenzen wir es natürlich mit einer Schnittmaske auf den Paul. Dann wird die Ebenenmaske wieder ausgeblendet. Und jetzt nehme ich mir einen Pinsel und weisse Farbe und male auf dieser an dieser Stelle mit 100 Prozent Deckkraft, Blau wieder drauf. So dann kann keiner kommen und sagen, das kann ja gar nicht sein. Zugegebener maßen, das Blau ist noch ein bischen sehr leuchtend. So leuchtend sollte es möglichst nicht sein, aber das macht ja nichts. Wir können es ja jeder Zeit hier entweder verändern, mal sehen ob es uns was bringt. Wesentlich was bringen tut es uns nicht. Oder wir gehen tatsächlich wieder zurück zum Modus "Normal". Und wir verrechnen das nicht mit 100 Prozent Deckkraft. Ich glaube dann kommt es dieser Strippe, die wir hier sehen am nächsten. Jetzt bin ich bei gut 40 Prozent und genauso könnte man es hier stehen lassen. Das Blau ist noch ein wenig intensiv, also noch mal draufklicken, ein bischen was von der Intensität weg nehmen, und jetzt haben wir eine wirklich gute blaue Strippe. Zumindest wenn jemand dem das auffällt jetzt sieht, aha, er hat ein blaues Ding in der Hand, und das ist auch blau, dann passt das. Wir müssen es vieleicht noch kurz benennen, dass hier ist die "Großschotfarbe". dann haben wir hier unten noch die Ebene eins. Das ist die "Outline" für den Segler und damit wären Segler und Jolle ertsmal ganz gut versorgt.

Composing mit Photoshop: Asphaltsegler

Lernen Sie, wie eine surreale Szene mit Photoshop hyperrealistisch umgesetzt wird. Neben Retusche, Maltechniken und Farbanpassungen kommt auch der Versetzen-Filter zum Einsatz.

3 Std. 0 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!