Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Blender 2.7 Grundkurs

Licht- und Schattenarten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Licht stellt einen der wichtigsten Bestandteile beim Gestalten einer Szene dar. Dieses Video bietet einen Überblick über verschiedene Licht- und Schattenarten.
06:49

Transkript

Einer der wichtigsten Bestandteile beim Gestalten einer Szene ist das Licht. Es gibt verschiedene Lichtarten und Schattenarten. Ich habe in der Szene Herd_ohne_licht alle Lichter gelöscht. Rendere ich diese Szene zum Beispiel in Viewport Shading Rendered, ist sie völlig schwarz. Ich stelle zurück auf Solid. Wir werden nun einige Lichter in der Szene positionieren und ihre Wirkung beobachten. Ich positioniere den 3D-Cursor hier. Mit Shift+A, Lamp, stelle ich hier ein Point Light, ein Punktlicht hin. Ich stelle dieses Licht noch etwas höher. Und nun kann ich in der Darstellung auf Rendered umschalten. Wir sehen, hier ist dieses Licht. Und unser Herd ist gut zu sehen. Dieses Licht wirft keinen Schatten und, was ganz wichtig ist, dieses Licht ist auch nicht zu sehen, nur die Auswirkung, der Glanz am Boden. Wir werden nun dieses Licht einstellen. Dazu gehe ich unter Properties auf den Reiter Light. Hier können wir nun die Parameter dieses Lichts einstellen. Wir haben als Erstes die Farbe. Wir können beobachten, wie sich die Szene verfärbt. Zweitens die Energie. Das heißt, wie stark ist dieses Licht. Der dritte Wert gibt an, wie schnell das Licht schwächer in der Entfernung. Inverse Square ist die realistische Variante. Inverse Linear ist eine sehr langsame Abschwächung. Constant leuchtet die gesamte Szene aus. Ich stelle wieder auf Inverse Square. Hier kann ich angeben, wie weit das Licht leuchten soll. Als weitere Einstellungen kann ich Schatten ein- oder ausschalten. Ich schalte jetzt die Schatten ein. Wir sehen, hinten, hinter dem Herd, haben wir einen sehr dichten Schatten. Ich kann die Farbe des Schattens angeben und die Qualität des Schattens. Wir sehen hier, wenn ich zwei, drei Samples nehme, dann schaut dieser Schatten hier hinten viel besser aus. Ein Punktlicht wird relativ selten in der endgültigen Beleuchtung verwendet. Normalerweise wird man eher ein gerichtetes Licht verwenden. Dafür steht uns Spot zur Verfügung. Wir können jedes Licht einfach umschalten, indem wir hier statt Point auf Spot klicken. Dieser Spot leuchtet jetzt senkrecht nach unten. Ich schalte wieder auf Solid Mode um. Und wir sehen hier diesen Spot. Und hier ist der Kegel des Lichts, den er wirft. Ich drehe ihn jetzt um die lokale x-Achse nach vorne, rotate, X. Und ziehe ihn ein Stück nach oben. Jetzt kann ich wieder auf den Rendered View umschalten. Wir sehen, das Licht leuchtet den Herd an. Auch hier kann ich wieder die Energie, die Distanz, den Falloff einstellen, und die Schatten. Hier habe ich sogar zwei Möglichkeiten. Den Buffer Shadow, damit wird der Schatten mit Mappings errechnet. Oder den Ray Shadow, damit wird Ray Tracing verwendet. Ich stelle auf Ray Shadow. Wir sehen hier hinten den Schatten. Weiters kann ich die Größe dieses Kegels einstellen. Mit 45 Grad ist der Kegel relativ eng. Mit 80 Grad ist er schon recht weit. Ich kann auch den Übergang von hell auf dunkel mit dem Blend-Wert beeinflussen. Ein Spot Light mit Schatten kann auch einen Halo haben. Halo ist eine Art Nebel. Das heißt, das ist ein Lichtkegel, der sichtbar ist. Die Intensität kann ich hier einstellen. Ich schalte den Halo jetzt wieder aus. Als dritte Lichtvariante möchte ich das Sonnenlicht zeigen. Das Sonnenlicht ist kein Licht, das von einem Punkt ausgeht, sondern es hat nur eine Richtung. Das heißt, es strahlt die gesamte Szene in gleicher Intensität aus einer Richtung an. Das Sonnenlicht hat einige Eigenschaften. Neben den Schatten kann ich hier den Hintergrund, also den Sky, mit diesen Presets einschalten. Und ich kann die Atmosphere einschalten. Das heißt, je nachdem welcher Hintergrund gewählt wird, sehe ich hier eine Art Dunst. Ich schalte Sky und Atmosphere wieder aus. Als letztes Licht zeige ich noch das Area Light. Das Area Light leuchtet wieder in eine Richtung, aber es hat eine Fläche. Ich schalte jetzt die Energie sehr weit zurück, weil es viel zu hell ist. Und kann nun hier die Größe verstellen. Und die Größe wirkt sich dann auf die Form und Schärfe des Schattens aus. Je größer die Lichtquelle, desto unschärfer wird der Schatten, wenn er weiter vom Objekt ist. Ich schalte die Größe auf einen 1m. Wir sehen, der Schatten wird sehr undeutlich. Hier merke ich aber, dass viel zu wenige Samples gewählt sind, um die Qualität des Schattens zu beeinflussen. Ich drehe hier die Samples höher hinauf. Jetzt haben wir die Lichtarten und die wichtigsten Parameter dieser Lichter in Blender kennengelernt.

Blender 2.7 Grundkurs

Steigen Sie ein in die Welt der 3D-Grafik mit der kostenlosen Open-Source-Software Blender 2.7 und erfahren Sie, wie Sie die wichtigsten Methoden und Werkzeuge anwenden können.

5 Std. 28 min (91 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!