Photoshop CC Grundkurs

Licht und Schatten malen

Testen Sie unsere 1951 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Durch die Verwendung von Korrekturebenen und Ebenenmasken besteht die Möglichkeit, Licht und Schatten mit einer Pinselspitze in ein Bild zu malen.

Transkript

Mit Hilfe von Korrekturebenen und Ebenenmasken kann man auch wie mit Licht malen und das Model demnach noch sehr schön modellieren. Erzeugen wir dafür als allererstes einmal eine Tonwertkorrektur und stellen diese hier erstmal auf einen sehr, sehr dunklen Wert ein. Gerade hier im Bereich der Haut, würde ich ganz gerne teilweise etwas mehr Kontrast haben. Soweit ganz gut. Natürlich möchte ich das nicht auf das gesamte Bild berechnen; deswegen werde ich das als allererstes erstmal umkehren, so dass von meiner Korrektur, zunächst, durch die schwarze Maske nichts mehr übrig bleibt. Jetzt nehmen wir uns eine Pinselspitze, die müssen wir noch ein bisschen einstellen, und das zeige ich gleich ganz kurz anhand eines neuen Bildes. Mit Strg bzw. Command+N erzeugen wir ein neues Bild. Was hier wichtig ist, dass ich den Fluss der Pinselspitze weit runter setzte. Normalerweise sieht man hier, ich habe schon einen weichen Pinsel, die Deckkraft wieder auf 100 Prozent, und mit einem Pinselstrich erreiche ich diese 100 Prozent Deckkraft, d. h., der Pinsel wird gleich sehr dunkel. Wenn ich den Fluss weiter nach unten setze, vielleicht auf einen Wert von 10 Prozent, dann sieht manm die erste Pinselspitze ist noch sehr hell. Je häufiger ich hier rüberfahre, umso dunkler wird das. Das bietet sich an, um dann eben weiche Verläufe in ein Bild zu malen. Das werden wir in die Maske rein malen; also gehen wir zurück auf unser Bild. Der Fluss ist immer noch auf 10 Prozent. Ich bin in der Maske, die ist ausgewählt - ich habe eine weiße Pinselspitze, Maske ist ausgewählt - und jetzt kann ich hier entsprechend damit arbeiten. Je häufiger ich darüber gehe, umso mehr nimmt der Kontrast in bestimmten Bereichen zu. Hier ist es schon zu doll geworden. Ich reduziere auch nochmal die Deckkraft meiner Pinselspitze insgesamt, vielleicht auf einen Wert von 70 Prozent. Als Tipp, wenn man 6 eingibt oder 7 auf der Tastatur, dann übernimmt der das als Deckkraftwert. Und 7, 5 dann bin ich bei 75 Prozent Deckkraft. Mit der Taste "x" oder diesem Schalter "Umkehren", gehe ich jetzt hier rein und nehme diesen Wert ein bisschen zurück. Und jetzt können wir hier z.B. am Hals mehrere Male entlang fahren, um da ein bisschen mehr Kontrast zu bekommen. Auch hier vielleicht an den Schultern, hier vielleicht auch noch mal und hier am Bereich Haaransatz. So kann ich jetzt hier entsprechend Licht aufmalen. Wir können uns jetzt Vorher-Nachher anschauen: Man sieht es vielleicht gar nicht so sehr während man malt, aber später im Vergleich dann schon ganz gut. Hier sieht man jetzt - gut, es könnte fast ein Schatten sein gegenüber der Hintergrundwand, wenn nicht, müsste ich das ausmaskieren noch. Und hier ist es mir ein bisschen zu stark geworden, auch hier an den Haaren, da würde ich dann jetzt noch mal wieder mit einer schwarzen Pinselspitze entsprechend noch ein paar Mal drüber fahren, dass die Haare nicht zu dunkel werden, sondern dass das Ganze wirklich eher wie ein Kontrast zur Haut wirkt, dass das Ganze ein bisschen plastischer hier wird. Auch da oben, würde ich noch mal ein bisschen zurücknehmen den Effekt, und häufiger mal hin- und herschalten zwischen Vorher und Nachher. Auf jeden Fall kann man auf die Art und Weise jetzt wie mit Licht in eine Szene malen; natürlich geht das auch in die umgekehrte Variante, wenn ich Bereiche aufhellen möchte, heißt, ich könnte hier jetzt z.B. auch die Belichtungsebene nehmen, vielleicht die Belichtung etwas höher setzen, nicht zu stark. Auch hier wieder sagen, ich möchte die Maske umkehren, und diesmal kann ich jetzt mit einer weißen Farbe in die Maske malen, um in bestimmten Bereichen jetzt mehr Licht reinzubekommen; hier bspw. auf die Stirn, oder hier die Kanten. D. h., so kann ich jetzt meiner Ebene hier mehr Reflexe, mehr Glanzlichter verschaffen. Auf die Art und Weise kann ich mit Pinselspitzen, Masken- und Korrekturebenen sozusagen im Nachhinein die Beleuchtung einer Szene anpassen und steuern.

Photoshop CC Grundkurs

Lernen Sie in dieser umfassenden Basisschulung, wie Photoshop "denkt", wie Sie die zahlreichen Werkzeuge nutzen und was Sie mit Ebenen, Auswahlen oder Masken machen können.

14 Std. 54 min (159 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.06.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!