Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Grafikdesign für Nicht-Grafiker: Farbe

Licht- und Objektfarben

Testen Sie unsere 2017 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
1666 bewies der 23-jährige Isaac Newton durch sein Prismen-Experiment, dass das weiße Licht die Quelle aller Farben ist. Das Prisma fächert die Farben des Lichts auf, indem es die einzelnen Wellen verschieden stark bricht. Die Grundfarben des Lichts sind Rot, Grün und Blau. Neben diesen Lichtfarben spricht man von Objektfarben: Wenn Licht auf einen beliebigen Gegenstand trifft, reflektiert dieser bestimmte Farben und absorbiert andere. Die Grundfarben der Objekte sind Cyan, Magenta und Gelb.

Transkript

Goethes letzte Worten waren: Mehr Licht! Er hätte auch mehr Farbe fordern können, denn jedes Licht beinhaltet Farbe und alle Farben stammen vom Licht. 1666 bewies der damals 23-jährige Isaac Newton, dass das weiße Licht die Quelle aller Farben ist. Er ließ einen Sonnenstrahl durch ein Prisma fallen, woraufhin sich das Licht in seine Spektralfarben auffächerte. Dieses Phänomen wurde von seinen kritischen Kollegen jedoch als Resultat des Zusammenspiels von Verunreinigung und latent im Prismenglas vorhandenen Farben abgetan. In weiteren Experimenten ließ Newton aber das zerlegte Spektrallicht durch ein zweites Prisma fallen und das wurde wieder zu dem ursprünglichen weißen Licht zusammengesetzt. Newtons Erkenntnis war revolutionär. Er bewies, dass das gesamte Farbspektrum im weißen Licht vorhanden ist und dass weißes Licht in Wirklichkeit das Zusammenspiel alle Farben unserer Umwelt ist. Das Prisma fächert die Farbe des Lichts auf, indem es die einzelnen Wellen verschieden stark bricht. Meistens werden die Lichtfarbe jedoch auf andere Weise getrennt, wenn nämlich Licht auf einem beliebigen Gegenstand trifft. Der Gegenstand reflektiert bestimmte Farben und schluckt, also absorbiert andere. Dabei reflektiert der Gegenstand immer die Farbe oder die Farbmischung seiner Oberflächenbeschaffenheit. Eine weiße Kugel sieht deswegen weiß aus, weil sie alle Lichtfarben reflektiert. Und ein farbiges Objekt, in diesem Fall die rote Kugel, erscheint rot, weil sie nur die Farbe ihrer Oberflächenbeschaffenheit, nämlich das Rot reflektiert. Alle anderen Farben werden von ihr geschluckt.

Grafikdesign für Nicht-Grafiker: Farbe

Holen Sie sich das Farbverständnis, das Sie als Gestaltungsanfänger brauchen, um grafische Entscheidungen gezielt treffen zu können!

1 Std. 11 min (15 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:22.11.2016
Aktualisiert am:19.12.2016
Laufzeit:1 Std. 11 min (15 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!