Composing mit Photoshop: Auto in Bewegung

Leitplanken transformieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Leitplanken verstärken den Eindruck einer Schnellstraße und tragen außerdem dazu bei, Vorder- und Hintergrund miteinander zu verbinden.
09:59

Transkript

Wenn wir aus dieser Aufnahme, bzw. aus diesem Composing, ein richtig gutes, ein richtig tolles Composing machen wollen, dann müssen wir einen Spagat schaffen. Wir müssen nämlich, einerseits den Vordergrund vom Hintergrund mehr trennen, wir haben hier ein scharfes Auto, wir haben hier einen scharfen Hintergrund, passt nicht so gut zusammen. Schon deswegen nicht, weil sich das Auto in Bewegung befindet, wie man sieht. Und wir müssen auf der anderen Seite, beide Dateien miteinander verbinden. Und das Verbinden, das bezieht sich hauptsächlich auf diese Kanten, die Sie hier sehen und auf die Perspektive, die nicht zusammenpasst. Die müssen wir natürlich passend machen, bzw. so verändern, dass die Nicht-Passung, dass das was hier nicht so richtig zusammengeht, später nicht mehr sichtbar ist. Erst mal ich hier vorne, das ist, glaube ich, kein großes Problem. Das kriegen wir auf jeden Fall hin. Dort hinten, da haben wir im Moment eine Straße. Diese Straße dürfte schätzungsweise 150 Meter entfernt sein, während die Bäume eher so ungefähr 250 Meter entfernt sind. Und das sieht ein bisschen aus, als wäre hier so ein Hügel, als würde man hier über einen Hügel quasi drüberschanzen, wenn man diese Straße entlang fährt. Abgesehen davon, gehen die Bäume hier ja weiter, die gehen hier weiter und deswegen, wenn ich von hier, irgendwann hier vorne stehe, muss ich quasi eine Kurve gefahren sein. Es sieht aus, als müsste man hier eine Kurve fahren. Das ist der entscheidende Gedanke. Deswegen fange ich jetzt gar nicht an, hier hinten noch Unschärfe einzubauen, oder diese Dateien irgendwie miteinander durch Unschärfe zu verbinden, sondern ich baue einfach Leitplanken ein und die bauen wir so raffiniert ein, dass jeder denkt, dass hier eine Kurve wäre. Natürlich stören mich da erstmal diese Gebäudefragmente. Die dürften höchstwahrscheinlich in der "Hintergrundstadt"-Ebene drin sein. Also klicke ich die Maske an, schwarze Farbe 100 % und haue das Ding erstmal weg. Jawoll, Glück gehabt, genau da ist es. Was haben wir sonst noch hier drin? Mal gucken. Das ist ja wirklich ein Chaos an Formen. Aber ich gehe einfach mal mit dem schwarzen Pinselchen hier drüber, mach das alles weg. So, wunderbar. Und das müsste mir erst mal reichen. Jetzt sieht man hier noch, ein bisschen was ist hier übriggeblieben. Das ist wahrscheinlich im "Himmel". Das müsste eigentlich der Himmel sein. Jawoll, ist auch der Himmel. Also, das kriegen wir natürlich weg, indem wir den Himmel nochmal öffnen. Also die Gruppe hier öffnen, dann den "Himmel" direkt anklicken und ohne jetzt allzu lange nachzudenken, über non-destruktives Arbeiten, mit dem Stempel hier die Farbe holen und sie hier draufstempeln. Dann haben wir nämlich hier überhaupt kein Problem mehr. Jetzt wäre es an der Zeit, genau diese nicht besonders schönen Kanten hier, zu verdecken und genau das machen wir, über "Datei" "Öffnen" "Leitplanke.tif". Dann nehmen wir einfach die Leitplanke. Sie sehen, die kommt so in einem anderen Farbraum daher, das ist undramatisch. Wenn Sie diese Anzeige nicht haben sollten, die Sie hier gerade sehen, dann machen Sie sich nicht allzu viel draus, aber vielleicht gehen Sie mal irgendwann auf "Bearbeiten" "Farbeinstellungen", denn dort werden Sie gewarnt, wenn das nicht so aussieht. Also wenn das nicht so aussieht. "Beim Einfügen wählen" und "Beim Öffnen wählen" und bei "Fehlenden Profilen" möchte ich übrigens bitte auch noch gewarnt werden. Also diese drei Häkchen, die sollten Sie gesetzt haben, damit Sie wissen, wenn Sie mit einem Bild arbeiten, das in einem anderen Farbraum unterwegs ist. Das nur am Rande. Hier ist unsere Leitplanke, die müssen wir jetzt da drüben einbauen, die passt natürlich perspektivisch hinten und vorne nicht. Das ist klar. So eine Leitplanke passend zu machen, ist dagegen aber auch kein so großes Kunststück. Deswegen können wir mit der ganz gut arbeiten, eigentlich. Ich hole mir eine Auswahl. Da kann man nämlich eine Auswahl laden. Was ist es für eine Auswahl? Na klar, sie ist hier in den Kanälen drin. Klicken Sie die bitte nicht an, weil das machen viele Leute, die klicken die an und dann wollen Sie die Auswahl laden. Das geht, das sieht dann so aus, aber jetzt ist das irgendwie... "Auswahl laden" bekomme ich diese Anzeige... müssen Sie alles nicht machen. Sie müssen nur sehen, dass in den Kanälen ein Alpha-Kanal ist. Der heißt "out" für Outline, das heißt, ich bleibe hübsch in meinen Ebenen, gehe zu "Auswahl" "Auswahl laden", hole mir jetzt natürlich nicht das hier, sondern ich hole mir genau diese "out"-line. Klicke auf "OK" und habe damit die Auswahl geladen. Wundervoll. Und wissen Sie was? Auch wenn Sie jetzt sagen: Das geht nicht, das darf man nicht. Man darf es normalerweise wirklich nicht, aber was ich jetzt mache, um das ein bisschen einfacher zu halten, ich lösche den Hintergrund. Also nicht die Leitplanke, nur den Hintergrund, weil wir die so klein reinbauen, dass wir mit diesen Randpixeln sowieso nichts mehr anfangen müssen und sollte da irgendwo noch ein falsch-farbiger Randpixel drin sein, dann wird er durch den Weichzeichner, den wir später anwenden, sowas von glattgebügelt, dass es in diesem Fall wirklich keine Rolle spielt. Wir müssen’s also nicht maskieren, sondern wir können das Ganze umkehren und löschen. So. Das wär’s, damit hätten wir die Leitplanke erstmal soweit vorbereitet, dass wir sie verwenden können, und wir können sie ins Bild hineinziehen. Dann gucke ich mir aber noch vorher an, auf welcher Ebene wir denn da landen. Denn ich möchte die ganz gerne oberhalb vom Auto einfügen. Also oberhalb eigentlich von allem was wir hier haben. Deswegen, an dieser Stelle, glaube ich zumindest... werden wir gleich sehen. Nehme das Verschieben-Werkzeug, ziehe es hier rauf, ziehe es hier rein und gucke mir mal an, wie das aussieht. Dauert ein bisschen. Irgendwann dürfte es mal landen. Ja, da ist sie. Und die passt natürlich nicht wirklich rein, aber von der Perspektive, also von der Höhe, in der sie fotografiert wurde, ist sie gar nicht so schlecht. Ich weiß, dass ich sie später nochmal brauche. Also kopiere ich die Ebene und blende sie aus, und nehme jetzt male nur diese Original-"Leitplanke", über "Bearbeiten" "Transformieren". Was brauchen wir da? "Skalieren" wahrscheinlich und ich skaliere die mal so zusammen, sehen Sie? ...dass die schon fast ins Bild passt. Fantastisch, nicht? Ist schon beinahe da, eigentlich ist es auch von der Größe ganz passend. So groß muss es nicht sein. Sie ziehen sie einfach soweit raus aus dem Bild, bis die Größe an dieser Stelle passt. So würde sie mir zu groß aussehen. Also hier an dieser Stelle, das ist ungefähr 3,4 Meter hinter dem Auto, kann das so groß nicht sein. Also, ein Stück weiter raus ziehen. Etwa so und damit hätten wir die passende Größe. Und jetzt müssen wir sie bloß noch über "Bearbeiten" "Transformieren" "Neigen", ein bisschen nach unten zerren, so dass sie auch genau da zu sehen ist, wo wir sie haben wollen, und die muss, das ist wirklich wichtig, die hintere Ecke, die muss fast genau auf diese Horizontlinie zulaufen. Weil, so wie’s jetzt gerade läuft, würde die Leitplanke ungefähr 3 Meter in die Höhe ragen, dort hinten. Ich zeige Ihnen das ein bisschen genauer. Das hier, da sieht man: Oops! Die geht nach oben. Darf sie natürlich nicht, sondern die müssen wir soweit runterziehen, bis sie hier fast auf dem Horizont landet. So. Herrlich! Jetzt ziehe ich sie noch ein bisschen raus: Cmd+T, weil sie soll eher dort unten landen. Dann transformiere ich sie nochmal. Das kann man natürlich auch gleich über den Verzerren-Dialog machen, das geht dann insgesamt schneller. Ich bleibe jetzt aber mal bei "Neigen" und neige sie noch ein bisschen nach oben. Und jetzt schauen wir uns das nochmal an. Ja, genau, ein bisschen rausziehen kann ich’s noch. Ein bisschen höher muss sie noch und da würde ich diese Leitplanke ganz gerne hinstellen. Sie sehen, dass sie diese dünnen Füsschen hat. Die sind natürlich durch das Skalieren jetzt ziemlich in Mitleidenschaft gezogen worden. Das macht aber nichts, von denen werden wir später nicht mehr viel sehen, wenn sie dann mit dem Bewegungsfilter verändert worden ist. Jetzt die zweite Leitplanke, die kommt hier rüber. Die müssen wir natürlich einmal, wie man, glaub ich, deutlich sieht, erstens Mal unter das Auto drunterziehen, "Leitplanke Kopie" ist das, die ziehe ich unter das Auto, sodass sie hinter dem Auto zu sehen ist. Hallo, dürfen wir das mal bitte runterziehen. Nein, darf ich nicht. Lass ich’s einfach mal hier stehen und ziehe es jetzt von Hand unter das Auto, nämlich genau an dieser Stelle hier. Da ist sie jetzt hinter dem Auto zu sehen. Ich muss sie über "Bearbeiten" "Transformieren" einmal "Horizontal spiegeln" und jetzt passt sie schon fast rein, ist vielleicht noch ein bisschen übertrieben. Aber die wird auf jeden Fall gut dort ankommen. "Bearbeiten" "Transformieren" "Verzerren", dann kann ich sie gleich hier an diesem Anfasser runterziehen. Hier kann ich sie nach oben ziehen und jetzt sehen Sie schon, dass sie eigentlich schon recht gut passt. Natürlich muss sie sich hier auf den gleichen Punkt draufzerren. Hier muss sie wieder ein bisschen höher gezogen werden, und insgesamt, glaube ich, wär’s vielleicht eine ganz gute Idee, wir würden sie, erstens Mal der Straße parallel anpassen, also ungefähr sowas hier, und sie dann ein klein wenig verkrümmen. Diese Verkrümmung, die fehlt noch ein bisschen. Im Moment sieht sie noch ein bisschen zu steil aus. Also, was machen wir? Wir gehen zu "Bearbeiten" "Transformieren" "Verformen". Da ist dieser schöne Verformen-Befehl, da kann ich so eine gewisse Kurvigkeit reinbringen, sowas hier, und sie dann über "Bearbeiten" "Transformieren" "Verzerren", hier noch ein bisschen nach unten ziehen. Sie sehen, es ist ziemlich viel Fummelei, mit diesem Ding zu arbeiten, mit diesem Verzerren-Dialog. Man muss es schon versuchen so hinzubekommen, dass es einigermaßen natürlich aussieht, was es jetzt, glaube ich, tut. So, damit kann ich gut leben. Sie könnten rein theoretisch diese Leitplanke auch noch weiter nach vorne bringen, und wenn Sie jetzt den Eindruck haben, dass weder die eine noch die andere so wirklich gut darin aussehen, dann haben Sie natürlich recht. Da fehlt ja auch noch was und wir wissen ja, dass wir mit der Bewegungsunschärfe, mit dem Pfad-Weichzeichner noch über das Ding drübergehen werden, und wenn wir das gemacht haben, zusammen mit dem Hintergrund, dann müsste es eigentlich prima aussehen.

Composing mit Photoshop: Auto in Bewegung

Lernen Sie, wie Sie ein dynamisches Auto-Composing realistisch umsetzen. Sehen Sie, wie das Motiv in Bewegung fotografiert und in Photoshop bearbeitet wird.

2 Std. 38 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!