Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Moodle 3 für Trainer Grundkurs

Kurseinstellungen im Überblick

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Einstellungen ermöglichen Ihnen, das grundsätzliche Aussehen des Kursraums zu gestalten. Ralf Hilgenstock führt Sie durch die einzelnen Optionen.

Transkript

Ich möchte Sie nun vertraut machen mit den wichtigsten Einstelloptionen für den Kursraum in der sogenannten Kurs-Administration. Zunächst aktivieren wir den Bearbeitungsmodus durch Anklicken des Buttons Bearbeitung anschalten. Nun sehen wir erneut den Blockeinstellungen mit dem Bereich Kurs-Administration und hierin den Unterpunkt Einstellungen. Unter Grundeinträge haben wir die Möglichkeit den Namen des Kurses festzulegen und den Kurznamen. Der Kurzname erscheint hier oben in der Breadcrumb Navigation, während der Langtitel hier oben erschient. Warum gibt es diese Unterscheidung? Bei vielen Bildungsträgern gibt es sehr lange Titel für Kurse. Die können durchaus aus sieben oder acht Worten bestehen. Wenn wir versuchen würden diese lange Bezeichnung eines Kurses auch noch in dieser Breadcumb Navigation abzubilden, würde diese endlos lang und sehr unschön aus. Deswegen führt man den Kurznamen ein, der zudem eindeutig sein muss. Das heißt, ein einmal vergebener Kurzname, kann kein zweites Mal genutzt werden. Manchmal ist das auch eine ID-Nummer eines Kurses, die zum Beispiel zu Anmeldezwecken intern benutzt wird. Das entschiedet in der Regel Ihre Institution. Wenn die Kurse für Sie eingerichtet worden sind, sollten Sie im Normalfall die Einträge an dieser Stelle nicht ändern. Eine zweite wichtige Information kann hier der Eintrag des Kursbeginns sein. Einerseits wenn Sie einen Kurs haben, der in mehreren wöchentlichen Anschnitten ist, bezeichnet der Kursbeginn den ersten Tag der ersten Woche Ihres Kurses und alle anderen Einheiten folgen in sieben Tagen Abstand. Schauen wir uns das einfach mal genauer an. Der Kursbeginn ist gesetzt auf dem 1. September, diesen Wert lassen wir stehen, und wechseln bei Kursformat in dem Bereich bis Wochenformat. Das Wochenformat hat die Eigenheit, das jeder thematischer Abschnitt als eine Zeitabschnitt angegeben wird und nach sieben Tagen automatisch ein neuer beginnt. Wir sehen jetzt hier, dass die Abschnitte, die wir vorher mit Thema 1, 2, 3, 4 bezeichnet hatten, nun eine zeitliche Strukturierung vorgefunden haben. Das macht sehr viel Sinn in dem Moment, in dem Sie in Wochenrhythmus arbeiten, Wochenrhythmus-Aktivitäten für die Teilnehmer zur Verfügung stellen oder Präsenzveranstaltungen haben. Hochschulen, Schulen, Volkshochschulen haben oft solch ein Rhythmus und damit kann ich das in diesem Format sehr schön gestalten. Ich gehe nochmal zurück zu den Einstellungen. Unter Beschreibungen kann ich eine Kursbeschreibung hinterlegen. Diese Kursbeschreibung ist auch außerhalb des Kurses später sichtbar. Es ist die einzige Stelle, wo Sie Informationen hinterlegen können, die auch für Außenstehende gedacht ist, wenn der Kurs ansonsten geschlossen ist. An dieser Stelle können Sie eine Datei mit ablegen, meistens wird eine Grafik, ein Bild genutzt, die dann neben der Kursausschreibung zur Verfügung gestellt wird. Unter Kursformat da waren wir eben schon mal und haben das Wochenformat ausgewählt, hier stehen unterschiedliche Darstellungen zur Verfügung. Welche es konkret sind, hat ihre Administration festgelegt. Das Themenformat hatten wir ursprünglich, zum Wochenformat waren wir gewechselt. Das Soziale Format stellt ein Forum in den Mittelpunkt des Kurses. Einzelaktivität ist die Möglichkeit einen Kursraum so zu gestalten, dass nur eine einzelne Aktivität, zum Beispiel ein Test, zum Beispiel ein Web-based-Training, also im Moodel ein Lernpaket, zur Verfügung gestellt wird und der Teilnehmer genau in diese Aktivität direkt startet, wenn er den Kurs aufruft. Bei diesem Format kann gar keine andere Aktivität, als die, die Sie einmal ausgewählt haben, bereitgestellt werden. Das Ein-Themen-Format und das Grid Format sind Zusatz-Kursfomate, die im Standard Moodle-System nicht zur Verfügung stehen und die zusätzlich von den Administratoren zur Verfügung gestellt werden. Nun kann ich die Anzahl der Abschnitte festlegen. Die Anzahl der Abschnitte ist die Zahl der Themen oder Wocheneinheiten, die ich brauche. Wenn ich jetzt an einer Volkshochschule denke, die zum Beispiel sagt, wir haben 12 Wochen lang unseren Kurs laufen und jeder der Wochen wollen wir unterschiedliche Materialien zur Verfügung stellen, dann können wir hier rüber einfach diese 12 Wochen festlegen. Eine Schule, die viel längere Wocheneinheiten hat, könnte es auch auf einige über 20 stellen. Aber grundsätzlich ist hier fast keine Grenze gesetzt. Ich habe schon Kurse gestaltet, in denen waren tatsächlich über 50 solche Abschnitte da. Das ist natürlich eine Menge Stoff und sollte immer überlegen, ob das wirklich sinnvoll ist. Nun habe ich weitere Optionen unter Darstellungen. Nicht alle sind in jedem Moodle-System verfügbar, weil die zum Teil deaktiviert sind von den Administratoren. Design erlaubt es im Einzelfall die graphische Oberfläche für einen Kurs spezifisch auszuwählen, oder Sprache im Kurs die Oberflächensprache festzulegen. Haben Sie einen Kurs mit, in dem Englisch gesprochen werden soll? Alle Inhalte in Englisch hinterlegt werden sollen? Können Sie hier einfach Englisch auswählen, sodass die Teilnehmer hier nur eine englischsprachige Oberfläche des Systems sehen. Unter Dateien und Uploads haben Sie die Möglichkeit eine Höchstgrenze für den Datei-Upload festzulegen. Die Obergrenze ist hier von den Administratoren und vom Server vordefiniert, kann aber in jedem System andere sein. Sie können jetzt sagen, in meinem Kurs soll an keiner Stelle die Möglichkeit bestehen, Dateien hochzuladen, die größer als 10 MB sind. In den meisten Fällen lässt man die Standareinstellung hier stehen. Abschlussverfolgung erlaubt es, die Aktivitäten der Teilnehmer zu registrieren und zu überwachen, ob sie sie abgeschlossen haben und auch später festzustellen, ob ein Kurs abgeschlossen ist. Gruppen sind eine Möglichkeit mit Gruppen im Kurs zu arbeiten, unterschiedliche Lernaktivitäten für unterschiedliche Teilnehmer-Gruppen zur Verfügung zu stellen oder Ähnliches. Umbenennen der Rolle mag manchmal sinnvoll sein, wenn Sie zum Beispiel in Ihrem Kurs nicht mit dem Begriff Trainer/Trainerin sondern möglicherweise mit einem Begriff wie Lehrgangsverantwortlicher, Lehrer, Professor, Dozent oder ähnlichem arbeiten und können damit die System- Rollenbezeichnungen überschreiben, indem Sie hier eigene Werte eingeben. Entscheiden ist, dass Sie Ihre Einstellungen am Schluss mit Speichern und anzeigen abspeichern und damit wirksam machen für den Kurs. Wir hatten hier jetzt zum Beispiel eben gerade Englisch als Sprache und was wir jetzt sehen, ist, dass bei diesen Themenelemente hier Add an activity or ressource oder in dem Block hier Elemente in englischer Sprache angezeigt bekommen. Sie können jederzeit zu dieser Option Edit settings zurückkehren und Ihre Einstellungen modifizieren. Ich stelle jetzt hier einfach mal die Einstellungen für die Sprache zurück. Und da ich nun mich im System sehr gut auskenne, weiß ich, dass im Englischen unter Appearance Darstellung in Deutschen erschient. Hier wechsele ich das Ganze wieder und speichere es ab und damit ist es wieder in die deutsche Sprache zurück gestellt worden. Ich gehe noch einmal in die Einstellungen zurück um Ihnen noch einen Punkt zu zeigen. Wir haben hier mehrere thematische Abschnitte, an denen Einstellungen vorgenommen werden können. Man kann sie sehr schön einzeln aufklappen und auch wieder zuklappen. Für manche einen ist dieses Anklicken etwas zu aufwendig, deswegen gibt es hier oben die Option Alle aufklappen. Damit wären alle Elemente aufgeklappt und man kann sie runterscrollen und dann machen. Nicht jeder mag es, dass er eine so lange Scrollseite hat. Das Grundprinzip im Moodle ist dasjenige, dass auf solchen Seiten, alle Bereiche, in denen Pflichteinträge gemacht werden müssen, aufgeklappt sind, wenn man die Seite aufruft. Unter Grundeinträge sehen wir zwei Felder, die haben ein rotes Sternchen. Das sind Felder, die auf jeden Fall ausgefüllt werden müssen. Andernfalls verweigert das System unten das Abspeichern.

Moodle 3 für Trainer Grundkurs

Unternehmen Sie Ihre ersten Schritte als Lehrender in der Lernplattform Moodle 3.

2 Std. 31 min (24 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:05.10.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!