Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Office 365: SharePoint-Anwendungsfälle

Kundendokumente optimieren

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Bibliothek Kundendokumente erhält eine Optimierung.

Transkript

Eine wichtige Vorgehensweise ist das stetige Optimieren der umgesetzten Ideen. So haben wir nun in diesem Video einige Optimierungsarbeiten, die sowohl die optische Vorbereitung betreffen als auch noch einige Plausibilitätskontrollen und Mechanismen. Mein erster Einfall ist, in der Bibliothek die Ansicht etwas zu verändern. und zwar die Kundennummer auf Platz 1 zu setzen. Das hat schonmal den Effekt, dass man dieser Kundennummer einen besonders hohen Stellenwert beimisst. Dann als nächste zu testen, was passiert eigentlich, wenn ich etwas hochlade. So. Ich lade ein Dokument hoch. Ich muss eine Kundennummer zuweisen. Aber ich bemerke, die Kundennummer 1018 ist immer zugewiesen. Jetzt gilt es hier wieder in den Kreativprozess einzusteigen und zu überlegen, was möchte unser Kunde mit der Anwendung denn anfangen und wie sieht die wirkliche Arbeitssituation aus? Wir haben ein Dokument, das gehört zu einem Kunden, und das soll möglichst schnell abgelegt werden. Wir können nicht immer sicher sein, dass die Zeit ausreicht, auch einen Kunden hier vorhanden zu haben, also ist eine gute Idee, diesen Vorgang kurz abzubrechen und sich zu überlegen, wie könnten wir das abfangen. Eine Strategie, eine Umsetzungsidee, wäre beispielsweise, einen neuen Kunden anzulegen und diesen Kunden Sammelkunde zu nennen. Fertig. Wir müssen in diesem Prozess einen Augenblick warten, weil der Sammelkunde ja eigentlich dann die Kundennummer erhält. Soll er aber nicht. Beziehungsweise erhält dieser Sammelkunde eine spezielle Nummer unter Tausend. Da ich den Workflow vorhin immer nur hab starten lassen, wenn ein neues Element angelegt wird, nicht bei Änderungen, fällt es mir hier jetzt leicht und ich könnte dem Sammelkunden etwa die Kundennummer 10 übergeben und auch hier bei der Kundenliste eine kleine optische Änderung, zumindest in dieser Ansicht während der Entwicklung, vornehmen, nämlich die Sortierung entsprechend anpassen. Und zwar nicht mehr nach Nachnamen sortieren, sondern zuerst nach Kundennummer und dann nach dem Nachnamen. Später sind ohnehin noch andere Cockpits und Sortiermöglichkeiten notwendig. Jetzt haben wir als einziges noch unsere Petra Meier ohne Kundennummer. Also sorge ich dafür, durch den Status Workflows, dass diese Kundennummer ebenfalls generiert wird. So. Fertig. Ich begebe mich zurück in die Kundendokumente. Wir sehen, dadurch, dass die Pflichtfelder vorhin nicht ausgefüllt worden sind, befindet sich das Demo-Dokument in einem ausgecheckten Zustand und kann noch nicht von anderen bearbeitet werden. Durch Klick auf die Bearbeitung der Eigenschaften ist nun die Möglichkeit, da die Kundennummer 10 einfach vorhanden zu lassen und, solange ich keine andere Aktion durchführe, kann ich nach der Zuweisung das Dokument auch sauber einchecken. Wir haben hier in diesem Falle wieder den Sammelpool. Zu guter Letzt gilt es hier auch noch, die Sortierreihenfolge, zumindest für diese Ansicht, zu verändern. Wir wollen nicht nach Name sortieren, sondern nach Kundennummer. Spätere Sortierungen und Filter sind davon natürlich nicht betroffen. Jetzt haben wir bei jedem Dokument, das wir schnell hochladen, oder auch neu erzeugen – ich nehme mal eine Excel-Arbeitsmappe, von der wir in unserer Lösung noch nicht wissen, zu welchem Kunden sie gehören soll – jetzt haben wir die Möglichkeit, in unserer Kundenverwaltung nach Erzeugen mit ganz wenigen Mausklicks die Eigenschaften zu bearbeiten und nutzen diesen Sammelkunden erst einmal für entsprechende Entwürfe. Einchecken ... Fertig. Die Sachzusammenhänge zwischen Kunden und Dokumenten stellen wir später her. In diesem Video haben wir gesehen, wie Optimierungsarbeiten durchzuführen sind und wie das ganze System sich nach und nach entwickelt.

Office 365: SharePoint-Anwendungsfälle

Sehen Sie, wie SharePoint-Lösungen Schritt für Schritt entstehen. An zwei Beispielen sehen Sie die Umsetzung von der Bedarfsanalyse bis zur funktionstüchtigen Lösung.

5 Std. 46 min (69 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!