Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Einen Flyer gestalten mit Affinity Designer

Konturen und Schatten um Bilder

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Konturen und Schatten gehören zu den häufigsten Arten der Rahmengestaltung für platzierte Bilder.
04:48

Transkript

Konturen und Schatten sind die wohl häufigsten für platzierte Bilder verwendeten Umrahmungen. Je nachdem, welches Dateiformat Sie platziert haben werden Konturen unterschiedlich zugewisen. Wenn Sie wie hier ein Tiff haben, oder auch ein beschnittenes Tiff, dann können Sie, wenn eines von beiden ausgewählt ist, in der Kontextleiste direkt eine Konturfarbe auswählen, im Menü daneben, direkt den Konturenstil, sowie die Stärke auswählen. Sie sehen, wenn ich die Stärke jetzt erhöhe, dann sieht man es auch in dieser Zoomstufe. Ich gehe mal wieder ein wenig herunter. Und nun zoome ich an dieses Bild heran. Ebenfalls in diesem Konturenpanel wählen Sie auch Stile aus, für Ende und Ecken dieser Kontur, sowie die Ausrichtung nach innen oder aussen. Eine wichtige Option ist diese hier unten, "Mit Objekt skalieren". Das bedeutet einfach, wenn Sie dieses Objekt kalieren, dann geht die Konturstärke mit. So etwas ist in einem Layout meistens unerwünscht. Das Ziel in einem Layout ist, dass die Konturstärke identisch ist, durch das Ganze Layout, und dann stört diese Einstellung natürlich. Deswegen werde ich das mal wieder deaktivieren. Auch hier bei dem direkt platzierten Tiff, das noch nicht beschnitten ist, funktioniert das, Sie wählen hier die Konturfarbe aus, und gleich daneben den Stil und die Stärke. Die Stärke können Sie auch in diesem Punkt hier eingeben, falls Ihnen der Regler nicht ausreicht. Diese Vorgehensweise funktioniert auch bei dieser Schnittmaske, die ja eine Freiformmaske ist. Hier finden Sie an dieser Stelle die Auswahl für die Konturfarbe, und direkt daneben für den Stil und für die Konturstärke. Diese Vorgehensweise funktioniert nicht, wenn Sie PSD Dateien platziert haben, oder wie in diesem Fall, eine Datei aus Affinity-Foto. Sie sehen, in der Kontextleiste haben Sie das Menü nicht zur Verfügung. Sie können in dem Fall in das Ebenenpanel gehen und haben hier das Menü "Effekte" und können da auch eine Umrandung auswählen, das bedeutet, die Umrandung wird als Effekt zugewiesen. Dann bestimmen Sie hier die Stärke. Und hier unten bestimmen Sie die Farbe. Auch die Effekte lassen sich mit dem Objekt skalieren. Oder sie lassen dies nicht zu, das bedeutet, wenn Sie dieses Bild skalieren, dann geht entweder der Effekt mit, oder nicht. Dazu können Sie hier auswählen, "Mit Objekt skalieren", oder eben nicht. Es gibt einen Unterschied zwischen diesen beiden Arten von Konturen, die Zuweisung über das Konturenpanel ist in der Regel die etwas bessere, denn diese Art zugewiesener Konturen werden als Vektorobjekte in ein PDF exportiert. Das bedeutet, dass diese Konturen immer scharf gedruckt werden. Das ist bei den Konturen, die Sie als Effekte zuweisen, nicht der Fall. Die werden bei der Ausgabe gerastert. Sehen wir uns nun auch noch die Schlagschatten an. Wenn Sie einem Objekt einen Schlagschatten zuweisen möchten, dann geschieht dies ebenfalls über die Effekte. Sie haben hier diesen Punkt "Schatten nach aussen". Den aktivieren Sie. Und nun kreuzen Sie ihn an und können dann hier rechts die Option für den Schatten bestimmen, das bedeutet, seinen Radius, seinen Versatz. Sie sehen schon er wird unter dem Objekt nach rechts unten verschoben. Sie können hier auch eine Farbe für diesen Schatten bestimmen. Natürlich können Sie auch den Mischmodus einstellen. Mit dem Mischmodus bestimmen Sie, wie der Schatten mit seinem Untergrund umgeht. ich werde die Farbe hier mal wieder auf Schwarz setzen. Das funktioniert auch, wenn Sie einem Objekt bereits einen anderen Effekt zugewiesen haben, so wie hier die Kontur. Dann gehen Sie einfach wieder in das Effekte-Menü und können zusätzlich noch den Schatten ankreuzen und dessen Optionen bestimmen. Sie sehen, so kann ein Objekt sowohl eine Pixelkontur als auch einen Schatten haben. So wie natürlich diverse weitere Effekte auch, die Sie hier auswählen können. Sie sehen also, dass Sie diese gebräuchlichen Verzierungen für die Objekte in Ihrem Layout in Affinity-Designer einfach zuweisen können.

Einen Flyer gestalten mit Affinity Designer

Lernen Sie, am Beispiel eines Flyers, Drucksachen auf dem Mac zu gestalten.

2 Std. 9 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:26.09.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!