Photoshop CS6: Retusche & Restaurierung

Kontrast durch Ebenenmodi

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Film lernen Sie, wie Sie Ebenenmodi nutzen können, um den Kontrast eines alten Fotos zu verbessern. Aus alt mach "neu", der Farbstich verschwindet.
04:11

Transkript

In diesem Film lernen Sie, wie Sie Ebenenmodi gekonnt nutzen können, um den Kontrast eines alten Fotos zu verbessern. Ich zeige Ihnen mal das fertige Ergebnis, das ich hier schon vorbereitet habe. Sie sehen, das Ausgangsbild ist einfach wirklich alt und vergilbt, hat Risse und Knicke. Das müsste man natürlich auch retuschieren, aber es geht hier hauptsächlich erst mal um den Kontrast. Mit nur wenigen Mausklicks kann ich das Ganze dahingehend verbessern. Jetzt sieht das Ganze wirklich nicht mehr so ausgeblichen aus; der Farbstich ist auch schon etwas korrigiert. Wie das Ganze hier funktioniert, das zeige ich Ihnen anhand dieser Technik mit den Ebenenmodi. Sie brauchen zuerst ein, zwei, drei Hintergrundkopien. Die werden wir jetzt nacheinander dann benutzen. Die erste Hintergrundkopie, die werde ich als erstes auf jeden Fall gleich mal entsättigen, indem ich hier über "Korrekturen" - "Sättigung verringern" die Farbe hier entferne. Jetzt habe ich also schon wieder ein echtes Graustufenbild und habe diesen Farbstich beseitigt. Das Ganze setze ich jetzt in den Mischmodus "Weiches Licht", benenne das Ganze auch gleich um, damit das Ganze übersichtlich bleibt. Dann kommt die nächste Hintergrundkopie. Auch diese wird wieder über "Korrekturen" - "Sättigung verringern" entsättigt und kommt diesmal in den Modus "Negativ multiplizieren". Der hellt das Ganze jetzt extrem auf. Die dritte Kopie, auch die wird wieder entsättigt über "Sättigung verringern", die kommt in den Modus "Multiplizieren". Jetzt habe ich drei Ebenen, mit denen ich rumspielen kann. Die Ebene "Weiches Licht", die verrechnet mir das Ganze relativ kontrastreich, die holt schon mal ganz gut was raus. Die zweite Ebene, die müssen wir noch umbenennen, das ist "Negativ multiplizieren". Die dritte, das wäre "Multiplizieren". Jetzt muss ich die zwei noch einstellen, ich blende hier vorne über das Auge-Symbol ein. Das ist mehr etwas zu viel des Guten, da gehe ich vielleicht jetzt noch einmal so auf 30, 40 Prozent und über "Multiplizieren" hole ich mir dann die Tiefen wieder zurück. Blenden Sie sich bei dieser Technik auch unbedingt hier oben über die Funktion "Fenster" die Option "Histogramm" ein, denn dann können Sie eigentlich genau sehen, was diese drei Ebenen hier machen. Die Ebene "Weiches Licht", die spreizt mir erst einmal die Tonwerte ganz gehörig auseinander, die zieht den Berg in den Mitten hier nach links und rechts. Ich habe in den Tiefen fast keine Zeichnungen mehr und jetzt wird dieser Berg hier nach links gedrückt und der Berg für die Lichter nach außen, also die Tonwerte werden hier gespreizt, erweitert sozusagen. Der Modus "Negativ multiplizieren", der verschiebt mir das Ganze dann wieder etwas  Richtung Spitzlichter und im Modus "Multiplizieren" schiebt man das Ganze wieder in die Tiefen. Wenn ich jetzt diese drei Ebenen abmische, dann erhalte ich eben diese Gesamtansicht, die mir hier schon ein sehr gutes Ergebnis zeigt. Ich bin hier absolut flexibel, ich mache hier keine Pixel kaputt, ich kann mir hier die Deckkraft der einzelnen Ebenen jederzeit ganz fein abmischen. Hätte ich es noch gerne etwas dunkler, dann gebe ich hier etwas mehr Deckkraft von der Multiplizieren-Ebene. Hätte ich es gern etwas heller in den Lichtern, dann gebe ich hier bei Multiplizieren noch ein bisschen Gas und so kann ich das Ganze hier wirklich schön feintunen. Wenn Sie sich die Hintergrundebene mal wieder anschauen möchten, zum Vergleich zum Original, einfach die Alt-Taste gedrückt halten und hier vorne drauf klicken, dann sieht man schon, also der Farbstich, der ist fast schon ganz verschwunden. Wenn Sie jetzt noch zwei, drei Schwarz-Weiß-Ebenen darüber legen und einfach nur eine schwarz-weiße Einstellungsebene, dann haben Sie den Farbstich komplett beseitigt. Das Kontrastverhältnis bleibt natürlich davon unberührt. Das wäre noch so eine letzte Option hier.

Photoshop CS6: Retusche & Restaurierung

Lernen Sie vielfältige Korrekturmöglichkeiten kennen und verschaffen Sie sich das notwendige Know-how, um Ihre Bilder mit Photoshop perfekt zu retuschieren oder zu restaurieren.

5 Std. 3 min (47 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!