MCSA: Office 365 – 70-347 (Teil 1) – Verwalten von Clients und Endbenutzergeräten

Konfigurieren des Telemetrik-Agent mittels GPO

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Damit der Telemetrie-Agent für Office 365 einsatzfähig ist, muss er noch über Gruppenrichtlinien konfiguriert werden. Welche das sind und wie diese eingesetzt werden, erfahren Sie im Detail in diesem Video.
14:25

Transkript

Der nächste Schritt besteht darin, dass wir den Telemetrie-Agenten konfigurieren. Das ist eine wichtige Konfiguration, die ausgeführt werden muss, damit der Agent die Daten an den richtigen Ort sendet in unsere zentrale Ablage in die Freigabe, damit dann später der Telemetrieprozessor diesen Informationen in die Datenbank ablegen kann, damit wir mit dem Dashboard die Informationen dann auslesen können. Der Schritt vier steht bereits hier beschrieben: Konfigurieren des Telemetrie-Agenten. Ich verwende, um die Konfiguration für den Telemetrie-Agenten abzuschließen, Gruppenrichtlinien. Sie sehen auch hier: Administrative Vorlagendateien für Office 2016 herunterladen. Ich klicke einmal auf diesem Link. Nun startet der Internet Explorer und ich habe die Möglichkeit diese Office 2016 administrativen Vorlagen, diese ADMX- und ADML-Dateien, herunterzuladen und dann am richtigen Ort abzulegen um ein Gruppenrichtlinienobjekt zu erstellen. Jetzt kommt ein wichtiger Hinweis. Das ist nicht spezifisch prüfungsrelevant, aber es geht darum, wo oder wie müssen Sie diese ADMX-Dateien ablegen und zur Verfügung stellen. Zunächst minimiere ich den Internet Explorer, so wie das Dashboard und starte anschließend den Server Manager. Über den Server Manager starte ich unter Tools die Gruppenrichtlinienverwaltung. Die Gruppenrichtlinienverwaltung starte ich nun. Ich öffne die Gesamtstruktur, dann die Domäne und wir haben hier corp.pri und Gruppenrichtlinienobjekte. So weit so gut, Sie kennen das bereits vielleicht. Nun möchte ich hier ein neues Gruppenrichtlinienobjekt erstellen um den Telemetrie-Agenten zu konfigurieren. In meiner Umgebung sind zwei Domänencontroller im Einsatz. Damit diese ADMX-Dateien über beide Domänencontroller repliziert werden, brauche ich einen zentralen Speicher. Was meine ich damit? Ich öffne einmal, um Ihnen zu zeigen, was ich meine, die Default Domaine Policy. Ich wähle, Rechtsklick, Bearbeiten. Ich öffne nun den Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor, öffne nun dieses Fenster, Ich wähle Richtlinien Administrative Vorlagen. Jetzt sehen Sie bereits den Hinweis: Vom lokalen Computer abgerufene Richtliniendefinitionen. Das bedeutet also, wenn ich die ADMX-Dateien auf DCSRV01 ablege, stehen diese ADMX-Dateien DCSRV02, meinen zweiten Domänencontroller nicht zur Verfügung. Das bedeutet, ich muss einen zentralen Speicher anlegen, damit beide Domänencontroller später Zugriff auf diese ADMX-Dateien haben. Wie gehen Sie dabei vor, das zeige ich Ihnen gleich jetzt. Ich befinde mich hier auf dem Server DCSRV01. Das ist der erste Domänencontroller von meiner Domäne corp.pri. Auf diesem System möchte ich nun den zentralen Speicher einrichten für den administrativen Vorlagen. Dazu öffnen wir zuerst einmal den Explorer. Ich navigiere zum Laufwerk C:, dann unter Windows habe ich einen Ordner, welcher Policy Definitions heißt. Diesen Ordner muss ich nun am richtigen Ort ablegen, damit ein zentraler Speicher generiert wird. Mit einem Rechtsklick wähle ich kopieren und nun navigiere ich zum folgenden Verzeichnis, dazu verwende ich einen UNC-Pfad. Ich wähle \\ aus, dann dcsrv02 und nun wähle ich NETLOGON oder Sie können auch SVSVOL auswählen, beide Wege führen zum Ziel. Ich wähle also SVSVOL aus. Sie sehen hier nun die Domäne corp.pri. Ich sehe nun Policies und genau hier muss ich nun diesen Ordner Policy Definitions einfügen, damit der zentrale Speicher generiert wird. Dieser Ordner Policy Definitions wird nun über die SVSVOL-Replikation auf sämtliche Domänencontroller repliziert. Die ADMX-Dateien, die wir dann später herunterladen, um den Telemetrie-Agenten zu konfigurieren, werden wir in diesen Ordner ablegen, somit stehen diese ADMX-Dateien für sämtliche Domänencontroller zur Verfügung. Ich navigiere wieder zurück zu meinem Serversystem MSEV02, damit Sie nun sehen können, wie der zentrale Speicher nun aussieht. Zurück auf meinem Server MSEV02 habe ich immer noch die Gruppenrichtlinienverwaltung geöffnet. ich wähle wiederum die Default Domain Policy aus um Ihnen zu zeigen, was für einen Effekt nun hat, wenn wir den Ordner Policy Definitions am richtigen Ort abgelegt haben. Mit einem Rechtsklick wähle ich Bearbeiten, Iih öffne den Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor, ich öffne dieses Fenster, ich wähle Richtlinien Administrative Vorlagen und Sie sehen vielleicht bereits jetzt den Unterschied: Vom zentralen Computer abgerufene Richtliniendefinitionen. Wir haben also den zentralen Speicher nun konfiguriert. Das bedeutet, wir können nun die ADMX-Dateien herunterladen und am richtigen Ort ablegen, damit sie für sämtliche Domänencontroller zur Verfügung stehen. Gehen wir es also nun an. Zuerst einmal navigiere ich zurück zum Internet Explorer um die richtigen Dateien herunterzuladen. Sie sehen hier Office 2016 Administrative Templates für ADMX und ADML. Ich wähle Download. Ich wähle nun die Architektur aus, in meinem Fall ist die 32 bit-Architektur und ich wähle Next. Ich möchte die Pop-ups einmal zulassen. Nun habe ich die Möglichkeit diese EXE-Datei abzuspeichern. Ich wähle Speichern unter und soll dann im Ordner Downloads abgelegt werden. Der Download wurde erfolgreich abgeschlossen und ich kann den Internet Explorer minimieren. Nun navigiere ich in den Windows Explorer, navigiere zu Downloads und ich kann diese EXE-Datei direkt aufrufen. Was genau passiert? Zuerst wir müssen die Lizenzbestimmungen annehmen. Dazu wählen wir diese Option und wählen Continue. Nun kann ich bestimmen, wo möchte ich die Dateien extrahieren. Mit dieser EXE-Datei werden nur die Dateien extrahiert, es ist keine eigentliche Installation. Ich wähle nun den richtigen Ordner aus, zum Beispiel wiederum den Downloads-Ordner und wähle Ok. Nun werden diese Dateien extrahiert und Sie sehen, das wurde erfolgreich abgeschlossen. Nun stehen mir diese ADMX-Dateien zur Verfügung. Sie sehen hier diese ADMX-Dateien, welche ich nun auswählen kann. Wir haben die ADMX-Dateien für die Office-Produkte und wir haben die passenden Sprachdateien dazu. Sie müssen nicht alle ADMX-Dateien nun kopieren. Es reicht, wenn wir die office16.admx-Datei in unseren Policy Definitions- Ordner hineinkopieren, welchen wir vorhin eben vorbereitet haben und was wir auch noch brauchen, ist die dazu passende Sprachdatei, diese finden wir in diesem Ordner de-de. Ebenfalls die office16.adml-Datei für die Sprache. Starten wir nun also mit dem Kopieren der verschiedenen Dateien in den richtigen Ordner. Dazu gehe ich folgendermaßen vor. Ich wähle Ausführen und dann wähle ich den Domain Controller aus dcsrv01 und ich möchte die SVSVOL-Freigabe aufrufen. In dieser Freigabe wähle ich corp.pri Policies und wir haben hier den Ordner PolicyDefinitions. Nun müssen wir diese Dateien in diesen Ordner kopieren, damit wir dann später über die Gruppenrichtlinienverwaltung den Telemetrie-Agenten konfigurieren können. Zuerst einmal schiebe ich dieses Fenster ein wenig zur Seite und ich möchte diese Datei, die office16.admx-Datei in diesen Ordner kopieren. Nun muss ich noch die richtige Sprachdatei zu dieser ADMX-Datei auch in diesen Ordner kopieren. Ich wähle also hier diese Datei aus, es ist die office16.adml-Datei und kopiere diese in den Sprachordner de-de. Die Vorbereitungen sind getroffen. Wir können dieses Fenster schließen, dieses Fenster ebenfalls schließen. Nun starte ich wiederum die Gruppenrichtlinienverwaltung. Das ist noch der Editor, den können wir schließen. Ich starte die Gruppenrichlinienverwaltung und nun erstelle ich ein neues Gruppenrichtlinienobjekt um den Telemetrie-Agenten zu konfigurieren. Im Kontextmenü der Gruppenrichtlinienobjekte wähle ich Neu und kann nun einen Namen festlegen. Telemetrie-Agent und ich wähle Ok. Nun kann ich den Agenten über dieses Gruppenlinienobjekt konfigurieren. Mit einem Rechtsklick wähle ich Bearbeiten. Es öffnet sich den Gruppenrichtlienverwaltungs-Editor, ich öffne dieses Fenster und ich wähle Richtlinien Administrative Vorlagen aus. Ich kann das wiederum ein wenig größer machen, damit Sie auch hier wieder sehen: Vom zentralen Computer abgerufene Richtliniendefinitionen. Nun öffne ich die Microsoft Office 2016-Komponente. Ich öffne diese und Sie sehen sehr viele Informationen, die wir nun konfigurieren können. Was uns interessiert ist dieser Punkt: Telemetriedashboard. Da besteht nun die Möglichkeit diese verschiedenen Einstellungen zu konfigurieren, damit der Agent dann weiß, wohin er die Daten senden muss. Zuerst einmal Telemetrie-Datensammlung aktivieren. Ganz einfach, wir wählen die Option Aktiviert aus. Wir gehen direkt in diesem Fenster zur nächsten Einstellung. Datenschutzeinstellungen in Office-Telemetrie-Agent aktivieren. Sie sehen, wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, verschleiert der Office-Telemetrie-Agent den Dateinamen, den Dateipfad und den Titel von Office-Dokumenten. Möchten Sie also eine gewisse Anonymität konfigurieren, dann könnten Sie hier diese Option aktivieren, damit genau das passiert, wie es hier beschrieben ist. Ich gehe zur nächsten Einstellung. Hochladen von Daten für den Office-Telemetrie-Agenten aktivieren. Ja selbstverständlich, das müssen wir aktivieren, damit diese Daten in die Freigabe hochgeladen werden. Wir gehen zur nächsten Einstellung. Jetzt müssen wir den Pfad angeben zu dieser Freigabe, damit die Daten vom Agenten in diese Freigabe hochgeladen werden können. Ich wähle Aktiviert aus und ich gebe nun hier den UNC-Pfad an memsrv02 und der Ordner hieß Telemetrie. Das kontrolliere ich. Ich kopiere mir diesen Pfad in die Zwischenablage, ich rufe Start Ausführen auf, Ausführen, kopieren mir diesen Pfad in dieses Fenster und ich wähle Ok und das funktioniert, somit kann ich gewährleisten, dass wirklich auch der richtige Pfad konfiguriert wird, damit der Agent dann auch die Daten in diese Freigabe ablegen kann. Wir haben diese Einstellung konfiguriert und wir gehen zur nächsten Einstellung. Wir haben die Möglichkeit Benutzerdefinierte-Kategorien für den Office-Telemetrie-Agenten anzugeben. Das sind Kategorien, die aus dem Active Directory ausgelesen werden, zum Beispiel eine Kategorie kann sein, dass Sie nur Informationen sammeln möchten von Benutzern, die in der Abteilung Technik arbeiten, dann wurden Sie diese Informationen in den Kategorien bestimmen. Das ist in meinem Fall nicht notwendig, darum wähle ich direkt die nächste Einstellung. Nun haben Sie die Möglichkeit aus der Berichterstellung gewisse Office-Anwendungen auszuschließen. Sie habe die Möglichkeit durch Aktivieren dieser Option, dass Sie Word-bezogene-Lösungen nicht implementieren wollen im Dashboard, dass diese Informationen nicht ausgelesen werden. Sie sehen hier selber die Liste, die Sie markieren können. Von diesen Applikationen wurden dann keine Daten gesammelt werden. Auch da möchte ich diese Option nicht konfigurieren. Nun sind alle Einstellungen konfiguriert. Ich wähle Übernehmen und Ok. Wir haben nun den Telemetrie-Agenten in den Gruppenrichtlinienverwanltungs- Editor konfiguriert. Wir können diese Konsole schließen. Der letzte Schritt besteht darin, dass wir das Gruppenrichtlinienobjekt an die richtige Organisationseinheit verknüpfen, wenn wir nur spezifische Benutzer überwachen möchten oder wir können dieses Gruppenrichtlinienobjekt direkt an die Domäne verknüpfen, damit die Einstellungen gesamt übergreifend auf die ganze Domäne angewendet wird. Ich wähle also Rechtsklick, Vorhandenes Gruppenrichtlinienobjekt verknüpfen unsere Gruppenrichtlinienobjekt heißt Telemetrie-Agent und ich wähle Ok. Sie haben nun also gesehen, wie Sie über die Gruppenrichtlinie den Telemetrie-Agenten konfigurieren können, dass Sie am Schluss das Gruppenrichtlinienobjekt an die richtige Organisationseinheit oder Domäne verknüpfen müssen, damit der Agent nun über das Gruppenrichtlinienobjekt auf den Client konfiguriert wird.

MCSA: Office 365 – 70-347 (Teil 1) – Verwalten von Clients und Endbenutzergeräten

Bereiten Sie sich mit diesem und drei weiteren Trainings auf die Microsoft Zertifizierungsprüfung 70-347 vor und erlernen Sie umfassende Kenntnisse zur Verwaltung von Office 365.

2 Std. 5 min (23 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:13.01.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!