Contao 3 Grundkurs

Kommentare ermöglichen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Erlauben Sie Ihren Besuchern, Kommentare zu hinterlassen! Sie können dabei entscheiden, ob Sie die Kommentare vor der Veröffentlichung moderieren wollen.
05:22

Transkript

Erlauben Sie Ihren Besuchern Kommentare auf Ihrer Website zu hinterlassen. Das geht folgendermaßen: Klicken Sie auf "Artikel" und dann einen Artikel, wo Sie Kommentare erlauben wollen. Ich nehme mal die Kontaktseite. Lege unterhalb des Kontaktformulars ein neues Inhaltselement an und das ist vom Typ "Kommentare". Überschrift "Kommentare". Hier können Sie die Sortierreihenfolge einstellen also ob die Kommentare chronologisch, auf- oder absteigend sortiert werden sollen. Daneben können Sie das Paging einstellen, bedeutet, wenn wir jetzt hier eine 30 eintragen, dann werden 30 Kommentare untereinander gezeigt. und wenn es mehr Kommentare gibt, erscheint darunter eine Navigation, wo man dann seitenweise weiterblättern kann. Moderieren heißt, der Kommentar erscheint nicht sofort auf der Website, sondern ich bekomme als Administrator zunächst eine E-Mail und kann dann entscheiden, ob dieser Kommentar freigeschaltet wird oder nicht. BBCode ist eine spezielle Art zu formatieren Da gibt es hier bei Wikipedia genau unter diesem Stichwort weitere Erklärungen zu. Sie können auch entscheiden, dass nur angemeldete Benutzer Kommentare hinterlassen dürfen und hier auch die Sicherheitsfrage deaktivieren, davon wird allerdings im Normalfall abgeraten. Damit haben Sie die Kommentierfunktion im Grunde auch schon implementiert. Ich speicher das mal und wir schauen uns das Ergebnis an. Hier unten drunter, hier siehts wieder nicht so toll aus, aber da können wir jetzt erstmal mit leben. Ich probier das Ganze mal aus, gebe meine Daten ein, Webseite lasse ich frei. "Was ist die Summe aus 2 und 5?", "Ein Testkommentar". Ich möchte noch benachrichtigt werden, "Kommentar absenden", und hier oben wird jetzt der Kommentar veröffentlicht. Veröffentlicht wird er deshalb, weil er nicht auf "Moderieren" gesetzt ist. Wir gehen hier nochmal in unser Inhaltselement rein. "Moderieren" ist nicht angewählt, also erscheint der Kommentar sofort auf der Seite. Dennoch bekommt der Systemadministrator eine Information, dass da ein Kommentar hinterlassen wurde. Die Frage stellt sich jetzt, wer ist eigentlich der Administrator? Da gibt es zwei Ebenen, die ich Ihnen zeigen möchte. Einmal unter "Einstellungen" gibt es hier die E-Mail-Adresse des Systemadministrators, da Contao aber mehrdomainfähig ist, und eventuell für jede Domain ein separater Administrator existiert, kann man diese Angabe hier in der Seitenstruktur im Startpunkt der Webseite überschreiben. Da gibt es ebenfalls eine Möglichkeit die E-Mail-Adresse des Administrators einzugeben. Und ich geben hier jetzt mal eine andere Adresse ein, speichere die und jetzt würde die hier genannte E-Mail-Adresse verwendet werden. Was macht der Administrator mit der Information? Ein neuer Kommentar wurde eingestellt Er geht im Back-End in die Kommentare und kann hier die Kommentare sehen. Kommentare lassen sich hier überarbeiten beziehungsweise löschen. oder wenn zum Beispiel die Option "Moderieren" aktiviert war, dann ist der Kommentar an dieser Stelle hier als neu unveröffentlicht und man kann den Kommentar veröffentlichen, wenn man denn einverstanden ist. Kommentare lasse sich auf diese Weise an mehreren Stellen dieser Webseite platzieren Die gute Nachricht ist dabei dass Contao sich selbständig darum kümmert. welche Kommentare auf welcher Seite stehen. Da müssen wir nicht tätig werden. Gesammelt werde diese Kommentare hier auf dieser Ebene Können dann je nach Ursprung auch gefiltert werden. Also zum Beispiel Kommentare aus einem Artikel und dann nur ein bestimmter Artikel, der mit der ID "39". Wenn ich das jetzt hier aktualisiere, bekomme ich dann nur die Auswahl aus diesem Inhaltselement Ein letzter Hinweis noch, Kommentare sind nicht nur als Inhaltselement verfügbar, sondern auch möglich in Nachrichten. Gehen wir hier in unser Nachrichtenarchiv "Versionen", da editiere ich die Metadaten und auch hier habe ich die Möglichkeit, Kommentare zu aktivieren mit den gleichen Optionen, außer, dass ich hier nochmal zusätzlich angeben kann, dass auch der Autor des Beitrags informiert werden kann, wenn es da einen neuen Kommentar gibt. Ja, lassen Sie Ihre Besucher zu Wort kommen mit den Kommentaren. Richten Sie zum Beispiel ein Gästebuch ein mit dieser Funktionalität und wenn Sie sichergehen wollen, dann können Sie ja "Moderieren" aktivieren.

Contao 3 Grundkurs

Lernen Sie die Grundidee des Content Management Systems Contao 3 kennen und machen Sie sich mit den Möglichkeiten der Inhaltsdarstellung bis hin zum komplexen Webauftritt vertraut.

6 Std. 34 min (102 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!