Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Windows PowerShell Grundkurs

Klassen und Objekte

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Windows PowerShell nutzt das Konzept von Klassen und Objekten äußerst intensiv. Dabei dienen verschiedene Cmdlets der Ausschöpfung des vollen Funktionsumfangs.
04:54

Transkript

In der PowerShell spielt das Konzept von Klassen und Objekten eine wichtige Rolle. Erst wenn Sie dieses beherrschen, können Sie den vollen Funktionsumfang der PowerShell nutzen. Sehen wir uns in diesem Video an, wie PowerShell mit Klassen und Objekten umgeht. Beginnen wir mit einem einfachen Befehl: Get-Service In der Ausgabe sehen wir für jeden Dienst seinen Status, den Namen und den DisplayName. Das ist an sich nicht schlecht, jedoch bringt es uns nichts, wenn wir wissen wollen, wie die Dienstabhängigkeiten untereinander aussehen, welchen Dienst man anhalten kann, oder wenn wir wissen wollen, auf welchem Computer diese Dienste ausgeführt werden. All diese Informationen werden von Get-Service geliefert. Die PowerShell zeigt diese Informationen aber standardmäßig nicht an. Wichtig hierbei ist, dass Sie verstehen, dass Get-Service nicht die Textausgabe aus der Konsole liefert, sondern es liefert Objekte, für jeden Dienst ein Objekt, und aus diesen Objekten zeigt die PowerShell standardmäßig drei Bestandteile an, nämlich die Eigenschaften, oder auf Englisch die Properties, Status, Name und DisplayName. Dieses Prinzip finden Sie in der PowerShell überall. Die Commandlets liefern viel mehr Informationen, als in der Konsole dargestellt werden. Daraus ergeben sich für uns zwei Fragen: Die erste lautet: Welche Informationen stehen zur Verfügung? Und die zweite: Wie arbeite ich mit diesen Informationen? Also, wie zeige ich Sie beispielsweise an? Beantworten wir zunächst die erste Frage. An das Commandlet Get-Service hänge ich das Commandlet Get-Member Führe ich dieses Kommando aus, sehe ich jetzt nicht, welche Dienste vorhanden sind, und welchen Status sie haben. sondern ich sehe, wie die Objekte, die von Get-Service geliefert werden, aufgebaut sind. Man spricht hierbei von der sogenannten Klasse. Diese enthält den Aufbau von Objekten. Wir sehen hier Properties, wie hier oben beispielsweise das Alias-Property Name, oder aber weiter unten auch hier das Property DisplayName, und das Property Status. Wir sehen aber auch Methods oder auf Deutsch Methoden, und manchmal auch Events, also Ereignisse. Die Properties, also die Eigenschaften, sind für uns in der Praxis häufig am wichtigsten. Sie enthalten Werte zu den jeweiligen Objekten, die wir in der PowerShell auslesen, und manchmal auch ändern wollen. Für uns spielt es in der Praxis übrigens kaum eine Rolle, um was für ein Property es sich handelt, es gibt nämlich mehrere Arten, wie zum Beispiel hier ein Alias-Property, es gibt auch Note-Properties, oder hier unten No-Properties. Für uns ist es nur wichtig, dass es sich um Properties handelt. Mit dem Wissen, welche Properties, also welche Eigenschaften es gibt, können wir uns diese gezielt anzeigen lassen. Diese Aufgabe lösen wir mit dem Commandlet Select-Object. Angenommen wir wollen von jedem Dienst seinen Namen, die Angabe, ob er angehalten werden kann, und zuletzt, auf welchem Computer er läuft, benötigen wir die Eigenschaften Name, Can-Stop und Machine-Name. Diese Eigenschaften geben wir beim Commandlet Select-Object an. Ich beginne also wieder mit dem Get-Service, sage dann Select-Object, und gebe jetzt durch Komma getrennt die Namen der Eigenschaften an, und welche Eigenschaften es gibt, das können wir in der Ausgabe von Get-Member sehen. Ich möchte den Namen, das Can-Stop und den Machine-Name. Wir sehen jetzt hier in der Ausgabe entsprechend die von uns angeforderten Eigenschaften. Mit dem Select-Object können wir es uns auch einfacher machen, und statt einer Liste der Eigenschaftsnamen einfach das Sternchen angeben, damit werden dann alle Eigenschaften ausgegeben. Probieren wir auch das, ich sage hier Get-Service [pipe] Select-Object *. Die Ausgabe passt jetzt nicht mehr in eine Tabelle, aber es sind alle Angaben enthalten. Hier der Name, dann das Can-Stop etwa, der DisplayName, der Status oder auch hier der MachineName. Die hier gezeigte Vorgehensweise mit Get-Member und Select-Object können Sie grundsätzlich anwenden um herauszufinden, welche Informationen zur Verfügung stehen, um Sie dann mit Select-Object auszuwählen. In diesem Video habe ich Ihnen gezeigt, wie Sie mit Hilfe von Get-Member den Aufbau von Objekten mit ihren Eigenschaften, Methoden und Ereignissen ermitteln, und dann mit Select-Object eine Auswahl der verfügbaren Eigenschaften treffen.

Windows PowerShell Grundkurs

Nutzen Sie die Leistungsfähigkeit der Windows PowerShell, lassen Sie sich dazu die Grundlagen zeigen und erledigen Sie künftig effizient Verwaltungs- und Automatisierungsaufgaben.

3 Std. 26 min (45 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:27.08.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!