After Effects CS6 Grundkurs

Key Frames erstellen

Testen Sie unsere 1958 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Key Frames bestimmen unterschiedliche Werte für eine oder mehrere Grundeinstellungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten und sorgen somit für eine Animation.
04:30

Transkript

Es gibt genau zwei verschiedene Arten, auf die sich Dinge in After Effects animieren lassen, und das sind Expressions oder Keyframes, und meistens benutzt man letztere, weil sie auch in der Regel einfacher zu bedienen sind, Expressions sind schon kleine Javascript-Befehle, und ein wenig außerhalb des Bereichs eines solchen Einsteigerkurses. Wie funktioniert jetzt also hier ein Keyframe? Wir haben schon mal gesehen, dass ich die Eigenschaften Ankerpunkt, Position, Skalierung, Drehung und Deckkraft bearbeiten kann, und wie in nahezu jeder Eigenschaft, sei es jetzt ein Effekt, eine Maske, hier die Grundeigenschaften für das Transformieren gibt es hier eine Stoppuhr. Es ist nämlich so, dass, wenn ich die Position hier irgendwie anpasse, dass das einfach für die gesamte Dauer meiner Komposition so bleibt, das heißt, ein einmal geänderter Wert wird entsprechend übernommen, egal, wie ich das hier verändere, die Grafik bleibt an der Stelle stehen, oder sie bleibt hier leicht gedreht, es bleibt einfach statisch. Wenn ich einen Parameter über die Zeit verändern möchte, dann muss ich sozusagen den Wert dieses Parameters zu einem bestimmten Zeitpunkt speichern und diesen gespeicherten Wert zu einem anderen Zeitpunkt verändern. Das heißt, eine Animation findet zwischen 2 verschiedenen Werten in der Zeit statt. Wie sieht das jetzt aus? Als allererstes muss ich in After Effects sagen, dass ich einen bestimmten Wert über die Zeit verändern möchte, und genau das macht man mit diesem kleinen Stoppuhr-Symbol. Ich möchte die Position verändern, also klickt man hier auf die Stoppuhr, und dann kommt hier auf der linken Seite ein Kontrollfeld für Keyframes hinzu, und viel wichtiger, auf der rechten Seite, in der Zeitleiste sehe ich jetzt hier so eine kleine Raute. Diese Raute liegt an einem bestimmten Zeitpunkt, in dem Fall sehen wir hier, bei 1:08 sec, also hier oben, in unserem Zeitfenster bei genau 1 Sekunde und 8 Bildern. Und in dieser Raute ist ein Wert gespeichert, zufällig genau der Wert, den wir hier vorne sehen, 223,179, Einheit ist Pixel, und das ist jetzt sozusagen zu diesem Zeitpunkt fixiert. Für eine Animation brauche ich jetzt einen anderen Wert, für die Eigenschaft der Position, zu einem anderen Zeitpunkt, das heißt, wir suchen uns einen beliebigen weiteren Zeitpunkt aus, und ändern die Position, ob ich das jetzt mache, dadurch dass ich hier mit dem Verschieben-Werkzeug, mit dem Auswahl-Werkzeug, mein Schild an eine andere Stelle ziehe, oder ob ich jetzt hier einfach den Wert ändere, spielt keine Rolle, In jedem Fall erzeugt After Effects dadurch, dass die Stoppuhr einmal eingeschaltet ist, hier einen zweiten Keyframe. Und so weiter und so fort, das heißt, zu jedem Zeitpunkt, wo ich hier hinten bin, und mein Objekt verschiebe, wird sofort ein neuer Keyframe erzeugt. Auch mittendrin, wenn ich hier zum Beispiel reingehe, und jetzt weiter nach unten ziehe, sieht man auch hier, wird ein neuer Keyframe erzeugt. Immer wenn ich jetzt also irgendwo meine Zeitmarke in der Zeitleiste anhalte und bewege, und dann den Wert ändere, erzeugt After Effects so einen neuen Keyframe. Aber das nur tatsächlich für diese eine Spur, für die Position. Bei der Drehung verhält es sich nach wie vor so, dass, wenn ich mit dem Drehen-Werkzeug hier draufgehe und mein Objekt drehe, und zu einem anderen Zeitpunkt in eine andere Richtung drehe, dass er sich immer den letzten Zustand merkt, das heißt, hier findet keine Animation statt, weil ich ja auch keinen Keyframe erzeugt habe. Möchte ich einen Keyframe erzeugen, dann klicke ich einmal hier in die Stoppuhr, bewege wieder meine Zeitmarke zu einem anderen Zeitpunkt hin, und benutze jetzt beispielsweise meinDrehen-Werkzeug, und drehe das Ganze wieder. Da wird jetzt hier von dem Wert - 27,8153 Grad, zum Zeitpunkt 2 Sekunden und 1 Bild, animiert bis auf minus 16.0506 Grad, zu dem Zeitpunkt - wir fahren mal hier mit der Maus drüber - 5 Sekunden und 10. Sehen wir, wenn ich jetzt hier einmal drüberfahre, dass sich das Ganze so ein bisschen dreht. Wunderbar. Also, was halten wir fest? Jede Eigenschaft, die ich animieren möchte, dann muss ich vorher einmal auf die Stoppuhr klicken, dann wird der aktuelle Wert hier festgemacht, dann gehe ich mit dem Zeitcursor, mit der Zeitmarke auf einen anderen Zeitpunkt, ändere den Wert, und zwischen diesen beiden Keyframes findet eine Animation statt. Im Grunde genommen ist das das gesamte After Effects Konzept, Animationen über Keyframes zu erzeugen, und den Wert dieser Keyframes über die Zeit zu verändern.

After Effects CS6 Grundkurs

Erstellen Sie mit After Effects CS6 eindrucksvolle Grafikanimationen und kinoreife visuelle Effekte für die Präsentation am Fernseher, am PC oder auf mobilen Endgeräten.

5 Std. 23 min (43 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!