CompTia Linux+ LX0-103 (Teil 1) Systemarchitektur

Kernel-Module integrieren und entfernen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Erfahren Sie in diesem Video, mit welchen Linux-Befehlen Kernel-Module geladen und bei Bedarf auch wieder entladen werden können.
08:10

Transkript

Wie Kernel-Module geladen und entladen werden können, zeige ich Ihnen in diesem Video. Zuerst ist es ganz wichtig, dass Sie beim Laden und Entladen von Kernel-Modulen als "root" angemeldet sind. Und Sie sehen bereits hier an diesem Zeichen, an diesem Rautezeichen: Ich bin als "root" angemeldet; Ich habe also erhöhte Rechte. Zum Auflisten von Modulen braucht es keine Root-Rechte. Wenn ich das einmal schnell vorführe: Ich verwende "exit", um diese Sitzung aus "root" zu beenden, und Sie sehen, ich bin nun wieder als normaler Benutzer angemeldet. Da sehen wir das Dollarzeichen. Das zeigt mir an, dass ich als normaler Benutzer angemeldet bin. Ich kann mit "lsmod" mir eine Liste anzeigen über sämtliche Module, welche geladen wurden. Ich melde mich nun wieder als "root" an, ich verwende dazu "su", "switch user", gebe das Passwort ein und bin nun als "root" wieder angemeldet. Ich navigiere nun in das Verzeichnis "/dev", beziehungsweise ich bin bereits im Verzeichnis "/dev"; das wurde aus der letzten Sitzung wieder übernommen, und ich suche nach einem spezifischen Modul. Mit "lsmod" suche ich nach der Liste der Module, und ich lenke dieses Resultat um in den Befehl "grep". Ich suche nach einem spezifischen Muster "sr_mod", ich suche nach dem SCSI-Treiber für das CD-ROM-Laufwerk, und Sie sehen, hier habe ich diese Informationen enthalten. Ich möchte nun dieses Modul "sr_mod" laden. Dazu verwende ich folgenden Befehl: "modprobe". Dann mit dem zusätzlichen Parameter "-r" für Entladen und das "v" für detaillierte Informationen. "v" steht für "verbose". Mit "sr_mode" mit dem eigentlichen Modulnamen. Ich setze also diesen Befehl ab, und ich erhalte eine Fehlermeldung. Warum erhalte ich diese Fehlermeldung? Weil, dieses CD-ROM-Laufwerk wird noch verwendet. In diesem CD-ROM-Laufwerk ist noch das Installationsmedium von Debian eingelegt. Ich kann also nun dieses CD-ROM-Laufwerk zuerst auswerfen, beziehungsweise dieses Medium, dieses Installationsmedium auswerfen mit dem Befehl "eject". Und ich kann das mit "cdrom" ausführen oder auch mit "/dev/cdrom", so kann ich das ebenfalls auswerfen. Das spielt keine Rolle, wie Sie das umsetzen. Ich wähle also "eject" und "cdrom", und dieses "cdrom" wurde ausgeworfen. Nun kann ich nochmals den Befehl wiederholen mit der Pfeiltaste nach oben, und Sie sehen, nun wurde dieses Modul entladen. Und wir sehen auch sofort, es wurde im Hintergrund der Befehl "rmmode" eingesetzt. Es wurde also mit "Remove Module", das sr_mod ausgeworfen beziehungsweise entladen wie auch das Modul "cdrom". Diese beiden Module wurden also entsprechend entladen. Nun möchte ich aber dieses Modul wieder einbinden beziehungsweise laden, und dazu verwende ich den gleichen Befehl, allerdings ohne das "-r". Weil "-r" steht ja für Entladen, und ohne das "-r" lade ich das Modul wieder. Ich setze "-v" ein, um detaillierte Informationen zu erhalten. Und nun sehen wir, dass dieses Modul wieder geladen wurde, und wir sehen auch hier sehr schön, dass modprobe eigentlich im Hintergrund den Befehl einsetzt "insmod". "insmod" steht für "Insert Module". Wir haben also hier bestens gesehen, dass das im Hintergrund wunderbar funktioniert. Nun können wir mit "modinfo cdrom" uns entsprechende Informationen aufrufen über dieses Modul. Wir sehen den Filenamen von diesem Modul, das sehen wir auch bereits hier oben in der Ausgabe. Wir sehen dann verschiedene Informationen, wir sehen hier noch die Kernel- Parameterinformationen usw. usf. Da sind sehr viele detaillierte Informationen enthalten. Weitere Informationen über das nächste Modul kann ich mir aufrufen indem ich den Befehl wiederhole, mit "modinfo". Ich schreibe das nochmals: "modinfo". Dann "sr_mod" für dieses SCSI-Modul, und hier sehe ich auch wieder zusätzliche Informationen. Der Filename, dann entsprechende Aliasse, welche gesetzt wurden und auch hier wieder zusätzliche Parameter. Ich lege einmal den Fokus auf diesen Parameter. Dazu verwende ich wiederum den Befehl "modinfo sr_mod". Mit der Pfeiltaste nach oben wiederhole ich diesen Befehl, dann lenke ich das Resultat um mit dem Pipe-Symbol und mit "grep" suche ich nach den Parametern. Ich sehe nun, ich erhalte hier das Resultat "Parameter", und der Parametername ist xa_test. Setzen wir einmal den Fokus auf diesen Parameter. Dieser Parameter ist hinterlegt in folgendem Verzeichnis. Ich verwende dazu einen Editor, das ist der vi-Editor: "/etc", dann "/modprobe.d". Das ".d" steht für ein Erweiterungsverzeichnis und "modesetting.conf". Hier sehe ich, da sind verschiedene Informationen hinterlegt, und nun kann ich zusätzliche Optionen hinterlegen, die dann beim Laden von diesem sr_Modul entsprechend eingesetzt werden. Ich füge da eine zusätzliche Linie ein in dieser Konfigurationsdatei. Dazu verwende ich die Taste "O". Sie sehen, ich habe da direkt eine neue Linie eingefügt, und ich kann zum Beispiel folgende Option zusätzlich definieren. Das ist "options", dann verwende ich "sr_mod" und mit "xa_test", das war der Name des Moduls, beziehungsweise des zusätzlichen Parameters, "=1" und mit Escape verlasse ich diesen Modus wieder. Mit ":wq" kann ich diese Informationen nun speichern. Nun möchte ich das Modul wieder entladen, damit ich Ihnen den Effekt zeigen kann. Ich verwende dazu "modprobe", verwende "-rv", und das Modul ist wiederum das SCSI-Modul von "cdrom", sr_mode. Das Modul, sehen Sie, mit "rmmod" wurde entladen. Ich lade dieses Modul wieder, und nun schauen wir uns an, ob es unsere Konfiguration ebenfalls ausgelesen hat. Und Sie sehen, in der Tat, wir haben einen zusätzlichen Parameter definiert. Sie sehen hier in dieser Zeile "xa_test=1". Diese Option habe ich in der Konfigurationsdatei von "modesettings" mitgegeben, und wir sehen sehr schön, dass diese zusätzliche Parameterinformation beim Laden des Moduls umgesetzt wurde. Ich habe Ihnen in diesem Video einen Überblick gegeben, wie Sie Module laden und entladen können und, falls notwendig, beim Laden eines Moduls zusätzliche Parameter mitgeben können.

CompTia Linux+ LX0-103 (Teil 1) Systemarchitektur

Lernen Sie Linux-Hardware-Einstellungen und den Bootvorgang inkl. Runlevels und Bootziele kennen und bereiten Sie sich auf die Comptia Linux+-Zertifizierungsprüfung LX0-103 vor.

1 Std. 54 min (23 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:10.08.2016
Laufzeit:1 Std. 54 min (23 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!