Am 1. Mai 2018 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Lightroom Classic CC 2015: Porträt-Workflow

Katalog-Vorbereitungen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Viele Arbeiten, die während des Bildimports anfallen, können Sie vorbereiten und damit wertvolle Zeit bei Ihrer Arbeit on Location einsparen. Dieser Film zeigt Ihnen die wichtigsten Vorbereitungen und verrät, wie Sie sie in einen neuen Katalog integrieren.
06:57

Transkript

Schon vor dem eigentlichen Job, den Sie auswärts im Kindergarten, in der Schule oder auf einer Hochzeit durchführen, können Sie Ihren Lightroom-Katalog dafür vorbereiten. Gerade wenn man während der Shootings schon die Bilder ordnen möchte, Stichworte zuweisen möchte oder erste Entwicklungen durchführen möchte, kann man alle Vorbereitungen dafür schon zu Hause treffen. Ein paar von diesen Vorbereitungen wollen wir uns jetzt anschauen. Sie sehen, ich habe einen leeren Katalog aufgemacht. Hier sind noch keine Bilder drin und bevor ich die ersten Bilder importiere, möchte ich, dass schon die richtigen Stichwörter vorhanden sind, dass ich Entwicklungseinstellungen habe, mit denen ich arbeiten kann, und dass eine Metadatenvorlage mit meinem Copyright angelegt ist. Stichwörter kann man natürlich direkt in der Stichwortliste anlegen, indem man über das kleine Plus ein neues Stichwort anlegt. Das kann man auch gerne als untergeordnetes Stichwort anlegen und so seine Stichwortliste sehr gut durchstrukturieren. Dennoch bedeutet es, dass ich für jedes neue Stichwort mindestens einmal auf dieses Plus klicken muss und mindestens einmal auf OK klicken muss. Schneller geht es, wenn Sie die Stichwörter in einer externen Textdatei vorbereiten. Wenn Sie wissen, was Sie im Job erwartet -- und das können Sie ja durchaus vorbereiten --, dann können Sie ja beispielsweise alle Namen, die Ihnen gleich im Shooting begegnen werden, schon in einer Liste erfassen, die Sie nachher als Stichwortliste nutzen können. Ich möchte Ihnen kurz zeigen, wie das funktioniert. Das ist eine ganz normale Textdatei; die können Sie in jedem beliebigen, noch so einfachen Textverarbeitungsprogramm erstellen. Um diese in der Stichwortliste aufzunehmen, müssen Sie nichts anderes tun als im Bereich Metadaten zu sagen, dass Sie Stichwörter importieren wollen. Wählen Sie einfach die Textdatei aus, klicken Sie auf Auswählen und schon sind diese Stichwörter hier mit aufgenommen, und zwar in genau der Sortierung, wie Sie sie vorher vorgenommen haben. Sie sehen, dass auch die untergeordneten Stichwörter, die mit Tabulator eingerückt waren, jetzt in einer schönen Ordnung hier in der Stichwortliste erscheinen. Und Sie können der Reihe nach einfach durchgehen und nachher beim Shooting die entsprechenden Namen einfach per Klick vor das Stichwort zuweisen. Auch andere Metadateninhalte können Sie vorbereiten. So wollen Sie sicherlich das Copyright oder auch übergeordnete Stichworte gleich beim Import vergeben. Hier können Sie auf eine Metadatenvorlage zurückgreifen, die Sie jetzt schon anlegen können. Auch das finden Sie unter dem Menüpunkt Metadaten und dort finden Sie den Befehl Metadatenvorgaben bearbeiten. Hier geben Sie jetzt einfach die wesentlichen Informationen ein, also zum Beispiel den wesentlichen Inhalt, den natürlich am besten auch noch richtig geschrieben. Sie sehen, dass hier automatisch ein Haken hinter das Metadatenfeld gesetzt wird als Information dafür, dass es in die Vorgabe mit aufgenommen wird. Neben der ersten Beschreibung und dem Copyright können Sie auch im ganz unteren Bereich hier schon standardmäßige Stichwörter eingeben. Dazu kann zum Beispiel auch eine Auftragsnummer gehören. Wenn Sie die wesentlichen, alle Bilder betreffenden Informationen eingegeben haben, können Sie diese ganz oben im Pop-up-Menü unter dem Befehl Aktuelle Einstellungen als neue Vorgabe speichern, dauerhaft als Metadatenvorlage speichern. Nach Klick auf Fertig haben Sie die Metadatenvorgabe erstellt. Diese können Sie beim Import direkt anwenden oder sobald sich Bilder im Katalog befinden, auch im Metadatenbereich unter den entsprechenden Vorgaben. Das ist jetzt leer, aber wir importieren uns einfach mal ein Bild und dann sehen Sie, wo Sie diese Vorgaben gleich nutzen können. Ich nehme jetzt mal dieses eine Beispielfoto und kann hier oben auf die Metadatenvorgabe zugreifen, importiere das Bild und sehe dann für dieses Bild im Bereich Metadaten, dass diese Vorgabe auch angewendet wurde. Last not least können Sie natürlich auch Entwicklungseinstellungen vorbereiten. Und vielleicht haben Sie bestimmte Entwicklungseinstellungen als Basiskorrekturen schon vorbereitet. Vielleicht haben Sie aber auch viel mehr Entwicklungseinstellungen vorbereitet und wollen diese von Ihrem Hauptrechner jetzt auf Ihren Laptop übertragen, den Sie mit auf Location nehmen. Sie sehen hier, dass hier eine Vorgabe erstellt wurde. Wir schauen uns einfach mal an, wo Lightroom diese Vorgaben speichert, denn dadurch erkennen Sie auch gleich, auf welchem Weg Sie Vorgaben aus einem anderen Rechner auf Ihren Laptop kopieren können. Gehen Sie einfach mal auf dem Mac ins Lightroom-Menü, auf dem PC ins Bearbeiten-Menü und öffnen Sie die Voreinstellung. Im Bereich Vorgaben -- das ist der zweite Reiter -- können Sie sich den Speicherort ganz einfach über diesen Knopf Lightroom-Vorgabenordner anzeigen wirklich anzeigen lassen. Sie sehen, es navigiert sofort zum Lightroom-Ordner. Dort ist ein Ordner mit Developed Presets und hier können Sie beliebig Ihre eigenen Vorgaben rauskopieren, aber auch neue auf einem anderen Rechner reinkopieren. Sie sehen hier exakt den Pfad, wo Sie diese Vorgaben finden können. Sie können es aber wie gesagt auch unter dem Knopf lokalisieren. Ich werde mir jetzt mal andere Vorgaben einfach hier reinziehen. Die Vorgabe Farb-Looks, die packe ich hier rein und dann werde ich Lightroom kurz neu starten, um Ihnen zu zeigen, dass diese Vorgaben auch jetzt in Lightroom verfügbar sind. Meine Vorgaben sind jetzt erweitert worden durch meine Vorgabe Farb-Looks und ich kann sie ohne Weiteres einfach auf meine Bilder per Klick anwenden oder aber auch wieder direkt beim Importieren anwenden. Ich gehe mal kurz wieder zurück ins Importieren-Fenster und Sie sehen hier, dass in demselben Bereich, in dem Sie auch die Metadatenvorgabe wählen, Sie Entwicklungseinstellungen auswählen können und da natürlich auch Ihre eigenen Entwicklungseinstellungen wählen können. Mit all diesen Vorbereitungen können Sie nun beruhigt den Außentermin wahrnehmen und dort schnellstens Ihre Bilder organisieren, verschlagworten und auch schon mit einer Basisentwicklung für die erste Auswahl ausstatten.

Lightroom Classic CC 2015: Porträt-Workflow

Lernen Sie, wie Sie Lightroom für Ihren Workflow als Porträtfotograf optimal nutzen – von der Organisation über die Retusche bis hin zur Entwicklung von Looks.

2 Std. 17 min (27 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:10.08.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!