Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Grundlagen der Fotografie: Filter

Kapelle vor Wolkenhimmel

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Motiv der Kapelle vor dem Wolkenhintergrund kombiniert statische und dynamische Elemente. Die dafür nötige Langzeitbelichtung verlangt hier einen extrem starken ND-Filter.
04:51

Transkript

Ich bin hier in der Theresienkapelle und möchte gerne eine Langzeitbelichtung machen. Oder anders gesagt, ich möchte eine Aufnahme nachher in meiner Kamera sehen, bei der ein statisches Element vorhanden ist und ein dynamisches Element. Dieses dynamische Element sollen ziehende Wolken sein. Die Wolken haben eine Funktion natürlich, die sollen so ein bisschen diagonal oder seitlich durchs Bild ziehen. Dazu brauche ich natürlich einen ND-Filter, damit ich auf diese lange Belichtungszeit komme, damit die Wolken auch in diesem Belichtungsvorgang ganz lange ziehen können, und dadurch diese Dynamik, diese Streifen bilden können. Ich habe eine Blende von... die Blende ist jetzt eigentlich relativ sekundär, weil mir geht´s um die erste Zeit. Ich habe die Kamera auf Zeitautomatik gestellt, also Blendenvorwahl, und werde jetzt mal durchgucken. Ich werde auch einen Pol-Filter benutzen, um den Himmel auch noch stärker darzustellen, damit das ein stärkeres Blau wird und das noch einen höheren Kontrast ergibt. Diesen habe ich jetzt eingestellt. Und sehe eine Belichtungszeit von 1/250 bei Blende 9. Dazu kommt jetzt die Tabelle ins Spiel. Bei 1/250 kann ich 4m 16s belichten, wenn ich einen starken ND-Filter benutze, einen sehr, sehr starken ND-Filter. Für mein Gefühl, sagen mir hier die Wolken, das ist mir hier noch nicht lange genug. Und zwar sollen die Wolken komplett durchs ganze Bild gehen, und dazu hätte ich gerne noch eine längere Zeit. Weil, wenn die Wolken jetzt schnell ziehen würden, dann könnte ich mit dieser Zeit bestimmt gut leben, oder sogar eine kürzere nehmen, aber die sind so langsam, deshalb muss da was passieren! Und deshalb werde ich jetzt weiterdrehen bis ich auf 1/160 der Zeit komme, sozusagen vom 1/250 auf 1/160 und da kriege ich, wenn ich diesen selben, starken Filter benutze, 6m 40s hin. Dieser starke Filter... ich habe das extra in der Tabelle auf 4,8 gewählt, das ist quasi total schwarz. Man kann da überhaupt nicht mehr durchgucken als Mensch. Das bekomme ich hin, indem ich zwei Filter, einen den ich habe 3,3 in der Stärke und 1,5 gibt 4,8 , zusammenmontiere im Halter. Das werde ich jetzt tun. Dazu werde ich an meinem Timer die Belichtungszeit von 6m 40s einstellen. Und dann lasse ich den Belichtungsvorgang starten. Ich gucke noch mal durch zur Kontrolle. Ich werde jetzt... den Filter... hier montieren, den habe ich am Halter angebracht und sehe, dass ich nichts sehe. Schön schwarz! Ich werde meine Okularabdeckung einschalten, ganz wichtig, dass von hinten kein Licht reinkommt! Dann werde ich auch den Lichteinfall zwischen den Filtern minimieren, indem ich hier dieses Tuch benutze. Jetzt kann kein Licht in die Filter einfallen. Ich habe den Endmodus eingeschaltet, weil ich muss die 6 Minuten ja einstellen können. Das mache ich im Bulb-Modus damit ich den Timer dort quasi aktivieren kann. Der ist jetzt auf 6m 40s eingestellt. Jetzt kann ich den Belichtungsvorgang quasi starten lassen. Das mache ich jetzt auch, indem ich da drauf drücke und den Timer jetzt ablaufen lasse. Wir müssen jetzt halt 6 Minuten warten und danach können wir uns das Bild angucken. Ich bin begeistert! Wenn ich mir hier das Bild angucke, ist genau das erreicht, was ich erreichen wollte. Dieser Wolkenzug, der so diagonal durchs Bild geht, hinter dieser Kapelle stattfindet, ist was, was mich sehr fasziniert bei diesen Aufnahmen. Das wirkt zum einen Mal sehr surreal, aber es stellt eine sehr starke Dynamik dar, und das kann ich zum einen mit dem Pol-Filter erreichen und vor allen Dingen natürlich mit dem ND-Filter. Der muss hier sehr stark sein, weil die Belichtungszeit so lange ist, damit die Wolken Zeit haben zu ziehen.

Grundlagen der Fotografie: Filter

Lernen Sie, dynamische und statische Motive mit Filtern abzubilden. ND- und Polfilter kommen zum Einsatz, um satte Farben, fließendes Wasser und ziehende Wolken festzuhalten.

3 Std. 43 min (39 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!