Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop CC Grundkurs

Kantenverfeinerungs-Werkzeuge

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Kantenerkennung kann durch die Verwendung der "Radius-verbessern"- und "Verfeinerungen-löschen"-Werkzeuge ebenfalls für eine Auswahl mit unregelmäßigen Kanten angewendet werden.

Transkript

Oft ist die Kante gar nicht so gleichmäßig, sondern wir haben es hier bei den Haaren mit einer sehr breiten Auswahlbereichskante zu tun, an den Schultern mit einer sehr glatten. Und da kann mir die Kantenerkennung sehr gut weiterhelfen. Ich nehme jetzt mein Schnellauswahl-Werkzeug. Pinselspitze können wir ein bisschen größer machen, und hier das Porträt übermalen damit, sodass Photoshop eine entsprechende Auswahl auf das Bild aufmalt. Hier bei den Haaren bin ich etwas großzügiger. Das war zu großzügig. Photoshop scheint alles ausgewählt zu haben, aber mit der Alt-Taste kann ich diesen Bereich wieder abziehen. Es geht mir darum, hier etwas mehr von diesen Haaren mit aufzunehmen, und hier an der Seite vielleicht auch. Im ersten Schritt gehe ich jetzt in das Dialogfeld "Kante verbessern" rein, und kann hier die Kante etwas abrunden. Denn gerade wenn wir hier in diesen Bereich reingehen, da sehe ich, da habe ich noch mit einigen Auswahlfehlern zu kämpfen. Und wenn ich die Kante hier abrunde, wird das Ganze glatter. Wenn ich jetzt den Kontrast erhöhe, habe ich hier auch wieder eine schöne, harte  Kante. Gerade im Bereich der Haut. Auch hier weiter links unten bekomme ich jetzt auf deren Weise eine gute, saubere Auswahlkante hin. Damit ich im nächsten Schritt die Kantenerkennung benutzen kann, muss ich die angepasste Kante zunächst bestätigen. Also das Dialogfeld mit "OK" die Auswahlkante berechnen lassen. Jetzt kann ich das Dialogfeld erneut aufrufen, gehe auf "Kante verbessern". Und hier bringt es mir jetzt nichts mit einem bestimmten Radius zu arbeiten, weil ich habe ja hier oben einen Bereich und hier einen ganz anderen. Und ich möchte ja nicht, dass er hier nochmal einen neuen Bereich rüberrechnet und die Haut bzw. die Schultern jetzt hier weichzeichnet. Also nehme ich in dem Fall hier mein Radius verbessern-Werkzeug, und male jetzt mit einer Pinselspitze über die Kante. Und in diesen Bereichen wird Photoshop jetzt nach einem Übergang suchen. Diesen Radius kann ich mir auch anzeigen lassen. D. h., ich sehe jetzt in welchem Bereich Photoshop sucht, und bin hier etwas großzügig gewesen. Denn hier gibt es überhaupt keine halbtransparenten Bereiche mehr. Dafür kann ich dann mit dem Verfeinerungen-löschen-Werkzeug, wenn ich hier kurz in diese Liste klicke, reingehen, und das wieder abziehen, sodass Photoshop jetzt gezwungen ist, nur noch hier in dem äußeren Bereich nach Haaren, nach Übergang zum Hintergrund zu suchen. Auch da unten gehe ich jetzt hier entsprechend rein. Die beiden Werkzeuge kann ich auch auf der linken Seite hier wechseln. Auch die Größe der Werkzeugspitze kann ich hier entsprechend schnell noch anpassen. "Den Radius anzeigen" schalte ich mal wieder aus. In manchen Bildern ist es auch praktisch, hier einen Radius zu erstellen. Jetzt habe ich natürlich – das, was ich vorhin nicht haben wollte – hier überall einen Radius. Aber wenn ich es hier mit einem speziellen Auswahlbereich zu tun habe, den ich jetzt nicht komplett mit einer Pinselspitze entlang fahren möchte, dann ist es manchmal einfach, im nächsten Schritt das Verfeinerungen-löschen-Werkzeug aufzurufen, und diese Bereiche, die ich nicht glätten möchte, einfach von der Kante auszunehmen. D. h., ihm hier zu sagen, dass ich in den Bereichen überhaupt gar keine Kantenerkennung mehr haben möchte. Schalten wir "Radius anzeigen" wieder aus, kann ich jetzt  sehen: Hier kommen entsprechend diese feinen Härchen alle wieder zurück im Übergang. Wenn mir das nicht reicht, gehe ich auf das Radius-verbessern-Werkzeug. Diesmal mit einer etwas kleineren Pinselspitze, und male hier etwas rüber, um diesen Bereich zu erweitern. Wichtig ist: Es bringt nichts, hier fünfmal rüberzugehen. Denn wenn ich mir mal "Den Radius anzeigen" anwähle, dann mache ich nichts anderes, als diesen Bereich zu erweitern. Und hier muss ich lediglich sagen, in welchem Bereich soll die Kante gesucht werden? Ergibt es noch Sinn, hier außen zu suchen? Wenn nein, nehme ich diesen Bereich wieder raus, sodass Photoshop wirklich nur in dem Bereich suchen muss, wo wirklich Haare sind. Diese Bereiche male ich dann hier entsprechend an, und alle anderen Bereiche lasse ich dann weg. Schalten wir "Den Radius anzeigen" wieder aus, Doppelklick hier auf die Hand zeigt mir dann das gesamte Bild. Da unten rechts scheine ich noch einen kleinen Fehler in meiner Auswahl zu haben. Ich gehe noch mal hin und lösche hier die Kante. Vielleicht sollte ich sogar noch erweitern, sehe ich jetzt hier. Und dann lasse ich ihn auch hier nach feinen Haar-Übergängen suchen. Mit der Kantenerkennung kann ich jetzt  einmal über einen bestimmten Radius arbeiten, aber auch individuell diesen Radius mit den entsprechenden Werkzeugen "Radius verbessern" und "Verfeinerungen löschen" bearbeiten. Das Ganze bestätige ich wieder mit "OK". Ich kann jetzt hier eine Maske erzeugen. Wenn ich jetzt sage "Ebenenmaske erstellen" und kann dann das Bild auf ein anderes montieren. Ich nehme jetzt hier einfach die ganze Ebene, und ziehe sie mal auf das Wolkenbild, was ich im Hintergrund geöffnet hab in einem anderen Tab. Und hier kann man jetzt sehr schön sehen, dass ich viele dieser fliegenden Härchen entsprechend restauriert habe. Wenn das nicht reicht, kann ich natürlich meine Maske hier jetzt noch bearbeiten. D. h., auch im Nachhinein kann man in die Maskeneigenschaften gehen, und die Maskenkante noch optimieren. D. h., ich könnte jetzt z.B. den Kontrast erhöhen oder die Kante etwas verschieben, hier sogar ein bisschen aufmachen, dadurch kommen hier entsprechend noch mehr Haare, die wieder sichtbar werden. Mit "OK" kann ich das Ganze dann bestätigen. Mit dem Dialogfeld "Kante verbessern" ist es also einfach, auch bei unregelmäßigen Auswahlen, hier noch Haarstrukturen wieder herzustellen, und genau zu bestimmen, wo Photoshop diese Unterscheidung zwischen Vorder- und Hintergrund machen soll.

Photoshop CC Grundkurs

Lernen Sie in dieser umfassenden Basisschulung, wie Photoshop "denkt", wie Sie die zahlreichen Werkzeuge nutzen und was Sie mit Ebenen, Auswahlen oder Masken machen können.

14 Std. 54 min (159 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.06.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!