Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop: Bilder schärfen und stilisieren

Kantenmaske aus Luminanzmaske erstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Aus einer Luminanzmaske erstellen Sie mit wenigen Klicks eine Kantenmaske. Diese dient entweder dem Schutz der Konturen oder dem Schutz der Flächen. Sehen Sie selbst, wie sich dies auf das Bild auswirken kann.
10:22

Transkript

In diesem Film möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie aus einer Luminanzmaske eine Kantenmaske basteln können. Eine Kantenmaske ist sehr praktisch, wenn Sie ein Bild so schärfen möchten, dass entweder nur die Kanten geschärft werden oder nur die Flächen geschärft werden, beziehungsweise dass Sie die Kanten schärfen und die Flächen entrauschen oder umgekehrt. Sie können die Flächen glätten oder die Kanten glätten, oder sie können die Flächen schärfen oder die Kanten schärfen. Das ist ganz Ihnen überlassen. Das ist nur ein Tastendruck, indem Sie nämlich die Maske dann invertieren. Aber gehen wir Schritt für Schritt vor. Zuerst brauchen wir natürlich eine Ebenenkopie, weil wir wollen ja hier nicht-destruktiv arbeiten. Also kopiere ich die Ebene. Und ich nehme jetzt auch eine Umwandlung in eine Smartobjekt vor, sodass wir hier mit Smartfiltern arbeiten können. Und dann lade ich hier die Luminanz dieses Bilds in eine Maske. Also drücke ich zuerst Command+Alt+2. Habe dann die Luminanz des Bilds geladen. Und füge jetzt eine Maske hinzu. Jetzt ist das Bild hier drin. Ich lasse es anzeigen mit Alt und Klick auf die Maske. Aus dieser Luminanzmaske machen wir jetzt eine Kantenmaske, und zwar indem Sie auf Filter Stilisierungsfilter und hier auf Konturen finden klicken. Im Prinzip sind wir auch schon da. Nur ist das Problem, dass diese Maske nicht sehr nützlich ist, weil die ist viel zu scharfkantig. Die hat noch viel zu viele Details hier in den hellen Bereichen. Die möchte ich loswerden. Denn Sie müssen auch darauf achten, wie diese Maske beschaffen ist. Denn die soll vor allem dort schwarze Konturen aufweisen, wo Sie Bereiche schützen möchten oder Bereiche bearbeiten müssen. Und dort, wo Sie den Effekt nicht sehen möchten, also den Effekt der Schärfung, dort sollte die Maske möglichst weiß sein. Also werden wir zuerst diese Maske weichzeichnen. Das machen Sie in diesem Fall destruktiv über den Gaußschen Weichzeichner, denn wir müssen später noch den Kontrast dieser Maske anpassen. Also Filter Weichzeichnungsfilter und Gaußscher Weichzeichner. Sie haben vielleicht bemerkt, dass hier eine ganze Menge dieser Filter nicht aktiv ist. Das liegt daran, dass ich mich mit diesem Bild im 16-bit-Modus befinde. Hier nehme ich einen Radius, der die Kanten leicht weichzeichnet. Ich klicke auf OK. Hole mir dann die Tonwertkorrektur mit Command+L. Hier kann ich die Kanten noch dunkler machen. Und ich kann die hellen Bereiche ausschließen. Ich achte jetzt im Prinzip darauf, dass die Konturen hier möglichst nicht verschwinden. Ich arbeite also vielleicht auch hier mit dem Grauregler zusammen, um diese Maske so abzustimmen, dass ich hier ein schönes Maskierungsergebnis erhalte. Im Prinzip, das wäre jetzt schon eher geeignet. Sie können auch jederzeit wieder zurückkehren in die Maske und sie bearbeiten. Sie können auch mit dem Lasso Teile auswählen und die löschen, oder mit dem Pinsel, mit weißer oder schwarzer Farbe malen, um diese Maske zu beeinflussen, alles möglich. Deshalb gehe ich zuerst raus. Und wir schauen uns an, wie es aussieht, wenn ich jetzt das Bild schärfe. Das mache ich mit Unscharf maskieren, Scharfzeichnungsfilter Nehme hier diesen hohen Wert. Und Sie sehen, wir haben nur schwach ausgeprägte Säume. Das liegt daran, dass wir hier eine Maske entlang dieser Kanten haben. Jetzt schärfen wir vor allem die Flächen. Wenn ich hier auf OK klicke, sehen Sie das, dass wir vor allem die Kanten dunkel haben, während die flächigen Bereiche hier hell sind. Genau das sehen wir auch, wenn ich die Schärfung ein- und ausschalte. Jetzt werden vor allem diese flächigen Strukturen betont. Wir haben also eine Art HDR-Effekt. Natürlich, diese Ebene würde ich empfehlen in den Modus Luminanz zu setzen. Wir hätten das auch machen können beim Unscharf-maskieren-Filter, aber okay. Damit haben wir eine sehr feingliedrige Schärfung, die auch keine Säume erzeugt, jedenfalls keine sehr ausgeprägten, eben aufgrund dieser Kantenmaske. Sie können auch genau das Gegenteil erreichen, indem Sie die Maske anklicken und Command+I drücken. Damit kehren Sie die Maske um und haben hiermit einen Effekt erreicht, bei dem Sie nur die Kanten schärfen. Diese Möglichkeit nutze ich eher weniger, ist aber in der Regel der Standard. Aber hier müssen Sie die Maske noch ein wenig nachbearbeiten, damit das gut aussieht. Weil so ist es halt zu extrem, finde ich. Also hier würde ich dann eher mit einem kleinere Radius arbeiten. Zum Glück können wir das hier noch nachträglich einstellen. Also hier zum Beispiel einen Radius von 1,7 Pixeln. Der Vorteil ist, jetzt habe ich hier eine Kantenschärfung, während die Flächen von dieser Schärfung ausgenommen sind. Und noch ein Vorteil ist, dass Sie jetzt auch dieses Smartobjekt einfach nur zu duplizieren brauchen, falls Sie die Flächen noch zusätzlich entrauschen möchten. Das mache ich einfach, indem ich die Alt-Taste halte und das Smartobjekt nach unten ziehe. Dann lösche ich diesen Smartfilter, indem ich den auf den Papierkorb ziehe. Dann klicke ich die Maske an und invertiere diese mit Commmand+I. Dadurch wirkt jetzt diese Ebene nur auf die Flächen. Das heißt, ich kann die Flächen jetzt weichzeichnen oder entrauschen. Ich nehme dazu Filter Rauschfilter Und ziehe alle Regler nach links außer dem ersten, den ziehe ich auf Anschlag nach rechts. Damit habe ich ein malerischen Effekt, wobei hier die Augen fast verschwinden. Aber okay, wir haben darüber noch eine Schärfungsebene. Mal schauen, was dabei herauskommt. Ich klicke hier auf OK. Und wenn wir vergleichen, vorher, nachher. Wir haben jetzt hier, dazu zoome ich auf 200 Prozent, die Dekolletés und die Wand, das ist alles geglättet. Wenn Sie darauf achten, wenn ich Vorher, Nachher zeige. Aber die Augen und die Details sind trotzdem da, weil die hier oben auf einer eigenen Ebene liegen. Diese beiden Effekt lassen sich jetzt, weil wir hier zwei nicht-destruktive Ebenen haben, noch aufeinander abstimmen. Ich kann hier beispielsweise die Deckkraft dieser Entrauschung etwas zurücknehmen. Und ich kann die Deckkraft der Schärfung auch etwas zurücknehmen. Das ist wirklich eine sehr feine Geschichte. Alles nicht-destruktiv, alles veränderbar. Auch die Masken sind nach wie vor noch da und auch die können Sie verändern. Das machen Sie mit einer Kantenmaske. Ich möchte Ihnen noch eine weitere Anwendung zeigen, und zwar wenn Sie bestimmte Strukturen verstärken möchten. Das Prinzip ist genau das gleiche wie das, was ich Ihnen gerade gezeigt hatte. Und zwar möchte ich bei unserem Freund, dem Seeadler, das Gefieder verstärken. Das machen wir natürlich auch mit einer Kantenmaske. Die sieht jetzt so aus. Wie habe ich das gemacht? Genauso wie ich es Ihnen eben gezeigt hatte. Aber lassen Sie uns das nochmal Schritt für Schritt durchgehen. Wiederholung ist der beste Lehrer. Also, was kommt zuerst? Natürlich, die Ebene duplizieren. Als Zweites lade ich die Luminanz. Ich mache das über den Shortcut Command+Alt+2. Sie können das auch machen hier, über die Kanäle-Palette, und mit gehaltener Command-Taste den RGB-Kanal anklicken. Diese Auswahl hängen Sie hier an die Ebene dran und blenden mit gehaltener Alt-Taste und einem Klick auf die Maske die Maske ein. Jetzt müssen wir die Konturen suchen. Das macht Filter Diese Maske müssen wir jetzt noch verbessern. Dazu, würde ich sagen, rufen wir zuerst die Tonwertkorrektur auf. Was Sie zuerst aufrufen, die Tonwertkorrektur oder den Gaußschen Weichzeichner, das hängt davon ab, wie die Strukturen hier ausgeprägt sind, die Sie verstärken möchten. Ich möchte jetzt das Gefieder deutlich betonen. Deshalb muss ich hier natürlich zuerst für etwas mehr Zeichnung sorgen. Mit Command+L rufe ich die Tonwertkorrektur auf und ziehe den schwarzen Regler nach rechts. Voilà, da kommen die Federn schon wunderbar hervor. Die hellen Bereiche kann ich etwas abmildern. Und auch die mittelhellen Bereiche passe ich hier etwas an. Klicke auf OK und rufe jetzt den Gaußschen Weichzeichner auf. Also Weichzeichnungsfilter Und dann nehme ich hier einen nicht zu hohen Radius. Das wäre zu viel des Guten, da würde alles verschwimmen. Ich bewege mich in diesen Bereich. Da könnte ich prinzipiell nochmal mit einer Tonwertkorrektur was dran drehen, aber wir lassen das mal so. Und ich möchte jetzt hier nicht diese Konturen schärfen, sondern die Flächen der Federn. Schauen wir, wie das aussieht. Ich aktiviere die Pixelebene und rufe Scharfzeichnungsfilter Oder lassen Sie uns einfach mal den Selektiven Scharfzeichner nehmen. Hier werde ich zuerst die verblassten Werte rausnehmen. Dann arbeiten wir mit der Objektivunschärfe und einem höheren Wert. Denn ich möchte vor allem die Formen betonen dieses Gefieders. Natürlich arbeiten wir dann nicht mit so einem hohen Radius. Das sieht schon ganz gut aus, wirkt jetzt natürlich noch deutlich überschärft. Aber wir schauen, wie das aussieht, wenn ich auf OK klicke. Und in Zusammenarbeit mit der Maske sollte sich das Ganze etwas anders darstellen. Das finde ich im Prinzip schon ganz gut. Schauen wir, wie es aussieht, wenn wir nur die Konturen schärfen. Mit Command+I invertiere ich die Maske. Also mir persönlich gefällt das nicht so gut. Dadurch wird natürlich jede einzelne Feder und nicht die Federstruktur hier deutlich mehr hervorgehoben. Wir haben auch hier nicht die Säume, die mir im Prinzip nicht so gut gefallen haben. Aber ich mag es eigentlich mehr so, muss ich sagen, weil so ist das Gefieder betont. Wenn wir vergleichen, vorher, nachher, kommt das Gefieder deutlich besser zur Geltung. Das Ganze noch in den Modus Luminanz und vielleicht ein wenig abgemildert den Effekt. Dann passt das schon ganz gut. Was müssen wir noch machen? Na klar, hier den Himmel aussparen. Das geht am besten mit einer Farbbereichsauswahl. Das machen wir auch noch schnell, und zwar mit Auswahl Farbbereich. Dann nehme ich hier Lokalisierte Farbgruppen. Dazu muss ich natürlich in Aufgenommene Farben gehen. Dann nehme ich den Adler. Mit gehaltener Shift-Taste ziehe ich einen Bereich des Himmels auf. um hier den Himmel auszuwählen. Klicke auf OK. Gehe wieder auf die obere Ebene, die ich einblende, und lege hier eine Gruppe an, indem ich auf das Gruppensymbol klicke. Jetzt hänge ich diese Maske an die Gruppe und habe damit jetzt im Prinzip den Adler ausgeblendet. Ich muss zuerst nochmal die Ebene hier reinziehen. Das sollte eigentlich automatisch funktionieren. Aber wie das so ist, der Vorführeffekt, da funktioniert es halt mal nicht. Was muss ich noch machen? Na klar, ich habe jetzt mit dieser Maske die Schärfung ausgeblendet. Ich muss diese Maske noch invertieren. Also Command+I. Und jetzt habe ich hier meine Schärfung ohne Säume im Himmel. Das Ganze sieht dann so vorher aus und hinterher so. Das Ganze können Sie dann natürlich noch abstimmen über die Deckkraft oder die Fläche entweder der Gruppe oder der Schärfungsebene. Also das machen Kantenmasken. Sie bestimmen, ob Sie die Flächen schärfen wollen, ob Sie die Kanten schärfen wollen, oder ob Sie Fläche beziehungsweise Kante weichzeichnen möchten.

Photoshop: Bilder schärfen und stilisieren

Lernen Sie, wie Sie Schärfe und Details Ihrer Bilder mit Photoshop optimieren. Schärfen Sie vor der Bearbeitung oder gezielt für die Ausgabe, und heben Sie Details kreativ hervor.

4 Std. 6 min (30 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!