Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop: Bilder schärfen und stilisieren

Kantenkompression und Detailstilisierung

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit dem Versetzen-Filter und einer geeigneten Verschiebungsmatrix lassen sich sowohl unscharfe Kanten "verdichten" als auch interessante Bildeffekte erzielen, bei denen Sie die Details eines Fotos stilisieren.
13:12

Transkript

In diesem Film möchte ich Ihnen die sogenannte Kantenkompression vorstellen beziehungsweise die Versetzen-Schärfung, wie man die Methode auch nennen kann. Das ist eine sehr alte, aber immer noch wenig bekannte Methode, und zwar wahrscheinlich weil die doch ein wenig kompliziert und von hinten durchs Auge gedacht ist. Dabei benutzt man den Versetzen-Filter und für den Versetzen-Filter benötigt man eine Matrix. Die muss man also vorher anlegen. Dann kann man den Versetzen-Filter benutzen, um Pixel, die sich entlang einer Kante befinden, in Richtung der Kante zu verschieben. Wozu das tauglich ist, sehen hier an diesem Beispiel. Das ist das normale Foto. Wenn ich hier die versetzte Schärfung einblende, sehen Sie, wie die Bereiche der ehemals unscharfen Gitter hier oben schärfer werden. Sie sehen auch hier, wie die Konturen ein wenig glatter werden, wie also Unschärfen beseitigt werden, ohne dass hier eine Unscharf-Maskierung erfolgt ist. Es erfolgt also keine Aufhellung oder Abdunklung entlang der Kontrastkanten, sondern diese Kanten werden wirklich geschärft. Das sehen Sie, wenn Sie auf die Augen achten. Das sieht dann nicht mehr so natürlich aus, aber das ist auch nicht der Sinn dieser Sache. Und in diesem Beispiel habe ich das natürlich mit übertriebenen Werten angewendet. Das heißt, wenn Sie hier nur eine Art Schärfung von unscharfen Strukturen möchten, also wie hier in diesem Fall, würden Sie hier natürlich mit wesentlich kleineren Werten arbeiten als die, die ich hier angewendet habe. Das wäre eine Möglichkeit, dass Sie leichte Unschärfen mit dieser versetzten Schärfung wieder entfernen beziehungsweise abmildern. Viel wichtiger finde ich heutzutage, zu Zeiten von Verwackeln reduzieren und anderen Dekonvolutionsfiltern, dass Sie diese Methode benutzen können, um die Details zu stilisieren. Das möchte ich Ihnen auch mal zeigen. Ich öffne eine andere Datei, nehmen wir diese hier. Die sieht jetzt noch nicht stilisiert aus. So sah die vorher aus. Ich mache das etwas kleiner. Wenn man den Versetzen-Filter benutzt, kann man das Ganze etwas malerisch stilisieren. Also vorher und nachher. Wie das geht, möchte ich Ihnen jetzt zeigen. Und zwar habe ich mir dafür eine Aktion geschrieben. Falls Sie ein Premiumabo bei video2brain haben, können Sie die natürlich runterladen und auch benutzen. Dann ist das Ganze nämlich fast nur ein Klick. Das zeige ich Ihnen auch, wie das funktioniert. Dazu muss ich auf dem Desktop zuerst die vorhandene Matrix löschen. Sie würden dann hier einfach auf die Versetzen-Schärfung klicken. Und so sieht das dann aus. Ich habe hier über den Weichzeichner die Möglichkeit, diese Maske noch zu beeinflussen. Dann kann ich hier den Versetzen-Filter beeinflussen. Da trage ich verschiedene Werte ein. Dann kann ich hier die Matrix auch schon auswählen, die automatisch auf dem Desktop gespeichert wurde. Dann klicke ich auf Öffnen und habe meinen stilisierten Effekt. Also vorher, nachher. Sie sehen, wir haben hier auch einige Doppelkonturen. Das ist immer dann der Fall, wenn man mit zu hohen Werten arbeitet. Aber was sind schon zu hohe Werte, wenn man ein Bild stilisieren will. Das finde ich hier sehr interessant. Wenn wir uns das bei 100 Prozent angucken: Das sind irgendwie ganz hübsche Strukturen. Aber lange Rede, kurzer Sinn, lassen Sie uns das Schritt für Schritt durchgehen. Ich lösche also diese entstandene Smartobjekt-Ebene und lösche auch die Matrix auf dem Desktop. Dann gehen wir das Ganze manuell durch, damit Sie auch verstehen, was hierbei wirklich passiert. Das Äffchen mache ich auch zu. Das brauchen wir nicht. Sondern wir gucken und das nur an diesem Bildbeispiel an. Damit ich nicht ständig hin- und herzoomen muss, mache ich das Bild etwas kleiner. Ich wähle also Bild und Bildgröße und sage, wir machen das auf 960 Pixeln. Und zoome hier ein. Jetzt können wir das Bild die ganze Zeit in 100 Prozent betrachten, während wir sehen, was hier passiert. Zuerst brauche ich eine Matrix. Eine Matrix ist im Prinzip die Vorlage für den Versetzen-Filter, die dem Versetzen-Filter sagt, was wohin verschoben werden soll. Denn der Versetzen-Filter verschiebt Pixel von einer an die andere Stelle. Das macht er anhand der Tonwertinformation im Rot- beziehungsweise im Grünkanal. Im Rotkanal haben wir eine horizontale Verschiebung und im Grünkanal haben wir die vertikale Verschiebung. Wir möchten ja jetzt ausschließlich die Kanten verschieben, also müssen wir zuerst die Kanten isolieren. Und, wie gesagt, da wir eine Matrix brauchen, was immer eine eigene Datei ist, und zwar im RGB-Modus und als PSD-Datei, das ist ganz wichtig, werden wir zuerst das Bild duplizieren. Also Bild, dann Duplizieren. Dann nennen wir das Ganze gleich _matrix. Ich habe mir angewöhnt, immer einen Unterstrich davor zu stellen, denn dann kann ich das in irgendeinem Ordner speichern, den ich wiederfinde, und durch den Unterstrich landet diese Datei in der Sortierung immer ganz oben, wenn ich den Ordner alphabetisch sortiert anzeigen lasse. Gut, also klicke ich auf OK und werde jetzt einen Filter anwenden, der die Konturen dieser Blätter isoliert beziehungsweise erkennt. Das ist der Filter, den Sie finden in So sieht das Ganze aus, jetzt noch ziemlich bunt. Die Farben brauchen wir nicht, also können wir das Bild entsättigen. Das machen Sie am schnellsten über Shift+Command+U, beziehungsweise über den gleichen Befehl, den Sie hier im Korrekturen-Menü finden. Der nennt sich Sättigung verringern. Jetzt haben wir zwar die Konturen, aber wenn wir jetzt diese Matrix so verwenden würden für den Versetzen-Filter, würde dabei nicht sehr viel Sinnvolles rauskommen. Wir hätten einfach nur merkwürdig verschobene Doppelkonturen. Diese Konturen sind auch noch sehr scharf. Wenn ich den Bereich vergrößern möchte, aus dem die einzelnen Pixel in Richtung der Konturen verschoben werden sollen, kann ich das machen mit einem Weichzeichner. Da nehmen wir den Gaußschen Weichzeichner. Also in der Weichzeichnungsfilter-Kategorie wähle ich den Gaußschen Weichzeichner. Hier müssen Sie schauen, also das wäre natürlich zu viel. Wir hätten dann einen sehr großen Bereich. Das können Sie natürlich benutzen, wenn Sie ein Bild extrem stilisieren wollen. Wenn Sie die Schärfung jedoch dazu benutzen möchten, hier die Kanten nur ein wenig zu schärfen, wäre das natürlich viel zu viel. Ich würde Ihnen empfehlen, wenn Sie mit moderaten Werten arbeiten, hier 1 bis 2,5 bis 3 Pixel zu verwenden. Ich nehme 1,5, dann haben wir das etwas weichgezeichnet und haben so einen etwas gefälligeren Übergang. Aber lassen Sie uns 2 nehmen, vielleicht ist das Ergebnis dann später noch deutlicher. OK, dann bestätige ich den Dialog und muss jetzt noch hier den Relief-Filter zweimal anwenden, und zwar einmal auf den Rotkanal und einmal auf den Grünkanal. Ich wechsle also in die Kanäle-Palette und hier zum Rot-Kanal. Wie bereits erwähnt, ist der für die horizontale Verschiebung der Pixel verantwortlich. Den bearbeiten wir jetzt mit Stilisierungsfilter Relief, und zwar mit einem Winkel von 0 Grad, also in horizontaler Richtung. Wir verschieben also diesen gesamten Kanal etwas nach rechts in diesem Fall. Mit der Höhe können Sie festlegen, dass schmale Details nicht ganz so dick werden. Damit würden Sie sozusagen den flächigen Eindruck des Ergebnisses erhöhen. Also wenn ich solche Werte benutze, sieht das spätere Versetzen-Ergebnis sehr viel flacher aus. Und wenn ich eher moderate Werte verwende, haben Sie ein eher moderates Ergebnis auch. Das ist reine Experimentiersache und hängt auch von Ihrem Bild ab. Ich würde sagen, wir bleiben bei den 5 Pixeln, die ich eingestellt hatte. Und klicke auf OK. Genau den gleichen Filter wenden wir nochmal auf den Grün-Kanal an. Dazu brauchen Sie einfach nur Command+Alt+F drücken beziehungsweise die Alt-Taste halten und hier oben auf den Filter klicken. Dann kommen Sie nämlich nochmal in den Dialog und brauchen hier einfach nur noch den Winkel nach unten ziehen, und zwar mit gehaltener Shift-Taste. Dann rastet er automatisch ein bei -90 Grad. Die Höhe lasse ich ebenfalls bei 5 Pixeln und klicke auf OK. Wenn Sie alles richtig gemacht haben und den RGB-Kanal anklicken, sollte der so aussehen. Diese Matrix speichern wir gleich mit Command+S, und zwar auf dem Schreibtisch. PSD-Datei ist eingestellt, also das PSD-Format. Ich klicke also auf Sichern und damit haben wir die Matrix vorbereitet und können die hier auch schon schließen. Jetzt wenden wir die in dieser Datei an. Und zwar machen wir das natürlich auf einer eigenen Ebene. Ich dupliziere also mit Command+J die Hintergrundebene. Damit wir vielleicht mit dem Versetzen-Filter etwas spielen können, den noch nachträglich verändern können, verwandle ich diese Ebene in ein Smartobjekt. Rechtsklick, In Smartobjekt konvertieren. Dann rufen Sie über Filter Verzerrungsfilter den Versetzen-Filter auf. Der hat im Prinzip nicht viele Einstellmöglichkeiten. Das was hier unten steht, können Sie alles ignorieren, weil die Matrix, die wir angelegt haben, genauso groß ist wie das eigentliche Bild. Also brauchen wir hier nichts zu skalieren. Und wir brauchen keine Kantenpixel wiederholen. Also das können Sie getrost ignorieren. Uns interessieren hier nur diese beiden Werte. Und mit diesen beiden legen Sie fest, wie stark dieser Effekt ausfallen soll, den wir hier anwenden auf das Bild beziehungsweise auf diese Ebene. Wenn Sie eine leichte Schärfung, also eine wirklich Kantenkompression erzielen wollen, nehmen Sie hier am besten nur Werte von 1 bis 3. Wenn wir etwas stärkeres Bildstilisieren möchten, können wir hier ruhig Werte von 5 bis 30 nehmen. Also da probieren Sie ruhig aus. Da gibt es mitunter recht interessante Effekte. Ich entscheide mich hier für einen Wert von 5. Wie das genau funktioniert, das könnte ich Ihnen erklären, würde aber an dieser Stelle etwas zu weit führen. Das bezieht sich im Prinzip auf die Graustufen die in der Matrix vorliegen, und bestimmt, wie weit die Verschiebung erfolgen soll. Im Prinzip sind Sie schneller dabei, hier verschiedene Werte auszuprobieren, so mache ich das auch, obwohl ich vielleicht verstanden habe, wie das funktioniert. Aber das jedes Mal durchzudenken, vielleicht noch auszumessen und so weiter, das bringt nicht viel. Also spielen Sie einfach mit diesen Werten. Also ich klicke hier auf OK, um den Filter zu bestätigen. Muss hier noch die Matrix auswählen. Das sagt mir der Filter auch nicht. Wenn Sie nicht wissen, wie der Filter funktioniert, ist das etwas irritierend, dass hier ein Fenster aufgeht. Aber da müssen Sie einfach nur diese Matrix auswählen, die Sie gespeichert haben. Dann klicken wir auf Öffnen und da haben wir unseren Effekt. Ich finde das ganz interessant, das sieht aus wie gemalt. Da könnte man jetzt beispielsweise noch einen Ölfarbe-Filter drüberlaufen lassen oder was auch immer. Auf jeden Fall können Sie so sehr interessante Effekte hier erzielen. Das Schöne ist, wir haben das Ganze hier als Smartfilter. Das Problem ist, dass sich der Smartfilter Versetzen nicht die Matrix merkt. Das heißt, jedes Mal, wenn Sie hier einen Doppelklick machen und die Werte ändern, nehmen wir einen höheren Wert, sagen wir 10, dann auf OK klicken, dann müssen Sie die Matrix wieder neu wählen. Aber das ist kein Beinbruch, denn zumindest der richtige Ordner wird jeweils angezeigt. Da ich diesen Unterstrich gesetzt habe, landet die Matrix immer ganz oben. Ich brauche hier nur noch einen Doppelklick machen und habe dann den Effekt angewendet. So können Sie das Bild richtig zerfetzen, wenn Sie höhere Werte benutzen. Ich werde noch versuchen, hier mit kleineren Werten zu arbeiten. Also beispielsweise mit 2. Bestätige das. Nehme die Matrix mit einem Doppelklick. Dann haben wir schon einen etwas subtileren Effekt. Schauen Sie mal, vorher, nachher. Die Kanten werden viel glatter. Alle Ausfransungen sind verschwunden und vor allem auch Unschärfen, die Sie eventuell irgendwo haben. Die Methode ist sehr spannend. Jetzt nehmen wir ganz hohe Werte, nehmen wir 50, und schauen uns an, was dabei herauskommt. Das ist irgendwann so etwas wie der Glasfilter. Der funktionier anscheinend ganz ähnlich wie das, was ich Ihnen jetzt gezeigt habe über den Versetzen-Filter. Sie können natürlich auch eine ganz andere Matrix benutzen, um interessante Effekte zu erzielen. Aber das würde dann nicht mehr sich um die Details drehen, sondern schon eine künstlerische Anwendung sein. Deshalb werde ich das wieder zurückfahren. Nehme hier Werte von 8. Und nochmal die Matrix. Dann haben wir hier die Details stilisiert. Beim Ausprobieren dieser Methode und beim Anwenden zum Beispiel zur Schärfung von Kanten oder zur Stilisierung von Details, wie wir es hier gemacht haben, wünsche ich Ihnen viel Spaß. Wenn Sie die Aktion haben, ist das alles kein Beinbruch. Dann klicken Sie hier drauf und müssen nur all diese Schritte bestätigen und müssen diese nicht manuell durchführen.

Photoshop: Bilder schärfen und stilisieren

Lernen Sie, wie Sie Schärfe und Details Ihrer Bilder mit Photoshop optimieren. Schärfen Sie vor der Bearbeitung oder gezielt für die Ausgabe, und heben Sie Details kreativ hervor.

4 Std. 6 min (30 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!