Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Composing mit Photoshop: Deep Impact

Kanten bearbeiten

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Übergang zwischen den Bodenplatten und dem Krater des Asteroiden bedarf einer Bearbeitung. Dabei kann die Kante mit Hilfe unterschiedlicher Pinsel realistisch gestaltet werden.
06:19

Transkript

Im Moment sieht unserer Asteroid noch ein bisschen eckig aus. Zumindest mal, was diese Outlines hier betrifft. Das darf natürlich nicht so bleiben. Das ist ja klar. Das sind die Kanten des sogenannten Landschaftsobjektes. Auch Cinema 4 D. Deshalb gehe ich hier mal in die Ebenenmakse des Asteroiden. Die ist noch nicht besonders ausgeprägt und in der können wir eigentlich direkt weiterarbeiten. Indem ich mir hier einen Pinsel hole. Einen schönen, großen Pinsel, und den jetzt mit ganz scharfer Kante, 100 Prozent Deckkraft, hier übermale. Diese Kante muss an dieser Stelle weg. Ich möchte nur das Material dieses Kraters sehen, wo es auch sinnvollerweise sein kann. Und jetzt mal ganz grob gemalt, ist es ungefähr so was hier, was wir da gerade machen können. So. Wunderbar. Da könnte man schon die Maske nutzen, die vorhanden ist. Aber für die paar Pixelchen brauchen wir das nicht unbedingt. Also klicke ich meine Ebenenmaske wieder an, und male an der Stelle den Krater einfach weg. So. Bis hier rüber ungefähr, und auch an der Stelle. Das brauchen wir natürlich auch nicht. Male ich erstmal grob, ganz grob ungefähr bis hierher. Was ich Ihnen jetzt zeige, wird wieder ein paar Minuten dauern, wenn Sie das alleine machen. Deswegen zeige ich es Ihnen einmal dort hinten an dieser Kante, was man jetzt mit so einer Kante anfangen kann. Im Moment sieht es ja noch so aus wie draufgemalt. Geht natürlich nicht. Deswegen würde ich ganz gerne hier ein bisschen mehr Realität reinbringen, und das geht auch nicht mit so einer großen Pinselspitze. Also machen wir die mal deutlich kleiner. Wir bleiben nach wie vor hier bei einer Härte von 100 Prozent, und jetzt fange ich mal hier an, mir diese Kacheln hier ein bisschen schöner zu malen. Also hier einfach eine logische Kante hereinzumalen, die logischer aussieht, als das was wir gerade gesehen haben. Ist vielleicht nicht schlecht, wenn man dafür ein bisschen Jitter aktiviert, also die Formeigenschaften aktiviert. Den Mindestdurchmesser des Pinsels ein bisschen runtersetzt, den Größenjitter nach oben, einen Winkeljitter, der bringt nichts bei einem runden Pinsel. Aber dieser Mindestdurchmesser, der trägt schon dazu bei, dass die Kante ein bisschen krakelig wird und nicht 100-prozentig gerade. So wollen wir das eigentlich auch und jetzt male ich hier erstmal so was drüber. Es kann durchaus mal passieren, dass Sie hier ein bisschen ins Bild reinmalen, und hier eine solche Kante, so eine Ecke dazumalen oder gerade andersherum, mit schwarzer Farbe ein Stück weit hier diese Ecke negativ gestalten. Also so, wie ich das jetzt gerade mache. Es sollte einfach nicht so aussehen, als wäre hier mit einem große, weichen Pinsel entlanggefahren worden. Also schon lieber so was in dieser Art. Oder wie gesagt, hier wenn man so eine Nase reinmalen will, so eine Ecke, dann kann man das natürlich auch tun. So gerade hier, wo wir die Kacheln wiederhaben. Jetzt wird das Ganze ein bisschen krakeliger und ein bisschen natürlicher und das ist eigentlich auch das, was ich hier bewirken möchte. Das alleine kanns natürlich noch nicht sein. Das sieht jetzt immer noch so aus, als wäre es aufgemalt. Was uns fehlt ist die Tatsache, dass wir hier keine Kante haben. Und wenn ich mir vorstelle, das ist ein gekachelter Boden, müsste man hier eigentlich die Kachelkante sehen. Die müsste hier vorne sichtbar werden. Damit wir die malen können, hole ich mir dafür eine Farbe. Schwarz ist vielleicht ein bisschen verkehrt. Ich möchte gern etwas Helleres haben. So etwas in dieser Art, und probiere es mal damit. Aber mit dem Pinsel werden wir da nicht glücklich. Ich gehe also noch in die Pinsel, gehe in die "Pinselform" und in der "Pinselform" finden Sie immer, egal welche Pinselbibliothek Sie da gerade aktiviert haben, diese Pinsel hier. Diese Geschichte. So was hier. Die Pinsel, die sich der Neigung anpassen, den flachen abgewinkelten z.B.. Auch die erodable Brushes sind hier drin. Und den nehme jetzt mal. Diese Sonderanzeige hier, die können Sie wegschalten über die Ansicht. Da kann man sich das anzeigen lassen, ob an die haben möchte, oder nicht. Das ist die Pinselvorschau, die kann an auch wegnehmen, aber ich brauche die ja ehrlich gesagt nicht. Ich finde den Pinsel ganz nett. Ich würde sogar die Länge der Borsten noch ein bisschen verlängern. Die Borsten, ja darf schon sein. Auch die Stärke vielleicht ein klein wenig, vielleicht auch nicht. Muss man einfach mal probieren. Und jetzt gehe ich mit einem ziemlich kleinen Pinsel ran, der hat immer noch 359876. Ich glaube, damit kommt ganz gut hin. Zwei Pixel ist nicht mehr sehr viel, und damit male ich jetzt hier rein. Aber natürlich in einer neuen Ebene, und male jetzt hier eine Pinselkante hin. Das war vielleicht ein bisschen viel. So was in der Art hier, versuche ich eine Kante aufzutragen. Vielleicht wäre es nicht schlecht, wir würden das noch mit einer etwas helleren Farbe probieren. So richtig glücklich bin ich noch nicht. Vielleicht sogar mit einem anderen Pinsel, obwohl ich glaubte, damit kommen wir gut hin. Nein, probieren wir einmal einen anderen. Probieren wir mal diesen hier. Der sieht zumindest um einiges wilder aus, und bisschen steifer darf der natürlich auch sein. Winkel lassen wir mal genau da, dass er relativ klein wird. So und auch den muss ich natürlich wieder runterbringen auf relativ geringe Größe. So was. Hatte ich gesagt, Schwarz ist keine gute Idee. Dann nehmen wir mal dieses Braun, was ich vorhin auch angelegt habe, und versuchen es noch mal, und ich glaube, jetzt funktioniert es deutlich besser. Ich male einfach diese Kante hier rein. Pinsel machen wir wieder zu. Denn der Witz ist, wenn Sie eine solche Kante malen, schauen Sie mal hier kann sie eigentlich kaum mehr sichtbar sein. Diese Nase der Kachel, die verdeckt die Kante, aber hier müssten wir sie wieder finden. Genauso wie hier. Und jetzt malen Sie einfach mal diese Kante entlang. Gerne auch mal mit geringerer Deckkraft. Ein bisschen schwarz drübermalen, damit es hier richtig gebrochen aussieht. Geringere Deckkraft, vielleicht 30 Prozent, um das hier noch ein bisschen zu untermauern, vielleicht auch noch einen Schatten hinzuzumalen. Und an den Stellen, wo wir ziemlich dunkle Tonwerte haben, da können Sie auch nur mit Schwarz weitermalen. Das geht. Hauptsache wir erkennen hier später eine Kante. Diese Kante ist einfach extrem wichtig. Gerade dann, wenn wir es von weiter weg betrachten. Mache ich gleich mal. Gucken wir uns gleich mal an, und dann schauen wir da mal drauf. Aber erstmal muss diese Kante hier rein. Denn nur da, wo wir sie sehen, hier an dieser Stelle, nur da entsteht später der Eindruck, dass hier tatsächlich eine Kachelkante ist. So was hier. Wenn ich weiter weg bin, kann man es sogar noch besser erkennen eigentlich. Genau das brauchen wir, damit hier nicht einfach nur zwei Flächen aneinanderstoßen. Sie malen ruhig mit dieser geringen Deckkraft weiter, denn Sie gehen sicherlich auch mehrfach über solche Kanten drüber. Bis hier vor. Wenn Sie das mal ein Stück weit gemacht haben, ich glaube dann sieht diese Kante hier schon deutlich besser aus.

Composing mit Photoshop: Deep Impact

Erfahren Sie alles über den Aufbau und die Umsetzung eines umfangreichen Composings in Photoshop und wie man unterschiedliche Fotos optimal miteinander kombiniert.

2 Std. 8 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training ist der Auftakt eines Zweiteilers. Im zweiten Teil "Uli Staiger – Deep Impact mit CINEMA 4D" lernen Sie, den Meteoriten mit CINEMA 4D zu modellieren.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!