SEO-gerechte Texte

Kanonische Links verwenden

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Verwendung von kanonischen Links in einem Content-Management-System stellt ausschließlich eine URL für einzelne Seiten einer Website für die Suchmaschinen zur Auswahl.
04:38

Transkript

Viele Websites nutzen heute ein Content-Management-System, ein CMS, wie zum Beispiel WORD PRESS. Wenn Sie auch mit einem CMS arbeiten, dann kann es sein, dass Ihre Seiten unter mehreren URL's erscheinen. Zum Beispiel unter: index.php?id=12 oder /12, einfach oder Archivseiten. Da gibt es viele, viele Möglichkeiten, manchmal 4, manchmal sogar noch mehr, wie Ihre einzelnen Seiten aufrufbar sind. Im CMS ist diese Seite eigentlich nur einmal drin, aber für die Suchmaschinen sieht es aus, als wäre sie viermal oder mehrfach vorhanden. Google & Co behandeln diese Adressen jeweils wie eine eigene HTML-Seite. Das heißt, Sie haben in unserem Beispiel vier Seiten mit dem gleichen Inhalt. Eine ungute Situation. Sie wissen, dass Google so etwas nicht mag. Und hinzu kommt, dass Sie den Wert Ihrer Inhalte auf vier Portionen aufteilen. Stellen Sie sich vor, Ihre Inhalte sind unter der angegebenen Adresse so gut, dass sie von verschiedenen Sites verlinkt werden. Doch die Sites nutzen nicht alle die gleiche URL, sondern jeweils eben eine der Vier. Statt eine URL mit hundert Links, die auf Sie verweisen, haben Sie dann vier Seiten, auf die nur 25 Links verweisen. Hat Ihre Konkurrenz dann eine einzige Seite, auf die 30 Links verweisen, dann kann sie Sie bei Google leicht überholen. Und das, obwohl Sie eigentlich 70 Links mehr haben. Aber eben verteilt auf mehrere Seiten. Etwas Bauchschmerzen habe ich manchmal wenn ich das so vereinfacht erkläre. Es ist in der Praxis natürlich noch ein bisschen komplizierter, der Algorithmus ist ziemlich ausgefuchst und ändert sich immer wieder, aber das Prinzip bleibt das gleiche und das Prinzip sollten Sie verinnerlichen. Sie können den Suchmaschinen bei duplicate content auch helfen. Sie können nämlich steuern, welche Seiten die Suchmaschinen in den Trefferlisten anzeigen. Dazu gibt es einen einfachen Trick. Sie sagen ihnen einfach, welche Seiten sie denn bitteschön verwenden sollen. Dazu gibt es die "kanonischen Links", englisch "canonical links". Der Begriff "Kanon" ist nach Duden-Definition: "Die Gesamtheit der für einen bestimmten Bereich geltenden Regeln und Vereinbarungen". Der Kanon der richtigen Seiten ist also die Gesamtheit der Seiten, die Google bitte verwenden soll und eine davon ist die Chefseite. Die kanonischen Links verweisen in den Kopien auf das Original, das heißt in jeder Seite haben Sie einen Link auf die Originalseite, wo Sie sagen, das ist die wichtigste, bitte Google, nimm diese Seite und die anderen ignorierst du. Sie fügen also in den Seitenkopf, den header, aller Kopien folgendes ein: Damit wissen die Suchmaschinen, dass so eine Seite ein Duplikat ist. Für alle Duplikate wiederholen Sie das, nur natürlich eben nicht beim Original. Denn denken Sie dran, die Seiten mit der Angabe eines solchen kanonischen Links, die erscheinen nicht auf den Trefferlisten und sind damit auch für Suchende in den Suchmaschinen unsichtbar. Zeichnen Sie immer nur solche Seiten aus, die tatsächlich den gleichen Inhalt haben. Seiten mit Zusammenfassungen oder Details gehören nicht dazu. Und wenn Sie Seiten so auszeichnen, die nicht zumindest wesentliche Teile der Inhalte mit der anderen Seite übereinstimmend haben, dann akzeptieren die Suchmaschinen diese Verlinkung auch nicht. Im schlimmsten Fall kann es Ihnen wieder passieren, dass die Seiten auch ganz aus dem Index fliegen. Ein kleiner Zusatztipp: Achten Sie darauf, dass Ihre ganze Website nur unter zum Beispiel www.IhreSeite.de oder eben IhreSeite.de gelistet wird. Das erreichen Sie, indem Sie auf dem Server alle Links umschreiben auf eine der beiden Varianten. Das ist auch ganz wichtig, damit Google nur eine von beiden Varianten verwendet und nicht denkt, dass es sich um duplicate content handelt. Wollen Sie, dass eine Seite gar nicht bei den Suchmaschinen auftaucht? Dann schreiben Sie folgendes in den Seitenkopf: Das heißt, Sie weisen die Roboter an, dass sie diese Seite eben nicht indizieren und auch die Links, die auf dieser Seite stehen, nicht folgen. Verlassen, können Sie sich nicht darauf, aber normalerweise zeigen Google & Co so markierte Seiten nicht auf ihren Trefferlisten an. Und schließlich gibt es noch die Datei robots.txt. In dieser können Sie auch definieren welche Bereiche die Suchroboter überspringen sollen. Aber das ist für die gelassene Suchmaschinenoptimierung normalerweise auch gar nicht nötig.

SEO-gerechte Texte

Bereiten Sie die Texte Ihrer Website so auf, dass Ihre Inhalte von Suchmaschinen gefunden werden, ohne dass Sie ein Vermögen investieren oder die Nächte durcharbeiten müssen.

1 Std. 11 min (22 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!