Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Kanban – Grundlagen

Kanban in der IT

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
David Anderson gilt als Vater der Adaption von Kanban in die IT. Dabei war vor allem ein Spaziergang durch einen japanischen Park ausschlaggebend für seine Überlegungen.

Transkript

In diesem Film schauen wir uns den Unterschied zwischen klassischem Kanban und Kanban in der IT an. In der Fertigung ist das klassische Kanban seit Jahrzehnten erfolgreich im Einsatz, genau genommen seit ungefähr 1950. Diese Technik lässt sich allerdings nicht 1:1 auf die Softwareentwicklung übertragen, denn Software ist keine Fließbandproduktion Features sind keine Einzelteile, die einfach nur nachbestellt und anschließend montiert werden müssen. Und Softwareentwicklung hat ein ganz anderes Profil. Sie zeichnet sich durch Kreativität, Variabilität und Ungewissheit aus. Anforderungen dauern zudem unterschiedlich lange, Experten sind ungleichmäßig verfügbar und so weiter und so fort. Die selben Fragen hatte David J. Anderson, der um 2002 Entwicklungsleiter bei Motorola war. Er machte sich vertiefte Gedanken über die Produktivität und die Qualität seines Entwicklungsteams und wie er dieses optimieren kann. Dazu hatte er zwei Leitfragen. Erstens: Wie kann ich das Team vor den steigenden Ansprüchen des Management schützen und wie können sie das erreichen, was die Agile Community heute als "nachhaltiges Arbeitstempo" oder "Sustainable Pace" bezeichnet? Und Zweitens: wie kann man agile Ansätze erfolgreich auf ein ganzes Unternehmen skalieren, ohne dabei mit den unausweichlichen Widerständen gegen Veränderungen kämpfen zu müssen. Die Antworten auf diese Fragen bekam Anderson eher zufällig im April 2005. Er war zu Besuch in Japan, es war die Zeit der Kirschblüte und zu dieser Zeit sind Parks natürlich besonders schön. Er ging zu einem Park mit seiner Familie, es kam ihm ein älterer japanischer Herr entgegen, der Plastikkarten in seiner Hand hatte. Er hat Anderson eine Karte gegeben, hat dann nochmal geschaut, denn Anderson hat seine Tochter auf dem Arm getragen und sich überlegt, ihr eine zweite Karte zu geben. Danach hat die Familie ein Familienpicknick gemacht, und die Zeit im Park genossen. Ca. 2 Stunden später sind sie dann zum Ausgang gegangen wo eine Schlange vor einem Häuschen war. Anderson dachte sich, da muss man sich vielleicht anstellen, Und als er dran war, war da eine ältere Frau, die ihm die Karte wieder abgenommen hat. Er musste allerdings nichts bezahlen, sondern wurde einfach nur verabschiedet. Anderson hat sich natürlich gefragt: Warum habe ich überhaupt eine Karte bekommen und warum gebe ich sie wieder ab, ohne etwas dafür bezahlen zu müssen? Er kam schnell drauf, das der Park ein so genanntes Kanban System verwendet, um den Prozess, also den Besuch der Menschen zu steuern. Wenn dort Menschen in den Park hinein gehen, erhalten sie eine Karte, und wenn sie heraus gehen, müssen sie die Karte wieder abgeben. Allerdings ist die Anzahl der Karten beschränkt. Somit soll verhindert werden, dass zu viele Leute im Park sind, und damit die Zeit in diesem nicht mehr genießen können. Schlagartig war Anderson klar: Kanban eignet sich auch für andere Prozesse außerhalb der Fließfertigung. In einem klassischen Kanban System wird eine vereinbarte Anzahl an Kanban Karten in Umlauf gebracht, wobei die Menge der Karten nach oben durch die maximale Kapazität des Systems beschränkt ist. In unserem vorigen Beispiel hat sich der Parkbetreiber Gedanken gemacht, wie viele Leute maximal in den Park gehen dürfen. Eine Karte steht dabei für eine Arbeitseinheit. Und jede Karte stellt einen Signalmechanismus dar. Eine neue Arbeitseinheit darf nur angefangen werden, wenn noch eine Karte verfügbar ist. D.h. ein Besuch im Park ist nur möglich, wenn es eine Karte gibt, die man diesem geben kann. Diese freie Karte wird einer Arbeitseinheit zugeordnet und folgt ihr im Fluss durch das System. Wenn es keine freien Karten mehr gibt, können keine weiteren Arbeiten begonnen werden. Jede neue Aufgabe muss in einer Queue, einer Art Warteschlange warten, bis wieder eine Karte verfügbar ist. Mit einer jetzt freien Karte darf also eine neue Arbeitseinheit aus der Warteschlange gestartet werden. Anderson hat diese Prinzipien nun auf die IT übertragen. Die Kanban Karte in der IP ist nun nicht mehr das Signal sondern selbst die Aufgabe. Das System als gesamtes wird als virtuelles Kanban System bezeichnet. Und das Signal zum Ziehen neuer Aufgaben folgt aus der sichtbaren Menge der begonnenen Arbeit, die von einem Indikator für das Limit, die Kapazität für begonnene Arbeit abgezogen wird. Und die begonnene Arbeit wird in einem virtuellen Kanban System als Work in Progress oder WIP oder unfertige Arbeit bezeichnet. Er hat darauf hin Grundsätze für Kanban in der IT entwickelt. Der erste Grundsatz ist: Visualisiere den Fluss der Arbeit. Zeige also den Workflow, visualisiere den Workflow, den die Arbeit nimmt. Zweitens: Begrenze Work in Progress, also die Menge an begonnener Arbeit. Drittens: Führe Messungen zum Fluss durch und kontrolliere ihn. Viertens: Mache die Regeln für den Prozess explizit. Und fünftens: Verwende Modelle, um Chancen für Verbesserungen zu erkennen.

Kanban – Grundlagen

Visualisieren und optimieren Sie Ihre besteheneden Produktionsprozesse in der Softwareentwicklung.

2 Std. 16 min (34 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.02.2015

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!