Maya Grundkurs

Kameras

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Neben den Kameras, die Maya ohnehin in die Szene integriert, können Sie zusätzlich auch noch eigene Kameras einrichten.
08:23

Transkript

Beim traditionellen filmen in der realen Welt erzeuge ich meine Bilder, bilde ich meine Umwelt natürlich dadurch ab, dass ich durch eine Kamera schaue, und die Kamera quasi die Abbildung für mich übernimmt. Wenn ich einen 3D Film mache, ist das im Prinzip auch so. Auch der Viewport ist ja nichts anderes, als ein Blick durch die Kamera auf meine Szene. Maya bietet mir drei unterschiedliche Kameras an, die ich hier erstellen kann. Unter dem Create-Menü Cameras gibt es die Möglichkeit Kameras zu erstellen. Hier unten das sind, also insgesamt sind es sogar fünf Kameras, die ich erstellen kann, letztendlich sind das aber hier Speziallkameras, wenn ich, ja, Stereoskopiefilme und so was drehen möchte, oder ausgeben möchte hier, und das sind eigentlich die Kameras, die uns jetzt erstmal in dem Grundlagentraining hier interessieren. Create, dort eben auch die Kameras zu finden. Wir nehmen uns mal die Erste hier raus und erstellen diese Kamera. Super, was sehen wir, wir sehen ein Icon und wir sehen die Kamera, wir können die Kamera natürlich mit allen Tools hier eben auch verschieben und in der Szene herum bewegen. Genau, jetzt ist natürlich das Problem, wenn ich jetzt hier irgendeine Kiste oder so was in meiner Szene habe, ja, jetzt kann ich hier meine Kamera natürlich irgendwie versuchen auszurichten und es sieht jetzt ja schon irgendwie so aus, als würde diese kamera, diese Kiste, die ich hier gemacht habe, einfangen. Ja klar, aber ob das auch wirklich so ist, wie kann ich denn jetzt im Prinzip durch diese Kamera durchgucken, damit ich auch genau das sehe, was diese Kamera letztendlich sieht. Ja, das ist auch ganz einfach. Zunächst gehen wir mal her und sagen hier "Kamera 1, normal", und wie als wenn ich durch die Persp-Kamera hier durchschaue, gehe ich einfach unter Panels, und jetzt ist nämlich bei der Perspective, unter Menü persp, und da ist diese Kamera 1 normal einfach hinzugekommen, und wenn ich da draufklicke, dann kann ich hier, oder dann ersetze ich den Blick durch die Persp-Kamera mit dem Blick durch die Kamera1- normal, und ich kann jetzt eben diese Kamera verschieben, so wie ich auf diese Box eben draufgucken möchte, Panels, gehe ich wieder zurück in meine Persp-Kamera, und sehe dann eben hier, wie sich dise Kamera an der Stelle verändert und neu ausgerichtet hat. Hier kann ich sie dann eben auswählen und hier sehe ich in der Channel-Box, wo sie sich gerade, an welche Koordinaten in der Szene befindet. Also Panels Kamera1 Noraml, da können wir durchgucken, und wenn wir jetzt zufrieden sind mit dieser Kameraansicht, dann könnten wir zum Beispiel hier auf Lock-Kamera gehen, ich kann diese Kamera im Prinzip nicht mehr von der Stelle bewegen. Ja, sollte ich das hier nicht über dieses Icon machen, kann ich genauso gut hergehen in die Channel-Box, die Attribute und die Kanäle auswählen, die ich gesperrt haben möchte, rechte Taste drauf, und manuelle würde das bedeuten, ich locke alle selektierten, und ja, jetzt habe ich denselben Effekt, nur, dass ich diese Geschichte eben manuell eingestellt habe, und nicht dieses Icon da oben verwandt habe. Kamera1-Normal und dann hier wieder alles auswählen, rechte Taste erneut auf diese Channel-Box, und jetzt hergehen und sagen "Unlock selected", und dann kann ich auch diese Kamera hier, an der Stelle wider bewegen. Genau, und wo drauf ich eigentlich noch hinauswollte, ist das Icon rechts neben dem Lock-Kamera-Icon, nämlich Kamera-Attribute. Da wollte ich nicht hin, Windows Otliner, und Kamera 1- Normal, genau. Und den Attribute-Editor ziehe ich mir mal hierhin, jetzt bin ich drangekommen, und im Attribute-Editor, schon wider falsch geklickt, im Attribute-Editor sehe ich jetzt die ganzen Einstellungen, die ich für die Kamera vornehmen kann. Dadrunter Öffnungswinkel, Focal Length und so weiter und so fort. Das heißt hier habe ich eine ganze Menge an Einstellmöglichkeiten. Angle of View und diese Sachen, die verändere natürlich nochmal hier im Prinzip ganz grundlegend das Objektiv, was ich auf dieser virtuellen Kamera im Prinzip darauf geschnallt habe. Das aber wie gesagt, jetzt in diesem Kurs nur am Rande, uns interessiert jetzt hier erstmal nur, was wir noch für Kameramöglichkeiten haben. Neue Szene, wir bringen hier wieder Ordnung in das Chaos hinein und gehen jetzt her und sagen Create Cemeras Camera and Aim. Das heißt Create Camera hat mir als erstes eine Kamera ohne irgendwelche Anhänges beschert. Jetzt mit Kamera Aim Create Camera Aim, habe ich hier noch etwas an dieser Kamera dranhämgen, und zwar ist das, ja, ein Ziel, Camera Aim, die Kamera egal, wie ich sie hier letztendlich bewege, ist immer so rotiert, dass sie letztendlich hier auf diesen Camer-Aim immer schaut, den kann ich bewegen, ich kann die Kamera bewegen, egal wie, aber ausgerichtet ist diese Kamera immer auf den Aim, den ich hier auch sehe. Egal, wie ich mich hier bewege, wie ich die Kamera hier platziere, Das Aim ist immer der Ziel an der Stelle nd bei dieser Kamera hier. Das heißt immer Richtung dieser violetten, lila Linie wird die Kamera ausgerichtet werden. Sieht man auch da dran, dass hier ein Constraint, eine constrainte Beziehung existiert, angezeigt durch diese hellblauen Kästchen vor dem Wert. Selbst wenn ich jetzt hier eine 90 reinschreibe, hier unten kommt eine Fehlermeldung, dass das nicht funktioniert, denn dadurch, dass hier eine Verbindung zwischen dem Aim und der Kamera existiert, ist das einfach hier gelockt, und das sagt mir eben auch dise Fehlermeldung hier. Das ist also der Unterschied zur normalen Kamera, es wird sich immer auf einen Zielpunkt ausgerichtet, auch bei Create Cameras, Camera Aim and Up ist dieser Zielpunkt wieder am Start, und ich kann die kamera hier bewegen, aber gleichzeitig habe ich noch einen weiteren Controller hier, nämlich camera up1 Access. Und diese Up Access sorgt dafür, dass ich, wenn ich die hier bewege, im Prinzip sich meine Kamera um sich selbst rotiert. Das heißt, ich kann der Kamera sagen hoch, die Y Achse ist jetzt hier unten, also musst du dich darum eben entsprechend auch drehen. Und das arbeitet natürlich beides Hand in Hand, ich kann hier die Ausrichtung der Kamera einstellen, ich kann hier den Aimpoint bewegen, und wenn ich da durch schaue, dann schaue ich hier eben ganz seltsam auf dieses Drahtgittermodell. Das aber auf jeden Fall zusammenfassend die drei wichtigsten Kameraoptionen, die ich hier in Maya habe, Kamera, Kamera und Aim und die Up Access.

Maya Grundkurs

Machen Sie die ersten Schritte in der 3D-Software Autodesk Maya, verschaffen Sie sich einen Überblick über relevante Workflowkomponenten und erstellen Sie erste eigene Szenen.

11 Std. 13 min (75 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!