Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Canon EOS 70D Grundkurs

Kamera richtig halten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Hier ein paar Tipps zum richtigen Handling: So können Sie die Kamera auch bei langen Verschlusszeiten sicher und stabil halten.
07:45

Transkript

Wenn die 70 D Ihre erste digitale Spiegelreflexkamera ist, dann sind Sie vielleicht unsicher, wie Sie die Kamera überhaupt anfassen sollen. Gibt es Haltungen, die günstiger sind? gibt es welche, die ungünstig sind? oder gar zu vermeiden sind? Ganz klar sind ein paar Sachen, dass Sie jetzt nicht so fotografieren das erschließt sich von selbst, aber ich sehe es öfter mal, dass jemand, der zum ersten Mal so eine Kamera in der Hand hat, der fasst sie an, wie ein rohes Ei und weiß gar nicht, wo darf ich, wo kann ich oder wo muss ich die halten. Warum ich mich jetzt in einem Extra-Video mit dem Halten der Kamera beschäftige? Das hat zweierlei Gründe, denn zum einen, es ist ja wichtig, Sie wollen etwas fotografieren und Sie möchten einen bestimmten Bildausschnitt treffen und wenn Sie die Kamera nicht sicher halten und im letzten Moment dann beim Auslösen so verreisen, dann haben Sie was Anderes auf dem Bild, als Sie eigentlich wollen also aus dem Grund ist es natürlich schon sinnvoll und wichtig, sich zu überlegen, wie halte ich die Kamera dass in dem Moment, wo ich auslöse, dass ich tatsächlich auch die Kamera in der Richtung halte, in der ich mir das auch vorher gedacht habe, ich hab ja vorher auf dem Live View oder durch den Sucher geschaut mir überlegt, da soll das Bild aufhören, an der Seite soll es da anfangen, dann haben Sie vielleicht zwei Schritte vor, drei zurück bewegt oder ein bisschen am Zoomobjektiv gedreht, die Brennweite verändert, dass der Bildausschnitt stimmt, und das soll auf dem Bild ja auch so bleiben. Das ist das Eine. Der andere Grund ist, vielleicht ist es Ihnen schon mal passiert mit der anderen Kamera oder Sie haben Bilder gesehen, die waren über das ganze Bild verwackelt, einfach weil die Belichtungszeit so lang war, dass derjenige, der fotografiert hat, die Kamera nicht ruhig halten konnte. Und auch da gibt es natürlich Strategien, die das begünstigen, dass Sie die Bilder nicht verwackeln. Dazu ist natürlich zum einen eine kurze Belichungszeit sinnvoll und hilfreich, aber nicht immer ist so viel Licht da, dass Sie mit einer ganz kurzen Belichtungszeit fotografieren können. Wenn Sie ein Objektiv haben mit Bildstabilisator, sollten Sie den natürlich da noch einschalten, um das Risiko zu minimieren. Aber jetzt nach langer Vorrede zu konkreten Tipps, wie Sie die Kamera halten können. Auf der rechten Seite, jetzt von mir gesehen und auch wenn Sie Ihre Kamera in der Hand halten, ist der Griff, damit können Sie das Gehäuse umfassen und Sie können im Grunde das ganze Gewicht der Kamera mit der rechten Hand halten. Nutzen Sie dann durch einen leichten Druck auf den Auslöser die Kamerastabilität, um auszulösen. Das ist auf die Dauer natürlich ein bisschen unbequem, deshalb können Sie mit der linken Hand die Kamera auch halten. Die Seite hier ist ein bisschen kurz und da komfortabel und gut, dran zu fassen, deshalb gibt es zwei unterschiedliche Strategien, entweder Sie fassen am Objektiv an, das können Sie von unten tun, oder auch von oben, wobei von oben ein größerer Nachteil aus meiner Sicht ist, weil Sie ab und zu mit dem Blitz fotografieren, dann kann es sein, dass einfach die Hand hier vorne den Blitz abschaltet, weil er ja nicht sehr weit über dem Gehäuse ist. Das Andere ist natürlich, so ich wie bei diesem Objektiv hier jetzt und mit relativ großen Fingern und einer großen Hand da müssen Sie natürlich hier vorne auch aufpassen, dass Sie nicht einen Finger im Objektiv oder vor dem Objektiv haben. Das sehen Sie zwar durch den Sucher, aber das ist nicht so komfortabel, deshalb ist es sinnvoller, die Hand unter das Gehäuse zu legen und beispielsweise so das Objektiv zu stützen. Sie können natürlich alternativ auch das ganze Gewicht jetzt auch so halten mit der linken Hand und legen die Kamera, die rechte Hand nur noch leicht an den Batteriegriff, um vielleicht leichte Korrekturen in der horizontalen durchzuführen. So viel zunächst mal dazu. Dann gibt es natürlich noch einen Unterschied, machen Sie Hochformataufnahmen oder Querformataufnahmen, Beim Querformat, da ist ganz klar, da geht es so, und der Vorteil vom Stützen in dieser Richtung ist natürlich auch, ich zeig das jetzt mal hier im Profil, wenn Sie die Kamera so halten, dann haben Sie hier über dieses Dreieck von dem Arm da noch eine Stütze, damit können Sie die Kamera natürlich auch noch am Körper abstützen. das gibt dann noch mal zusätzliche Sicherheit in der Haltung. Das funktioniert natürlich genauso, wenn Sie die Kamera im Hochformat halten. Das ist egal. Ein Unterschied im Hochformat ist natürlich dann auch noch, wenn Sie die Kamera so halten, dann könnten Sie auch dann im Hochformat so, und das ist ein bisschen blöd, wenn der Ellenbogen so weit abstelle, brauchen Sie relativ viel Raum. Deshalb finde ich persönlich es praktischer. Es geht natürlich so, da hängt wieder das ganze Gewicht der Kamera in der Hand drin, ich finde es praktischer, die Kamera dann umgekehrt zu halten und es mag an der Größe meine Hände und der Proportion meiner Finger liegen, dass ich tatsächlich hier das Gewicht der Kamera auch auf dem kleinen Finger abstützen kann. Das passt für mich sehr gut und dann nehme ich die zweite Hand nur noch als Führung für die Hochformataufnahmen. Damit kann ich da noch den Zoomring verändern, die Brennweite dann einstellen, so komme ich bestens zurecht. Das sollten Sie einfach mal so ein bisschen ausprobieren, welche Haltung für Sie am besten ist, wie gesagt, es hängt ab von verwendetem Objektiv ein bisschen, von der Größe Ihrer Hände, wenn Sie generell das Gefühl haben, das ist hier zu wenig Platz da, fehlt mir noch was zum Anfassen, dann würde ich Ihnen die Anschaffung eines optionalen Batteriegriffs empfehlen, der ist da noch mal so ein Stück länger, da kriegen Sie einen zweiten Akku rein haben also auch mehr Strom und dann können Sie die Kamera deutlich besser halten, weil eben hier unten das noch verlängert ist. Sie haben da noch zusätzlich noch einen Hochformatauslöser Das ist eine feine Sache. Generell sollten Sie drauf achten, dass wenn die Belichtungszeit zu lange ist und es droht zu verwackeln, dass Sie die Kamera vielleicht auch irgendwo auflegen. Das kann eine Mauer sein, ein Geländer, was auch immer oder aber wenn das dann zu niedrig ist, sie können natürlich jetzt hier auch noch das Display nutzen, indem Sie von oben auf das Display gucken und dann den Live View nutzen. Das ist natürlich auch so eine praktische Sache. Wenn Sie sagen, der Standpunkt ist mir aber zu niedrig, dann sollten Sie drauf achten und überlegen, ob Sie sich vielleicht nicht selber ein bisschen bücken und dann selber aufstützen. Das ist schon ein bisschen günstiger als vielleicht von einem Standpunkt, der zu niedrig ist, zu fotografieren oder aus einem zu hohen Standpunkt ein verwackeltes Bild zu machen. Und so haben Sie ganz unterschiedliche Möglichkeiten, wie Sie sich helfen können, überlegen Sie einfach, wo kann ich die Kamera sicher ablegen, und wenn das alles zu wenig ist, weil Sie vielleicht eine Langzeitbelichtung machen möchten, dann hilft sicher noch ein Stativ. Wenn Sie sich ein Stativ zum Halten der Kamera, zum Befestigen der Kamera anschaffen, dann sollten Sie überlegen, dass das Stativ stabil ist. Das ist das Wichtigste, ein Stativ sollte stabil sein. Und es sollte aber auch, wenn Sie öfter am Stativ fotografieren, so hoch sein, dass Sie praktisch im Stehen, ohne sich großartig zu bücken, durch den Sucher durchgucken können. Denn nichts ist mühsamer als irgendwie eine sicher befestigte Kamera oder ein Fotograf, der die ganze Zeit so stehen muss. Dann weden Sie auf Dauer keinen Spaß dran haben. Ich denke damit habe Sie einige Inspirationen, einige Anregungen, ein paar gute Tipps bekommen, wie Sie Ihre Kamera sicher halten, damit Sie scharfe Bilder machen, die nicht verwackelt sind und damit auf dem Bild das drauf ist, was Sie tatsächlich fotografieren wollten.

Canon EOS 70D Grundkurs

Machen Sie sich mit Ihrer Canon EOS 70D vertraut und erfahren Sie, welche Funktionen sich hinter den verschiedenen Knöpfen und Menüs der Kamera verstecken.

3 Std. 46 min (40 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:26.03.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!