Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Java lernen

Java-Grundlagen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ein Überblick über die Grundlagen von Java – vom Quellcode über die Übersetzung in Bytecode bis zur Interpretation in der JVM.
04:22

Transkript

In diesem Film möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie noch ohne "Eclipse" ein erstes Java-Programm erzeugen können. Sie brauchen im Grunde nicht mehr als einen normalen Texteditor um ein Java-Programm schreiben zu können. Das heißt Sie können hier in einen Ordner mit der rechten Maustaste klicken und dann "Neu - Textdokument auswählen". Und dieses Textdokument können Sie dann mit einem normalen Editor bearbeiten. Beispielsweise "Notepad" oder auch einem anderen Editor. Aber "Notepad", dieser primitive Editor von Windows würde bereits genügen. Kleiner machen und dann schreiben wir unser erstes Java-Programm. Zum Beispiel so.  Sie sehen schon, es ist sehr mühselig, mit "Notepad" zu arbeiten, aber es geht. Was auch immer das jetzt hier zu bedeuten hat. "Klaas hallo Welt", geschweifte Klammern. Hier habe ich geschweifte Klammern und da gibt es eine Methode, nennt man das "public static void main string args" und damit auch überhaupt irgendetwas sichtbar ist, mache ich so etwas: "system outprint.ln" Tatsächlich ist das ein Java-Programm, nach allen Regeln der Kunst. Es macht nicht allzu viel. Selbst wenn Sie noch nie Java gesehen haben, Sie können sich vorstellen was es eigentlich tut. Es wird in der Console oder irgendwo, also es ist in der Console, ein Ausgabe erzeugen "hallo Welt". Das wird Sie nicht vom Hocker werfen. Aber das Entscheidende ist, ich habe diesen Quellcode tatsächlich mit einem Editor, einem reinen Texteditor eingegeben. Und das kann ich jetzt hier speichern. Nur was habe ich davon? Das ist so als hätte ich eine Blogeintrag geschrieben, ein Gedicht, einen Roman. Das ist zwar wirklich Quelltext gewesen und auch gültiger Java-Quelltext. Aber wie wird aus diesem Quelltext ein Java-Programm?  Hier wird es eigentlich erst spannend, zumindest für diesen Film. Ich muss die Dateierweiterung diese Dokumentes ändern. ".txt" ist für Java-Programme - für Quellcode - nicht erlaubt. Dort kommt die Erweiterung ".java" hin. Sie sehen dass das vier Zeichen sind. Die Älteren werden sich vielleicht noch an sowas wie DOS erinnern. Da war sowas wie vier Zeichen für eine Dateierweiterung überhaupt nicht möglich. Das waren diese 16-bit Betriebssysteme. Da gingen maximal drei Zeichen. Deswegen hat man ja solche Abkürzungen wie "txt" statt Text oder sowas.  Was Sie noch machen sollten wäre, den Namen dieser Datei "Hallo Welt" zu nennen. Das ist nicht zwingend, zumindest nicht in jedem Fall, aber es ist sehr zu empfehlen. Und jetzt haben wir gültigen Java-Quellcode mit einer Dateierweiterung die das "JEK" und später auch "Eclipse" so braucht. Nur dieser Quelltext ist eben Quelltext, und der kann nicht ausgeführt werden. Wenn er direkt ausgeführt werden könnte, müsste er interpretiert werden. Interpreter-Systeme führen Quelltext zur Laufzeit aus. Dann wird - in dem Moment wo das Programm ausgeführt werden soll, oder das Skript - jede Zeile des Quelltextes übersetzt. Also genau zu dem Zeitpunkt wo man Sie braucht.  Java hingegen ist nur teilweise interpretiert. Man hat auch einen Compiler dort am Arbeiten. Der Compiler übersetzt diesen Quelltext in einen Binärcode, der dann noch interpretiert werden muss. Dieser bite-Code muss deswegen interpretiert werden, weil er auf jeder Plattform gleich ist und für einen spezifischen Prozessor individuell noch zu Ende übersetzt werden muss. Und das macht dann letztendlich der Interpreter.  Aber rein vom Quelltext haben wir damit unser erstes Java-Programm geschrieben.

Java lernen

Arbeiten Sie sich in die Grundlagen der Java-Programmierung ein und lassen Sie sich die Schritte von der ersten Codezeile bis zum ersten eigenen Java-Projekt zeigen.

1 Std. 59 min (34 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

DVD oder Online-Training: Was ist der Unterschied?

 

Inhaltlich sind beide Trainings absolut gleich. Der Unterschied liegt bei den Nutzungsmöglichkeiten und im Vertriebsweg.

 

Beim Training auf DVD erhalten Sie eine Box mit allen Inhalten und einem gedruckten Bonusmagazin.

Die Bezahlung erfolgt bequem per Rechnung.

 

Das Online-Training ist sofort nach dem Kauf verfügbar, jederzeit und an jedem Ort. Sie brauchen nur eine Online-Verbindung und einen gängigen Webbrowser. Wenn Sie das Training herunterladen, steht es Ihnen auf Ihrem Computer auch offline zur Verfügung.

Die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte, Paypal oder sofortüberweisung.de (nicht in allen Ländern verfügbar).

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit dem Video-Training Ihrer Wahl – ob Online oder auf DVD.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!