Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

OS X Server App (Yosemite) Grundkurs

iOS-Geräte verwalten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sehen Sie, wie mit Hilfe des Profilmanager exemplarisch iOS-Geräte verwaltet werden.

Transkript

Wie unschwer zu erkennen, befinde ich mich hier im Moment auf meinem iPad. Ich möchte Ihnen nämlich mal exemplarisch an einem Beispiel erklären, wie man nun diese Geräte verwalten kann und was man denn alles verwalten kann. Merken Sie sich mal so ein bisschen je diesen Bildschirm, und vor allem möchte ich Ihr Augenmerk auf die drei Apps leiten. Die da FaceTime, Kamera und Photo Booth heißen. Aufgrund von betrieblichen Vorschriften möchte ich nämlich, dass die Kamera in meinen iPads deaktiviert ist, dass die Benutzer nicht in der Lage sind, mit dem iPad Photos zu machen. Und das ist relativ einfach. Dazu wechsle ich jetzt zuerst einmal wieder zu meinem Server. Und da sehen Sie, haben wir nun dieses Gerät. Da gehe ich jetzt hier auf den Punkt Einstellungen, und dort kann ich jetzt die allgemeinen Einstellungen für hier dieses iPad bearbeiten. Hier auf der linken Seite dort sehen Sie ganz-ganz viele Dinge, die man dort jetzt festlegen kann. Ich will Ihnen noch mal ein paar Dinge zeigen. Sie können zum Beispiel konfigurieren, wie es mit dem Code bestellt ist. Zum Beispiel, wie kompliziert der Code sein soll, den der Benutzer eingibt, dass der Code nach einer bestimmten Zeit automatisch geändert werden muss, und so weiter und so fort. Das ist hier zum Beispiel möglich. Ich gehe mal wieder zurück. Schauen wir uns mal an, was man hier noch alles machen kann. Man kann zum Beispiel das VPN bereits konfigurieren. Das hat den großen Vorteil. Der Benutzer muss nicht es selber machen, und vor allem auch, wenn es um den Shared Secret geht, den möchte ich ja dem Benutzer normalerweise nicht mitteilen, den will ich ja nicht an irgendwelche Post hinschreiben. Dann kann ich das hier zentralisiert vergeben. Oder ich kann zum Beispiel AirPlay-Richtlinien festlegen, dass die Benutzer direkt in der Lage sind, im Konferenzraum das AirPlay zu benutzen. Und Sie sehen, hier kann man wirklich sehr-sehr viele Einstellungen vornehmen. Zum Teil, um dem Benutzer Einstellungen abzunehmen, damit es er nicht selber machen muss, man kann ihn aber auch einschränken, und das schauen wir uns eben an diesem Beispiel mal an, weil ich die Kamera hier deaktivieren möchte. Und Sie sehen hier oben, das ist direkt der oberste Punkt, Verwendung der Kamera Erlauben. Und das nehme ich nun einfach weg, diese Information. Und wie gesagt, man kann jetzt hier unten noch ganz-ganz viele andere Dinge erlauben bzw. verbieten. Ich will es aber mal bei dieser einfachen Sache hier belassen. Klicke nun auf Okey. Und klicke hier auf Sichern. Bevor ich hier auf Sichern klicke, kleiner Tipp. Schauen Sie hier unten zu dem Punkt Aktive Vorgänge, da wird nämlich gleich kurz eine Eins erscheinen. Klicke auf Sichern. Wie versprochen, erscheint nun hier eine Eins, und nun sehen Sie, werden diese Informationen zu meinem iPad übertragen. Das Ganze wird überprüft, ob das erfolgreich war. Und jetzt haben wir keine aktiven Vorgänge mehr. Jetzt haben wir lediglich abgeschlossene Vorgänge. Dort kann man dann sehen, was jetzt in der Vergangenheit passiert ist. Und nun, ich sehe es hier bereits, sind diese Symbole hier auf meinem iPad verschwunden. Jetzt sitzen Sie vielleicht vor Ihrem Computer und denken: Na ja, der kann mir viel erzählen, das will jetzt aber mal sehen. Natürlich werde ich sie noch zeigen und dazu wechsle ich hier wieder zu meinem iPad. Und Sie sehen die drei Symbole: Kamera, Photo Booth und FaceTime sind verschwunden. Sie sind aber nicht nur verschwunden, glauben Sie es mir bitte, auch wenn ich jetzt über Spotlight versuche, diese Apps zu suchen, zu finden, dann wird er sie mir hier nicht anzeigen, weil diese Apps einfach nicht auf diesem Gerät zur Verfügung stehen. Und als Benutzer könnten Sie an dieser Stelle glauben, Ihr iPad hätte überhaupt gar keine Kamera, weil an keiner einzigen Stelle steht Ihnen nun wirklich diese Kamera zur Verfügung. Wechseln wir noch einmal kurz zurück zum Server. Wie bereits erwähnt, man kann hier eine ganze Reihe von Dingen einstellen. Man hat jetzt auch die Möglichkeit, beispielsweise Apps zu verteilen. Man hat die Möglichkeit, Bücher zu verteilen. Beachten Sie bei den Büchern, das müssen nicht unbedingt gekaufte Bücher sein, sondern es können auch firmenintern erstellte Bücher oder eben PDF-Dokumente sein. Alle derartigen Dinge können Sie jetzt hier, über den Profilmanager auf die Geräte drauf bringen. Und das schöne dabei, das geht jetzt eben nicht nur für die iPads und die iPhones, sondern das geht eben auch für die MACs. Genauso wie wir das jetzt hier bei dem iPad gemacht haben, könnten wir es beispielsweise auch bei einem iMac sagen, dass die interne Kamera nicht benutzt werden soll. Bei den normalen Macs können Sie darüber das Ganze auch noch festlegen, dass das abhängig davon sein soll, wer angemeldet ist. Also vielleicht darf der Peter Schmitz die eingebaute Kamera benutzen. Wohingegen der Theo Test, wenn er sich an dem iMac anmeldet, die angebaute Kamera vielleicht nicht benutzen darf. Das wiederum kann dann auch noch mal zu Gruppen zusammengefasst werden. Und Sie sehen schon, dadurch wird das Ganze wirklich wahnsinnig leistungsfähig, ist es wirklich sehr-sehr umfangreich. Schauen Sie sich einfach ein bisschen um. Verwalten Sie damit Ihre Geräte, verwalten Sie damit Ihre Systeme. Werden Sie aktiver Mobile Device Manager.

OS X Server App (Yosemite) Grundkurs

Erweitern Sie Ihren Mac zum Server und nutzen Sie die Dienste, die diese kostengünstige App bereitstellt: Datei- oder Mail-Server, Backup-Zentrale, iPhone/iPad-Verwaltung uvm.

5 Std. 33 min (49 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!