Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop-Filter: Weichzeichner

Invertierter Hochpass

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Damit können Sie flächige Bereiche, etwa Haut, glätten, ohne kleinere Strukturen wie die Hautporen zu verlieren. Setzen Sie diese Technik mit Bedacht ein!
07:06

Transkript

Eine interessante Möglichkeit Bilder weich zu zeichnen, beziehungsweise bestimmte Strukturen im Bild weich zu zeichnen, ist der Hochpassfilter. Das klingt erstmal paradox, denn der Hochpassfilter wird ja, in der Regel, zum Schärfen eingesetzt. Ursprünglich dient er auch der Bild Stilisierung. Sie können damit beispielsweise Konturen herausarbeiten, in dem Sie zum Beispiel die Ebene duplizieren mit Command, beziehungsweise Steuerung und J und dann über Filter, sonstige Filter, Hochpass. Diesen Filter aufrufen, und dann können Sie über den Radiusregler hier die Kanten im Bild betonen. Also alles, was flächig ist, wird hier eher grau bei diesem Filter, und alles, was mit einer Kontrastsprung versehen ist, das bleibt bestehen. Wenn ich hier also auf OK klicke und mir dann eine Schwellenwertebene anlege, dann kann ich hiermit mir so eine Art Konturenbild zauern. Das wäre auch eine Möglichkeit. Eine andere ist es aber mit diesem Filter zu schärfen. Und dazu müssen Sie im Prinzip nur die Füllmethode ändern auf beispielsweise ineinander kopieren oder nehmen wir mal die stärkste Variante, Lineares Licht. Also alle diese hier aus dieser Gruppe sind geeignet. Und lineares Licht wirkt am stärksten. Das sehen Sie hier vorher, nachher. Und das Schöne ist jetzt, Sie können diese Ebene auch einfach umkähren. Und wenn Sie eine Ebene die Scharfzeichnung umkehren, dann passiert genau das Gegenteil. Sie zeichnen das Ganze weich. Ich mache das einfach mal mit Command, beziehungsweise Steuerung und I, und da haben wir hier schon ein Weichzeichnungseffekt. Das Schöne ist im Vergleich zum Filter Matter machen, dass Sie hier die Hautstrukturen behalten. Sie sollen es aber jetzt nicht einfach so machen, wie jetzt hier in diesem Fall, also einfach nur den Hochpassfilter umkehren und dann anwenden, sondern Sie sollen nochmal den gaußschen Weichzeichner hinterher schicken, um hier bestimmte Strukturen zu glätten. Das gehen wir am besten mal Schritt für Schritt durch und ich lösche mal diese Ebene hier wieder. Zunächst einmal müssen Sie die Ebene duplizieren. Dann könne Sie die auch gleich invertieren mit Steuerung, beziehungsweise Command und I, beziehungsweise über Bildkorrekturen und Umkehren. Das ist dann dieser Befehl hier. Und auf diese Ebene wenden Sie den Hochpassfilter an. Sie können jetzt schon mal die Füllmethode ändern, beispielsweise in Ineinanderkopieren, Weiches Licht, Hartes Licht, Strahlendes Licht, Lineares Licht. Mit Strahlendem Licht machen Sie nichts verkährt. Lineares Licht wirkt etwas kräftiger. Aber lassen Sie uns das Ganze mal hier so durchexerzieren ohne diese Änderung der Füllethode, also in der Füllmethode Normal bleiben wir mal am besten. Und zwar rufen Sie als nächstes Mal den Hochpassfilter auf. Also unter Sonstige Filter Hochpass. Und hier stellen Sie den Filter jetzt so ein, dass Sie die Strukturen, die Sie glätten wollen, gut sehen können. Also hier zum Beispiel diese kleinen Hügelchen hier, die man hier sieht, die möchte ich gerne loswerden, die sieht man jetzt sehr schön bei einem Radius von ja ungefähr neun Pixeln. Dann klicke ich auf OK und jetzt schicke ich nochmal den gaußschen Weichzeichner hinterher. Das hat einfach den Sinn, dass der die kleineren Strukturen hier wegbügeln soll, weil die möchte ich nicht abschwächen. Diese Poren, die sollen hier erhalten bleiben. Und Sie sollten es sich so angewundert machen für den Hochpass einen Radius zu wählen, den Sie entweder durch drei oder durch vier teilen können. Also in diesem Fall war das ein Radius von neun Pixeln. Also wenn ich den gaußschen Weichzeichner mit einem Radius von drei Pixeln, also einem Drittel von neun Pixeln, und das ist jetzt nur mal eine Daumenregel. Das müssen Sie natürlich so nicht machen, denn Sie können ihn natürlich auch direkt unter Sichtkontrolle arbeiten. Also, nehmen wir jetzt einen weiteren Weichzeichner, wie gesagt, den gaußschen Weichzeichner und zwar kann ich jetzt entweder unter Sichtkontrolle hier schauen, welche Details ich loswerden möchte. Jetzt blieben zum Beispiel nur noch diese kleinen Hügelchen übrig. Aber wenn ich einen Wert von drei nehme als Daumenregel, dann passt das in der Regel recht gut. Also, ich klicke auf OK und ändere jetzt die Füllmethode auf zum Beispiel Strahlendes Lich. So jetzt vergleichen Sie mal hier diese Hautbereiche. Vorher, nachher. Wir haben also einen schönen Glättungseffekt, der in dieser Zoomstufe toll aussieht und alle Poren bewahrt. Aber wenn ich mal rauszoome, dann sehen Sie, dass wir doch so eine Art Plastik Gesicht erhalten. Also vorsichtig mit dem Ganzen und am besten nur an den Stellen anwenden, wo Sie wirklich bestimmte Strukturen ausgleichen möchten, wie beispielsweise hier in diesem Bereich, da wirkt das Ganze dann hinterher doch etwas gefälliger. Und Sie können das ganz noch verstecken, denn Sie hier Lineares Licht wählen. Dann wird die Haut hier noch glater. Sie können dann auch hier mit der Fläche etwas zurückfahren, um diesen Effekt wieder etwas abzumildern. Und dann würde ich Ihnen auch empfehlen, hier diese dunklen Bereiche auszublenden, beziehungsweise die hellsten Bereiche. Und das machen Sie am einfachsten mit einem Doppelklick auf die Ebene. Dan gelangen Sie hier in die Ebenen-Stile. Und dort wählen Sie für Darunter liegende Ebene diese Regler hier und ziehen Sie erstmal nach rechts, bis die Nasenlöcher wieder kehren, bis das Augen Make-up wieder da ist. Und Sie sollten das nicht überteiben. Also versuchen Sie nicht hier alles einfach jetzt so wieder sichtbar zu machen, denn Sie müssen hier auf jeden Fall auch mit einer Maske arbeiten. So dann schauen wir mal, ob wir hier die hellen Bereiche ebenfalls aussparen, und wie das aussieht. Sie können diesen Regler teilen, in dem Sie die Alt-Taste gedrückt halten. Und so, für einen weichen Übergang sorgen. Also vorher, nachher. Sieht hier schon deutlich besser aus. Und dann schauen wir das hier nochmal an für die Haut. Vorher, nachher. Ja, das passt dann schon ganz gut. Ich klicke auf OK und hänge jetzt hier eine Maske dran und ich würde Ihnen empfehlen die gleichen schwarze Maske dran zu hängen, damit Sie zum nächsten Mal diesen Effekt ausblenden. Also halten Sie die Alt-Taste gedrückt und klicken hier auf das Maskensymbol. Und dann nehmen Sie sich einen Pinsel mit einer großen, runden, weichen Pinselspitze, mit weißer Farbe, und sagen wir mal, mit 50 Prozent Deckkraft, und dann können Sie hier über die Bereiche malen, die Sie glätten möchten. Also, das Ganze wirkt dann schon recht gut. Sie müssen auch nicht all zu sehr aufpassen an den Konturen, da wir die sehr ausgeblendet haben. Auch hier im Halsbereich kann man damit schön glätten. So. Und hier oben auch so Glanzstellen können Sie damit gut abmildern. Dann malen Sie ein paar mal drüber. Und dann hätten wir jetzt im Prinzip die Haut geglättet. Und wir schauen mal, vorher, nachher. Das kann sich sehen lassen. Hier würde ich natürlich das Ganze noch aussparen, also diesen Leberfleck, der sollte nicht davon behandelt werden. Also klicke ich da paar mal drauf und zwar mit schwarzer Farbe. So, jetzt vergleichen wir nochmal vorher, nachher. Ein subtiler Glättungseffekt, der auch in der verkleinerten Ansichten noch vorzeigbar ist, also vorher, nachher. Viel kräftiger würde ich hier mit dem invertierten Hochpass gar nicht vorgehen. Aber so als schnelle Methode, der Haut Retusche ist das eine sehr schöne Vorgehensweise.

Photoshop-Filter: Weichzeichner

Sehen Sie, wie Sie mit den Weichzeichner-Filtern in Photoshop geringe Schärfentiefe simulieren, Bewegung durch Unschärfe darstellen oder Bilder grafisch und illustrativ stilisieren.

2 Std. 52 min (36 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:29.06.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!