Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Google Analytics Grundkurs

Interaktion mit Tabellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Einer Tabelle können in Google Analytics eine oder zwei Dimensionen zugewiesen werden. Zusätzlich lassen sich die Anzahl der angezeigten Zeilen verändern sowie verschiedene Darstellungsoptionen wählen.
05:16

Transkript

In diesem Video erfahren Sie mehr über die Verwendung der ersten und zweiten Dimension, wie Sie Tabellen expandieren und die Daten unterschiedlich darstellen können. Bei der Interaktion mit Tabellen haben wir mehrere Möglichkeiten: Eine davon ist das Zuweisen von einer, beziehungsweise zwei Dimensionen. Um Ihnen das einmal zu demonstrieren, wechsle ich in den Bericht "Geografisch-Sprache" und ändere dann die Ansicht von "Karten-Overlay" auf "Explorer", da wir die Karte aktuell nicht brauchen. Wenn wir uns die Tabelle anschauen, stellen wir fest, dass aktuell das Land ausgewählt ist, das ist nicht gewollt, daher klicken wir auf "Deutschland", um auf die regionale Ebene, also sprich die Bundesländer zu kommen. Somit, und das wird auch hier angezeigt, ist die primäre Dimension die Region. Die Metriken finden wir in der Tabelle, wie zum Beispiel Besucher oder Absprungrate etc. Ziel ist es nun, herauszufinden, wie die einzelnen Besuche aus den unterschiedlichen Bundesländern von verschiedenen Quellen auf die Website gelangt sind. Dazu öffnen wir das Dropdown "Sekundäre Dimension" und geben hier ein: "Quelle". Sobald wir die Quelle ausgewählt haben, wird automatisch eine weitere Spalte eingefügt, in der dann, neben dem Bundesland auch die Quelle des Traffics angezeigt wird. In dem Fall bei Baden-Württemberg Google oder "direct", und so weiter. Sofern wir die zweite Dimension nicht mehr benötigen, reicht ein einfacher Klick auf dieses Symbol und die Spalte wird wieder entfernt. Der zweite Punkt zur Interaktion mit Tabellen ist der, dass wir die Tabelle mitunter expandieren müssen. Was bedeutet das? Wenn wir feststellen dass immer nur per Design zehn Datenzeilen angezeigt werden, wir aber hier feststellen, dass es in Summe 17 Datenzeilen gibt, dann ist es immer recht müßig, sich durch die Datensatz-Navigation von einer Seite auf die andere zu bewegen. Hier ist es noch überschaubar, aber stellen Sie sich mal vor, Sie hätten 480 Datenzeilen, dann klicken Sie eine ganze Weile. Somit ist es möglich, einfach hier unten die Anzahl der anzuzeigenden Zeilen zu modifizieren und beispielsweise von den zehn hoch zu gehen auf 500, oder gar auf 5000. In unserem Beispiel würden 25 zunächst einmal ausreichen und Sie stellen fest, dass nun sofort alle 17 Datenzeilen angezeigt werden. Das lässt sich dadurch wieder rückgängig machen, indem Sie die Zeilen wieder auf Zehn reduzieren. Die dritte und letzte Möglichkeit zur Interaktion mit Tabellen ist die Datendarstellungsoption. Dazu betrachten wir uns einfach mal diese fünf Icons näher. Das erste Icon, das Daten-Icon, zeigt ausschließlich Werte tabellarisch an. Das ist die Standardansicht für die meisten Berichte. Daneben finden wir den Prozentsatz, der aus einem Kreisdiagramm besteht und die ersten zehn Werte der ausgewählten Kennzahlen in Prozent anzeigt. Wie Sie feststellen, sind hier die ersten zehn dargestellt, plus die Möglichkeit mit dem Diagramm und der Tabelle zu interagieren. Das heißt, hier kann ich beliebige Werte auswählen, die dann wiederum zu einer Aktualisierung des Diagramms führen. Das dritte Icon ist das sogenannte Leistungsdiagramm. Diese Balkengrafik gibt Aufschluss über die ausgewählte Kennzahl oder die Dimension mit der besten Leistung. Auch hier habe ich eine Interaktivität zur Verfügung, bei der ich andere Werte darstellen kann und so das Diagramm grundsätzlich anpassen kann. Der Vierte im Bunde ist das sogenannte Vergleichsdiagramm. Diese Grafik zeigt Abweichungen der ausgewählten Kennzahl im Vergleich mit dem Website-Durchschnitt. Auch hier ist eine gewisse Interaktivität verfügbar, sodass ich jederzeit feststellen kann, was wie passiert. Das fünfte und letzte Icon ist die sogenannte Pivot-Tabelle. Hier schlägt das Herz vieler Excel-Nutzer höher, denn hier sind die vollen Pivot-Funktionalitäten gegeben, sodass ich auch hier den dynamischen Vergleich verschiedener Werte miteinander anstellen kann. Ein weiteres, sechstes Icon, das hier leider nicht dargestellt wird, ist die Begriffswolke. Dazu müssen wir einen anderen Bericht aufrufen und wechseln dazu in "Akquisition Alle Zugriffe" und haben dann dieses Icon an fünfter Stelle zur Verfügung. Sobald wir dieses Icon anklicken, haben wir die Möglichkeit, eine entsprechende Metrik auszuwählen, zu dem wird die Begriffswolke angezeigt haben wollen. Wenn wir also sagen, wir möchten wissen: "Welche Quellen-Medien-Kombination hat die meisten Seiten pro Besuch verursacht?", dann wird es so dargestellt, ähnlich wie bei einem Blog, das wir feststellen: Diese Seite, oder besser gesagt, diese Kombination aus Quelle und Medium haben aktuell die meisten Besucher beziehungsweise die meisten Seiten je Besuch hervorgebracht. Natürlich lässt sich das auch auf jede beliebige andere Metrik hier im Dropdown-Feld adaptieren. Sie haben nun erfahren, wie Sie die Interaktion mit Tabellen über erste und zweite Dimension, über die Datendarstellungsoption und über das Expandieren von Tabellen durchführen.

Google Analytics Grundkurs

Erfahren Sie, wie Sie Google Analytics dazu nutzen können, wie Sie genau diejenigen Informationen ermitteln können, welche Sie für die Verbesserung Ihres Website-Erfolgs benötigen.

3 Std. 1 min (57 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!