Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Logic Pro X: Neue Funktionen

Instrumente: Neue Loops, Synth-Patches und Mellotron-Instrumente

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit den Updates 10.1 und 10.2 kommen über 1.600 neue Loops aus den Bereichen Hip-Hop, Indie, Disco, Funk, Blues, Dance und Pop. Zudem wurde die Soundbibliothek um mehr als 200 Synth-Patches und 10 Mellotron-Instrumente erweitert.
03:55

Transkript

Ich kann mit dieser Function bereits die erste Zeile aus einer CSV-Datei auslesen, genauer gesagt aus dieser nicht aus einer beliebigen. Und das will ich jetzt entsprechend, ich schiebe das mal nach da oben, also das darf schon mal nach oben zum Testen und das schiebe ich dann von mir her, das will ich jetzt entsprechend mit "ErsteZeileAusAccess", natürlich nicht aus dem ganzen Access, sondern nur aus einer speziellen Tabelle, auch das ist "As String". Der Zugriff funktioniert völlig anders, ich muss also jetzt mit Access-Methoden arbeiten, die muss ich Excel, ich befinde mich in einer Excel-VBA, erstmal bekanntgeben. Das ist jetzt sozusagen ein ganz kleiner Ausflug in die Access VBA-Programmierung, wenn Sie das nicht wissen wollen, reicht es nachher, dass Sie sehen, diese Funktion funktioniert. Also mit "Extras""Verweise" muss ich Excel erstmal erklären, dass es Access überhaupt gibt, und das bedeutet, ich muss diesen Verweis, der ist normalerweise nicht drin, einschalten. Wundern Sie sich nicht, wenn er aktiv ist, dann steht er hier oben und die Nummer ist abhängig von der Version, wo Sie Access oder Excel benutzen, dieses ist also Access 2016, wenn das nicht angekreuzt ist nach dem "OK", gehe ich nochmal hier rein, dann steht das ganz unten alphabetisch, die Angekreuzten sind vorne, dann muss man hier unter Microsoft suchen und dann dauert das ein kleines bisschen, bis man das gefunden hat, da ist die Microsoft, nein, nicht die Access-Librery, sondern die Database-Librery, da ist sie. Nicht verwechseln, die Andere ist die Oberfläche von Access und dieses ist die, die an die Daten von Access rankommt. Also Microsoft Office, laufende Nummer, das sehen Sie auf Ihrem Rechner und dann die Access Database Engine Object Librery. Und dann erst kann ich Access-Fähigkeiten nutzen, deswegen darf ich jetzt schreiben "Dim dbsDiese", das ist die Database, "As DAO", das, was Sie eben als Access Database Engine gesehen haben, ist ein Objektmodell, was hier "DAO" heißt, und dann sehen Sie jetzt Access-Fähigkeiten. Ich schreibe das direkt mal dazu, "Verweis auf" und das kürze ich mal ein bisschen ab, "MS Office xx.0", dann steht eine Nummer hier, zum Beispiel 16, " Database Engine Object nötig". Das ist wichtig, das kann man hier, im Code nicht sehen, das müssen Sie nur einmal pro Datei einschalten, das ist jeweils für die Datei und steht oben bei "Extras""Verweise". Dann brauche nicht noch ein sogenanntes Recordset, also der Zugriff auf Tabellen oder Abfragedaten, da ist bei mir auch ganz belanglos "rcs.Dieser As DAO. Recordset". Und jetzt kann ich die Datenbank öffnen, so wie ich eben die Textdatei aufgemacht habe, mache ich jetzt die Datenbank auf, also "Set dbsDiese=" und da gibt es ein Befehl, der heißt "OpenDatabase", der kommt aus Access, dem sage ich wieder, wo die Datei liegt, nämlich in dem Workbook.Path und da habe ich die entsprechend benannt, vergessen Sie immer nicht den Backslash, denn der Path bringt keinen Backslash mit, und die Datenbank heißt "Z&T", Zellen und Tabellen, "2016_Adressen", aber das R nicht vergessen, ".accdb" und ich stelle die mal auf "True", nämlich auf "Read only", damit nichts passiert, ich mache ja nichts Gefährliches, aber es kann nicht schaden, die Datenbank, wenn man sie lesen will, auch nur auf "Read only" zu stellen. Jetzt ist die Datenbank offen, ich kann also den Recordset, die eigentliche Tabelle aufmachen, das ist "Set rcsDieser=dbsDieser", diese Datenbank, die besitzt eine Methode "OpenRecordset", jetzt muss ich wissen, wie diese Tabelle hieß, und dann hat er noch so einen Parameter "dbOpenDynaset", damit ich im Prinzip beliebig darauf zugreifen könnte, ich kann hier darauf verzichten, aber das ist mir so eine Gewohnheit. Und jetzt kann ich auf diesen ersten Datensatz zugreifen mit dieser Recordset-Variablen, da brauche ich jetzt ein paar ähnliche Zugriffe, kann ich jetzt direkt auslesen, so wie eben auch, die erste Zeile aus Access ist gleich eines der Felder, heißt "adressNachname", wir haben so ein Präfix davor, deswegen merkt er sich die Schreibung, und das hat einen Value, den will ich haben. Und jetzt kommt die Verkettung mit dem Komma, das war der Nachname, jetzt kommt das Gleiche nochmal, also eines der Feldern mit dem Namen "adresVorname", es ist mit Absicht nur ein S, bevor Sie sich wundern fünf Zeichen-Präfix und dessen Value, dann "vbcrlf" und hier so eine Pseudozeile und wieder von allen Fields das jenige, was "adresStrasse" heißt. Diese Bezeichnungen der Felder müssen Sie zunächst nachgucken, die kann ich jetzt auch nur aus dem Kopf wissen, das sehe ich nirgends, dazu sollten Sie also die Tabelle selber erstellt haben oder parallel offen halten, da kommt die Postleitzahl, auch deren Value, dann mit einem Leerzeichen in Gänsefüßchen sozusagen Abstandshalter und der letzte Field, das ist die adresOrt auch .Value. Dann sollte man noch anständig auch alles zumachen, also den Recordset.close, das ist eine Methode und auch die Database.close. Aber das wäre nicht nötig, weil das lokale Variablen sind und die werden sowieso geschlossen zerstört, wie immer Sie das nennen wollen. Jetzt schreibe ich entsprechend hier "Debug Print", dieses Mal ist es Access und er liefert mir jetzt die erste Zeile aus Access. Weil es eine Function ist, schreibe ich die Klammern immer dahinter. Einmal debuggen und compilieren, alles in Ordnung und ich schmeiße das da unten weg und jetzt kann ich mit F5 testen, und wenn ich ein bisschen Platz habe, dann sehen Sie, das ist die erste Adresse aus CSV und das ist die zweite aus Access. Für mich als Benutzer würde das sozusagen reichen. Ich habe die Function durchaus ein bisschen gekapselt, aber wenn es ein bisschen mehr wird, ich möchte nämlich vielleicht den zweiten Datensatz oder die Liste aller Datensätze oder so was bekommen, dann wird hier unheimlich viel Code entstehen, der Ihnen wirklich das Modul zumüllt, man kann das nicht anders sagen. Und das ist die Aufgabe, die die Klasse dann lösen kann, die wird genauso einfach oder fast so einfach wie hier aufgerufen, und ich sage immer dann einfach nur, gib mir mal bitte eine Zeile, vielleicht die erste, vielleicht die vierte oder so was. Bis dahin ist es technisch schon funktionsfähig, aber Sie sehen, da kann eine Menge Code entstehen und das ist noch wirklich kurzer Code, kann ich Ihnen verraten.

Logic Pro X: Neue Funktionen

Lernen Sie die neuen Funktionen von Logic Pro X kennen und sehen Sie, wie Sie sie in der Praxis einsetzen.

1 Std. 22 min (20 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:29.03.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!