Photoshop CC 2017 Grundkurs: Design

Inhaltsbasiertes Skalieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit dem inhaltsbasierten Skalieren verzerrt Photoshop eher flächige Bereiche und versucht dabei, Strukturen zu bewahren.

Transkript

Ich habe hier ja so einen Fotoständer und in den würde ich ganz gerne hier so ein Schild einmontieren. Bei dem Schild sehen wir zwei Probleme, A: sie ist nicht ganz gerade fotografiert und B: passt es nicht exakt vom Seitenverhältnis. Öffnen wir mal die beiden Dateien zunächst und öffnen jetzt hier auch noch mal das Schild. Das Schild ist tatsächlich eine Camera-RAW-Datei, und daher öffnet sich auch hier der Camera-RAW-Dialog, ein bisschen anpassen, so, und der hat eine ganz nette Funktion, womit man erst mal hier ein Transformieren-Werkzeug aufrufen kann, und mit diesem Werkzeug kann ich das Ganze erst mal begradigen, das heißt, ich kann hier reingehen und sagen, das ist hier eine Kante, das hier ist eine weitere Kante. Und wir kriegen eine schöne Vergrößerung, eine Lupe, womit man das wirklich dann einfach anpassen kann. Hier noch mal, OK, und haben wir es perfekt. So, wir sehen, jetzt ist es auf jeden Fall, wenn ich sage "Bild öffnen", wunderbar begradigt worden. Das ist schon mal sehr, sehr praktisch, das heißt, ich könnte dann gleich hier mit dem Zuschneiden-Werkzeug hingehen und sagen, so das ist das ganze Bildobjekt, so, haben wir. Und wir sehen jetzt, wenn ich mal hin- und herschalte, es muss viel schmaler sein oder höher sein. Und das ist natürlich schwierig, weil ich, wenn ich es einfach verzerre, dann verzerre ich auch die Schriften, das möchte ich eher vermeiden. Also kann ich folgendes machen, ich kann jetzt hier mal sagen "Bild""Arbeitsfläche". Bevor ich das mache, einmal noch ein Doppelklick auf die Ebene, ich wandle das um in eine Transparenzebene, und jetzt kann man hier sagen "Bild""Arbeitsfläche". Ich könnte jetzt in etwa die Abmessungen einstellen, sagen wir mal, eine Höhe von 7000 Pixel soll das Ganze nachher werden. Dieses Seitenverhältnis könnte ganz gut hinkommen. Wie schon gesagt, wenn ich jetzt hier die Transformationssteuerung einblende und es einfach nur verzerre, das sieht nicht sonderlich schön aus. Also gehen wir in ein anderes Werkzeug hier unter "Bearbeiten", und das ist das "Inhaltsbasiertes Skalieren". Das Inhaltsbasiertes Skalieren achtet beim Skalieren auf Strukturen, das heißt hier, wo ich Strukturen habe wie beispielsweise Texte, werden die Elemente nicht verzerrt, sondern die Abstände werden vergrößert. Wenn ich das Ganze kleiner mache, sehen wir, wie die Abstände zusammenrücken, und damit kann man dann sehr, sehr gut zum Beispiel hier Änderungen vornehmen. Hier wird es natürlich schwierig, irgendwann muss das Werkzeug etwas verzerren, also könnte die Sachen zum Beispiel weiter auseinander reißen. Wenn man jetzt sieht, es gibt doch irgendwo Fehler, wir gucken mal, ob ich da, mir was auffällt, aber es sieht eigentlich sehr, sehr gut aus, könnte man aber Sachen vorher maskieren, als Beispiel möchte ich hier keinen anderen Abstand zwischen der Sieben und dem Totenkopf. Ich drücke jetzt noch mal die Escape-Taste und möchte jetzt hier noch mal eine kleine Änderung vornehmen, indem ich als erstes hingehe und hier einen Bereich auswähle. Dieser Bereich soll nicht verzerrt werden. Dafür sage ich dann "Auswahl""Auswahl speichern" und speichere den jetzt als neuen Kanal ab und nenne das einfach mal nur "Kopfzeile", bestätige es mit OK, gut. Jetzt können wir das Werkzeug noch mal aufrufen, indem wir hier sagen "Bearbeiten""Inhaltsbasiert skalieren", und ich skaliere das jetzt hier noch mal. Und wir sehen, aktuell, weil ich das jetzt auch sehr skaliert habe, wird auch der Totenkopf verzerrt, aber hier gibt es eine Funktion, die heißt "Bewahren", und da kann ich die Auswahl laden, die ich bewahren möchte, in meinem Fall die Kopfzeile, um zu verhindern, das es dort jetzt zu Verzerrungen kommt. Und das ist also hier eine ganz schöne Sache, das man so einen Kanal dann eben schützen kann. Jetzt gefällt mir das Ganze ganz gut hier, und da habe ich nicht darauf geachtet, daunten kommt es tatsächlich auch zu Verzerrung, wenn ich jetzt hier übertreibe. Aber das machen wir halt dann nur bis hier. Ich denke das wird schon reichen. Das können wir jetzt einfach bestätigen mit der Return-Taste, und jetzt nehme ich mein Schild, ziehe es einmal rüber hier in die Ebene "FotoStänder" und ich sehe schon, ich muss es hier sehr stark verkleinern, ich drücke einfach mal Strg+0, damit ich alles sehen kann, und klicke einmal auf die Transformationssteuerung, passe es jetzt grob an, drücke noch mal Strg+0 und den Rest. Dann sehen wir, das passt schon gar nicht schlecht. Ich habe es vielleicht sogar ein bisschen zu hoch eingepasst. Wir müssen es doch tatsächlich eher noch ein bisschen kleiner machen, aber ich mache es jetzt einfach mal hier unter "Transformieren" "Möglichkeit verzerren" und passe das jetzt hier einfach mal rein, unter "Ansicht" schalte das "Ausrichten" noch aus, damit ich das jetzt hier wirklich sehr angenehm verzerren kann. Gehe noch mal mit Strg+ etwas dichter ran, sodass ich hier die Ecken gut sehen kann, ziehe die Deckkraft ein bisschen weiter runter, dann kann man hier auch sehr präziser arbeiten, so ungefähr, jetzt passen die Ecken ganz gut, sehr schön, und das können wir jetzt wieder mit Return bestätigen, Deckkraft wieder nach oben setzen und dann zum Beispiel versuchen, das Ganze mal zu multiplizieren oder hier wieder verschiedene Ebenen-Modi, wobei natürlich der Hintergrund mir jetzt hier keinen großen Gefallen tut, gerade wenn ich jetzt hier diese verschiedenen Ebenen-Modi durchprobiere, weil der Hintergrund vom Schild natürlich schon bereits sehr dunkel ist. Nein, es passt hier nicht, also "Multiplizieren" ist vielleicht noch das beste dabei gewesen, und alternativ könnte ich natürlich einfach auf "Normal" stellen lassen und die Deckkraft reduzieren. Wichtig ist, wenn man Dinge skalieren möchte, aber nicht proportional, dann ist das Werkzeug "Inhaltsbasiert skalieren" eine ganz gute Möglichkeit, um Flächen zu verzerren, die eben hier eben sind, wo keine Strukturen sind, um Strukturen beizubehalten, und dabei kann man dann wunderbar auch Verzerrungen im Bild herstellen.

Photoshop CC 2017 Grundkurs: Design

Lernen Sie die wichtigsten Photoshop-Funktionen und -Techniken für Designer kennen – von Text- und Formebenen über Smart Objekte bis hin zu Zeichenflächen.

6 Std. 4 min (60 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:21.03.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!