CompTia Linux+ LX0-103 (Teil 1) Systemarchitektur

Informationen über Treibermodule des Kernels

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video erklärt Ihnen Tom Wechsler, wie Sie interessante Informationen zu den im Kernel vorhandenen Treibermodulen abrufen können.
03:22

Transkript

Das Thema in diesem Video ist, wie Sie weitere Informationen zu den Treiber-Modulen im Kernel erhalten. Das virtuelle Verzeichnis "sysfs" exportiert, wie bereits erwähnt, dem "proc"-System ähnliche Informationen über Treiber-Module des Kernels in ein für den Benutzer sichtbares Verzeichnis in das Verzeichnis "sys". Also schauen wir uns das Verzeichnis "sys" noch genauer an, indem ich in dieses Verzeichnis navigiere mit "cd /sys/" und ich erhalte nun mit "ls -l" eine Liste von Verzeichnissen in diesem "sys" Verzeichnis. Jedes dieser Unterverzeichnisse repräsentiert ein Treiber-Modell, des laufenden Kernels. Es existieren viele symbolische Links innerhalb dieser Verzeichnisse um den Zusammenhang zwischen den Geräten zum Beispiel zwischen Controller und Festplatte darzustellen. Da das Verzeichnis "/sys" dynamisch generiert wird, enthält es keine unnötigen Informationen über nicht vorhandene Geräte. Der Ressourcenverbrauch wird hierdurch auf ein Minimum reduziert. Schauen wir uns das mit dem Beispiel des virtuellen Terminals an. Dazu navigiere ich in folgenden Pfad. Ich bin im Verzeichnis "sys". Ich navigiere in das Verzeichnis "devices", dann gehe ich in das Verzeichnis "virtual". Wenn ich "ls" aufrufe, sehe ich ein Verzeichnis "virtual" "cd virtual" und wenn ich wiederum "ls" aufrufe, sehe ich das Verzeichniss "tty". Das ist das Verzeichnis der virtuellen Terminals. Ich kann nun in dieses Verzeichnis ebenfalls hinein navigieren mit "cd tty", und nun bin ich in diesem Verzeichnis. Mit "ls" erhalte ich nun sämtliche Strukturen, Ordner von diesen virtuellen Verzeichnissen. Sie sehen, diese sind durchnummeriert bis zum Beispiel zu 63. Ich kann in ein solches Verzeichnis navigieren mit "cd", dann "tty1" z.B., ich bin nun in diesem Verzeichnis. Mit "ls" erhalte ich wiederum die Informationen in diesem Verzeichnis. Ich kann in das Verzeichnis "power" navigieren, mit "cd power", und auch hier wiederum mit "ls" die entsprechenden Informationen aufrufen. Ich sehe nun, das sind verschiedene Dateien, mit "ls -l" für ein Longlist-Format, sehe ich nun, dass es sich hierbei tatsächlich um Dateien handelt. Sie sehen hier, der Bindestrich repräsentiert, dass es eine Datei ist. Ich kann nun wiederum Informationen sammeln über einzelne Dateien. Zum Beispiel mit dem Befehl "cat" rufe ich "runtime" und zum Beispiel "enabled" auf; um zu sehen, da ist der Wert "disabled" gesetzt. oder mit "runtime" und "status" sehe ich, das darin "unsupported" definiert ist. Ich habe Ihnen also hier gezeigt, wie Sie weitere Informationen über verschiedene Treiber-Module des Kernels suchen, beziehungsweise anschauen können.

CompTia Linux+ LX0-103 (Teil 1) Systemarchitektur

Lernen Sie Linux-Hardware-Einstellungen und den Bootvorgang inkl. Runlevels und Bootziele kennen und bereiten Sie sich auf die Comptia Linux+-Zertifizierungsprüfung LX0-103 vor.

1 Std. 54 min (23 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!