Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Canon EOS 70D Grundkurs

Individualfunktionen C Fn I

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Weil sich unter diesem einzelnen Menüpunkt in den Individualfunktionen ein Untermenü verbirgt, das es in sich hat, erklärt Michael Jordan diese Optionen im Detail. Hier geht es um die Individualfunktionen zu Belichtung.
05:27

Transkript

Die vorletzte Registerkarte orange unterlegt, die bezeichnet die Individualfunktionen und zunächst denkt man vielleicht, ach, das ist eine Registerkarte, das Thema ist schnell abgehakt, aber wenn man ins Detail geht, sieht man, dass 3 Untermenüs da drin sind und diese Untermenüs, die haben es tatsächlich in sich, deshalb ist es ein bisschen strukturiert: Belichtung, Autofokus und weitere Funktionen. Das schauen wir uns jetzt im Detail an, in diesem ersten Film C.Fn 1:Belichtung. Die Fenster der Individualfunktion sind alle gleich aufgebaut, Sie sehen oben, um welche Funktion es jetzt tatsächlich geht in der zweiten Zeile, erste Zeile ist praktisch die Überschrift. Hier auf der rechten Seite sehen Sie dann das ist die erste Individualfunktion in dieser Registerkarte, und unten sehen Sie 1-6, es gibt auf dieser Registerkarte sechs verschiedene Individualfunktionen. Zum Zeichen, dass Sie in der ersten Individualfunktion sind, ist ein kleiner oranger Strich über der 1 und unten in der Zeile sehen Sie dann nur 0 im Moment, das heißt, ich habe noch keine Individualfunktion angepasst, ich habe also jetzt hier überall die Werkseinstellungen stehen. In der ersten Einstellung können Sie wählen ob Sie für die Belichtungszeit und Blende die drittelstufige Einstellung belasten möchten oder ob Sie lieber halbstufig vorgehen. Wer lange Analog fotografiert hat, der ist sicher gewohnt, zumindest bei Blendenwerten in halben Werten zu denken, für den mag es vielleicht von Vorteil sein, halbstufig einzustellen, aber die 1/3-Einstellung, denke ich, die ist auch klar und sinnvoll und insofern sehe ich da auch keinen Bedarf das zu ändern. Ich kenne auch praktisch keinen Kollegen, der sagt, aus dem und dem Grund oder kann einen schlüssigen Grund nennen, ist es sinnvoll, die halbstufige Einstellung zu nehmen, aber es ist halt eben eine Option. Entsprechend zu den Belichtungsstufen von Belichtungszeit und Blende können Sie in der zweiten Einstellung die Werte für die ISO-Einstellung festlegen. Sollen Sie drittelstufig bleiben oder möchten Sie lieber in den ganzen ISO-Stufen das umstellen. Sie sehen hier unten am Fenster, der Balken, der vorhin auf der 1 war, ist jetzt oberhalb von der 2. Ich sehe keinen Grund bei ISO-Einstellungen, in ganzen Stufen umzustellen. Ich kenne auch keinen Kollegen, der das nutzt, weil die Feineinstellung mitunter praktischer und besser ist. auch für die ISO-Automatik. In der dritten Einstellung können Sie das automatische Bracketingende für die Belichtungsreihe und Weißabgleichreihe festlegen. Das heißt, bei der Einstellung Ein wird das Ende so festgelegt, wenn Sie die Kamera ausschalten, schalten Sie damit auch das Bracketing aus und wenn Sie die Kamera einschalten, sind Sie wieder bei einer einzelnen Belichtung. Möchten Sie das erhalten, das heißt, Sie möchten die Kamera ausschalten und beim Einschalten weiter Bracketing-Aufnahmen machen können, dann sollten Sie hier auf die zweite Einstellung Aus gehen. Und jetzt sehen Sie auch hier unten, da, wo vorher die 0 war, ist jetzt blau unterlegt eine 1, das heißt, hier kann man auf einen Blick erkennen, diese Einstellung wurde geändert. Schauen wir uns die vierte Einstellung an, die Bracketing-Sequenz standardmäßig sind die so eingestellt, dass sie zuerst die 0, das heißt die korrekte Belichtung, dann folgt eine Unterbelichtung, gekennzeichnet durch das Minus, und eine durch das Plus gekennzeichnete Überbelichtung als dritte Belichtung. Wenn Sie das anders haben möchten, entweder eine aufsteigende Reihenfolge von Minus nach Plus, dann wählen Sie die erste Option. Und wenn Sie sagen, ich möchte die abstellen, Reihenfolge, als ich möchte mit der reichlichsten Belichtung anfangen, bis zur knappsten, dann wählen Sie die dritte Option. Ich wähle die jetzt einfach mal aus, und dann sehen Sie jetzt hier eben entsprechend die 2. In der fünften Option können Sie festlegen, wie viele Aufnahmen denn bei einer Reihenbelichtung beim Bracketing gemacht werden sollen, 3, 2, 5 oder 7 Aufnahmen. Es gibt Situationen, wo es sinnvoll ist, möglichst viele Einzelschritte zu haben, wenn Sie die Aufnahmen vielleicht innerhalb einer Belichtungsreihe für ein HDR beim Riesenkontrast machen wollen, dann ist es natürlich sinnvoller, 7 Aufnahmen zur Verfügung zu haben, ob Sie die schlussendlich dann in der Bildbearbeitung verwenden oder nicht, ist eine ganz andere Sache, aber solange Sie die nötige Zeit und den Speicherplatz auf der Karte haben, ist es da empfehlenswert, die sieben Aufnahmen zu machen. Wenn sie andererseits die Situation kennen und wissen, Sie brauchen sowieso nur 3, dann macht es natürlich keinen Sinn, sich mit zusätzlichen Aufnahmen zu belasten. Und jetzt schauen wir uns noch abschließend die letzte Einstellung an. Safety shift bezieht sich auf die Automatiken in der ersten Option, in der ersten Option Verschlusszeit und Blende, das heißt, wenn Sie jetzt mit Zeitautomatik oder Blendenautomatik fotografieren und die Automatik kommt mit den vorgegebenen Belichtungswerten nicht hin, dann erfolgt eine automatische Korrektur, entsprechend von Verschlusszeit oder Blende und in der zweiten Option kann dann automatisch auch bei Belichtungsautomatik, nämlich Zeitautomatik, Blendenautomatik oder Programmautomatik kann diese Safety shift, also diese Sicherheitsanpassung, -angelichung auch über die ISO-Empfindlichkeit erfolgen. Sie sehen also mit diesen sechs Individualfunktionen zur Belichtung haben Sie zusätzliche Möglichkeiten, die Kamera und Ihren Werkflow zu optimieren.

Canon EOS 70D Grundkurs

Machen Sie sich mit Ihrer Canon EOS 70D vertraut und erfahren Sie, welche Funktionen sich hinter den verschiedenen Knöpfen und Menüs der Kamera verstecken.

3 Std. 46 min (40 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:26.03.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!