Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

InDesign lernen

InDesign-Benutzeroberfläche kennenlernen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Benutzeroberfläche von InDesign ist strukturiert, aber dennoch für Einsteiger manchmal recht unübersichtlich. Sehen Sie hier, wie die Benutzeroberfläche "funktioniert".

Transkript

InDesign ist ein wahnsinnig leistungsfähiges Programm. Das bedeutet aber auch, dass es sehr viele Funktionen hat. Und all diese Funktionen müssen ja irgendwo in der Benutzeroberfläche untergebracht werden. Und deswegen ist es in der Benutzeroberfläche am Anfang manchmal so, dass man nicht findet, was man sucht, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht, oder dass man sich schlicht und ergreifend die Frage stellt: Moment, gestern war es doch noch da, wo ist es denn jetzt? Und meine Oberfläche ist jetzt hier am Anfang mal ein bisschen verstellt. Das habe ich mit Absicht gemacht, um Ihnen mal zu zeigen, wie man die Benutzeroberfläche wieder auf Linie bekommt. Wie man wieder dafür sorgt, dass die Benutzeroberfläche so ausschaut, wie sie am ersten Tag ausschaute, als man InDesign zum allerersten Mal geöffnet hat. Wenn ich hier oben in das Menü gehe, dann habe ich hier das Menü "Fenster" und da habe ich unterschiedliche Arbeitsbereiche. Und standardmäßig wird InDesign ausgeliefert mit dem Arbeitsbereich "Grundlagen". Den wähle ich jetzt hier einmal aus und jetzt sieht InDesign bei mir so aus. InDesign merkt es sich allerdings, wenn ich an diesen Einstellungen etwas verändert habe. Also einfach nur hier oben, auf "Fenster" " Arbeitsbereich" "Grundlagen" zu gehen, sorgt im Zweifelfall nicht dafür, dass der Arbeitsbereich "Grundlagen" auch wirklich wieder auf Werkseinstellungen zurückgesetzt wird. Deswegen muss man jetzt hier noch im Zweifelsfall noch den zweiten Schritt machen. Man muss jetzt im zweiten Schritt hier noch sagen: "Grundlagen zurücksetzen". Zurücksetzen, wenn man so will, auf Werkseinstellungen zurücksetzen und wenn ich das jetzt hier einmal mache, dann sieht man, hat es sich jetzt bei mir erneut ein klitzekleines bisschen verändert. Ich werde jetzt hier auf der linken Seite, diese Werkzeugleiste bei mir einmal umstellen. Hier haben wir nämlich so eine Werkzeugleiste bei mir, die eine lange Zeile lang ist. Und bei meinem Bildschirm, der nicht so übermäßig groß ist, hier für die Aufzeichnung, ist das eher von Nachteil. Deswegen werde ich das Ganze hier mal so umstellen, dass wir das Ganze jetzt hier auf zwei Zeilen haben. Wenn Sie wollen, können Sie allerdings das Ganze natürlich auch nur auf einer Zeile haben. Schauen wir uns weiter jetzt mal in der Benutzeroberfläche ein wenig um. Und zwar auf der rechten Seite ist jetzt bei mir hier dieses sogenannte Bedienfeld, das was wir hier haben nennt man Bedienfelder, aufgegangen, nämlich das Bedienfeld "CC Libraries". Wenn ich das wieder zu haben will, dann muss ich nichts andere machen hier, als auf dieses kleine Symbol draufzuklicken und dann ist das Ganze hier geschlossen. Und InDesign wird zu einem sehr großen Teil eben hier über solche Bedienfelder bedient. Und wenn man diese Bedienfelder mal alle sehen möchte, dann muss man hier oben auf das Menü "Fenster" gehen und jetzt haben wir hier alle Bedienfelder, aber man sieht jetzt noch nicht mal alle Bedienfelder nämlich da, wo jetzt hier beispielsweise Farbe steht, haben wir jetzt hier ja einen Pfeil nach rechts. Also in Wirklichkeit würde jetzt hier nicht "Farbe" stehen, sondern vier Bedienfelder, die sich in irgendeiner Form mit dem Thema Farbe beschäftigen. Oder "Formate". Hier haben wir fünf Bedienfelder, die sich in irgendeiner Form mit den Formaten beschäftigen Oder eben hier bei "Hilfsprogramme", da haben wir jetzt sechs Bedienfelder. Also, es gibt hier wirklich sehr viele Bedienfelder. Ich rufe jetzt hier einfach mal eines dieser Bedienfelder auf, nämlich hier "Absatzformate", und wenn ich das jetzt hier öffne, denn sehen Sie, haben wir jetzt hier ein Bedienfeld "Absatzformate" bekommen. Und das ist letztendlich schon mal das erste Prinzip. Immer, wenn Sie ein Bedienfeld vermissen, dann müssen Sie hier oben in das Menü "Fenster" hineingehen und müssen hier möglicherweise ein bisschen suchen. Die Bedienfelder sind hier zu thematischen Gruppen zusammengefügt. Hier zum Beispiel "Schrift und Tabellen". Dann hatten wir jetzt hier diese Bedienfelder. Fairerweise muss man sagen, am Anfang vermutet man vielleicht schon ein Bedienfeld an einer falschen Stelle. Zum Beispiel, wenn ich das Bedienfeld "Zeichenformate" suche, dann finde ich das jetzt hier nicht unter "Schrift und Tabellen", sondern dann finde ich es hier unter "Formate". Und dann habe ich hier das Bedienfeld "Zeichenformate". Das ist am Anfang ein bisschen verwirrend, aber da muss man mitunter einfach ein bisschen Geduld haben und gegebenenfalls wirklich von oben nach unten durchlesen. Die Sachen sind innerhalb der einzelnen Abschnitte immer alphabetisch sortiert, also keine Sorge. Wenn man dann weiß: Das, was ich suche heißt "Zeichenformate", dann geht das eigentlich, weil hier unten ist es nicht. Bei "Schrift und Tabellen", da haben wir "Zeichen", aber "Zeichen" ist eben nicht "Zeichenformate". Und hier bei Formate, da haben wir jetzt hier eben die Zeichenformate und mit ein bisschen Übung findet man die Sachen dann doch. Wenn wir jetzt hier diese einzelnen Bedienfelder haben, dann können wir die natürlich jetzt hier durch die Gegend schieben und dann kann man diese einzelnen Bedienfelder auch jetzt hier so ein bisschen davon abrupfen und kann sie sich selber wieder neu zusammen gestalten, zusammenlegen, so wie man sie gerne haben möchte. Und man kann sie jetzt auch hier auf der rechten Seite beispielsweise andocken. Wie gesagt, wenn man hier ganz viel Unfug angestellt hat, kann man immer hier oben auf "Fenster" gehen, "Arbeitsbereich", dann wählt man zuerst "Grundlagen", dann sagt man wieder "Zurücksetzen" et voilà, dann sieht das Ganze wieder so aus, so wie ich das schon vor ein paar Sekunden schon hatte. Jetzt muss ich das Ganze wieder erneut hier auf diese zweispaltige Variante machen. Weil wir ja letztendlich in diesen Bedienfeldern alles finden, aber es manchmal eben ein bisschen mühselig ist, alles über die Bedienfelder zu machen, haben wir noch hier oben diesen Bereich. Und auch dort findet man dann ganz viele Einstellungen. Und die Einstellungen, die man hier oben hat, die sind kontextsensitiv. Wenn ich jetzt hier ein anderes Werkzeug auswähle, dann sehen Sie, ändern sich auch hier diese Einstellungen. Aber ich habe jetzt hier mal das Textwerkzeug ausgewählt, das ist ein gutes Beispiel. Hier in diesem Bereich habe ich jetzt die Zeichenformate und auch die Absatzformate. Man sieht gegebenenfalls aber hier oben nicht alles. Wenn es beispielsweise um das Thema Zeichen geht, dann muss ich gegebenenfalls wirklich in das Bedienfeld "Zeichen" gehen und hier sehe ich jetzt wirklich alle Möglichkeiten, die ich habe. Hier oben sieht man möglicherweise nur eine Auswahl. Wie viel oder wie wenig man hier oben sieht, hängt manchmal auch ein bisschen mit der Bildschirmgröße zusammen. Wenn Sie wirklich an einem Notebook arbeiten mit einem kleinen Bildschirm, dann sehen Sie hier oben noch weniger als ich. Wenn Sie an einem großen Bildschirm arbeiten, dann sehen Sie hier oben möglicherweise mehr. Aber wie bereits gesagt, im Zweifelsfall müssen Sie immer in das dazugehörige Bedienfeld gehen, weil dort finden Sie alle Einstellungen. Alles was man hier innerhalb von InDesign festlegen kann. In den letzten Minuten haben Sie ein paar Hinweise bekommen, wie man mit der Benutzeroberfläche von InDesign umgeht. Sie haben gesehen, wie man sich Bedienfelder einblendet, ausblendet und vor allem auch, wie man die Benutzeroberfläche wieder auf die Werkseinstelllungen zurücksetzen kann.

InDesign lernen

Lernen Sie die grundlegende Bedienung von InDesign, damit Sie schnell erste Designs zusammenstellen können.

3 Std. 22 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!