Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Panotour Pro

Import der Panoramen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Nach dem ersten Schritt, dem Import fertig gestitchter und retuschierter Panoramen, werden in Panotour Pro verkleinerte Vorschauen erzeugt, mit denen sich trotz großer Originaldateien flüssig arbeiten lässt. Im Hauptfenster des Tabs "Tour" ordnen Sie zunächst die Panoramen sinnvoll an.

Transkript

In diesem Video möchte ich nun einmal langsam beginnen, dass wir uns mit "Panotour pro" ein bisschen anfreunden und klarerweise beginnt so ein Projekt natürlich einmal mit dem Import von Panoramen, mit denen wir was machen wollen und ich wechsle mal zu "Adobe Bridge", um unsere Panoramen einmal hier anzuschauen. Ich habe die alle fertig natürlich schon und das ist jetzt hier das entsprechende Ergebnis aus der ganzen Geschichte. Das sind alles Panoramen im Bereich von 16600x8300, also um die 140 Megapixel etwa. Sie sind in 16 Bit, als "TIFFs" abgelegt, um die maximale Qualität für die Endausgabe sicherzustellen. Und wir haben hier Dateigrößen so zwischen 7 und 800 Megabyte pro Stück, die natürlich schon ganz ordentlich sind. Wir könnten die natürlich jetzt hier verwenden, aber das wird dann ein bisschen zäh, weil man immer wieder mal warten muss, denn "Panotour pro" arbeitet mit Vorschaudateien, die dann immer wieder mal aktualisiert werden müssen. Und wir tun uns jetzt für die Demonstration des Programms wesentlich leichter, wenn wir runtergerechnete Versionen verwenden. Prinzipiell gibt es fast kein Limit, was die Größe der Panoramen angeht für "Panotour pro", als auch die Anzahl der Panoramen. Das können durchaus Gigapixel-Panoramen sein, die ein- bis zweistellige Gigabytegrößen haben. Das ist das eine und das andere, es könnte nochmal 2,3,4,500 Panoramen sein. Also "Panotour pro" ist für solche Sachen ausgelegt. Eine relativ intelligente Speicherverwaltung. Das ist ein bisschen eine Spezialität von den Kolor-Leuten. Gerade mit großen Panoramen und vielen Panoramen kommen die Programme von denen sehr gut klar. Wir machen hier aber einfach aus Geschwindigkeitsgründen die Geschichte mit einer runtergerechneten Version. Ich habe jetzt aus den 16 Bit-TIFFs, mit 140 Megapixeln habe ich jetzt hier JPEGs gerechnet. Die haben jetzt hier 32 Megapixel. Das reicht einmal, um das Programm zu zeigen vollkommen aus. Wir haben natürlich jetzt an der Endausgabe keine super prickelnde Qualität, aber das macht uns mal nichts, denn die Dateien sind einfach wesentlich kleiner. Ungefähr 2,3 Prozent vom Original. Reicht uns aber für das, was wir hier machen vollkommen aus. Wir wissen das die Bildqualität astrein ist. Das ist auch eine Möglichkeit, die sie ohnehin auch haben. Das möchte ich an dieser Stelle gleich mal einflechten. Es macht mitunter Sinn, Projekte mit runtergerechneten Panoramen zu beginnen, dadurch dass die absolut gleich sind und die eigentliche Auflösung für "Panotour pro" später nämlich ziemlich egal ist, lassen Sie diese 32 Megapixel JPEGs ohne weiteres später gegen 140 Megapixel 16 Bit TIFFs austauschen. Dadurch dass das Programm nur in Bildwinkeln denkt, das heißt, alles was ich hier im Bild positioniere später an interaktiven Elementen, das wird stets in Winkeln angegeben und da ist die Auflösung nämlich ziemlich egal. Das heißt, wir haben den Vorteil, dass wir das sozusagen mal mit Proxys oder Offline-Material machen können. So ein bisschen, wie das in der Videobranche geht, wo man früher mit runtergerechneten Videos gerechnet hat, damit es einfach schneller geht. Das ist so eine Möglichkeit, die man auch hat und wir nutzen jetzt hier natürlich einfach den Geschwindigkeitsvorteil, wenn wir hier mit JPEGs arbeiten. Ich markiere die mal alle, alle Bilder miteinander und schiebe mal das Bridge kurz auf die Seite und gehe mal in mein Tour-Tab und jetzt kann ich die Dinger hier einfach aus der Bridge hier reinziehen. Und dieser Prozess des Erstellens von Vorschaubildern, der würde uns jetzt einige Minuten kosten, wenn wir die Originaldateien einladen. Und das ist etwas, was ich jetzt Ihnen da gerne ersparen möchte. So, und jetzt schiebe ich mal auf die Seite. Wir können jetzt hier das Ganze ein bisschen kleiner machen, so dass wir das Ganze überblicken. Und jetzt kann man als erstes einmal hier schon so ein bisschen aufräumen und die Bilder ein bisschen sortieren, so dass die auch von der Lage so ein bisschen das abbilden, was wir auch wirklich vor Ort vorgefunden haben. Wir können zum Beispiel mal hier den Eingang draußen mal ganz nach links geben, da wo man von der Straße aus zufährt. Dann sage ich hier mal, wir gehen in die Halle. Das ist hier unten. Dann dieses Lichtlabor, das befindet sich in diesem Teil des Gebäudes. Man kann das einfach schön herumschieben das Ganze, oder hier oben gehört eigentlich der Hallenkrahn hin. Das ist ein bisschen unten, hier ist der Eingang und man kann das noch ein bisschen kleiner machen, so dass man hier noch ein bisschen mehr sehen kann. Das ist alles hier für diesen, Lerngarten heißt das. Das ist in dem jeweiligen Trafohaus. Also dieses Haus hier im hinteren Teil des Kraftwerks, da waren früher die ganzen Transformatoren drin. Da drin ist einfach Platz frei geworden, weil das Ganze in ein Freiluftumspannwerk umgewandelt wurde. Das sage ich jetzt einfach nur zur Erklärung, damit klar ist, was dieses mit dem Lerngarten heißt. Das ist also sozusagen eine Experemntier- und Schulungsumgebung, die ein Verein dort in dem Kraftwerk unterhält, um einfach Leuten Energie, Strom sparen und solche Themenkreise näher zu bringen. Da werden wir später noch ein bisschen Textmaterial dazu einbauen, weil natürlich diese Tour auch das Arial erklären soll. Und der eine Teil ist das Kraftwerk und der andere Teil ist eben dieser Eben dieser sogenannte Lerngarten, in dem es einfach Experimente gibt. Wir sehen jetzt hier schon, dass "Panotour pro" mit runtergerechneten Dateien arbeitet. Das ist so ein bisschen pixelig, das stört uns im Moment noch nicht. Können wir später noch ändern. Bevor wir jetzt hier weitermachen, sollten wir das Projekt einfach mal speichern. Ist im Moment noch als "Neues Projekt" angelegt und ich speichere das mal ab und gehe mal hier in meinen Bereich. Da soll das mal hin und da sage ich mal "KW_Arnstein", so soll mein Projekt mal heißen. Das ist jetzt hier mal abgelegt. Das heißt im Moment noch "Neues Projekt", weil nämlich der Titel vom Projekt angegeben wird. Man muss dafür ins Leere klicken, dann das Eigenschaften-Pannel, nämlich das Projekt. Sobald ich ein Panorama anklicke, wird das Panorama angezeigt. Man sieht jetzt hier "Neues ProjektArnstein_03_fenster". Das ist noch der Dateiname. und das nenne ich jetzt eben auch "KW_Arnstein". So, und jetzt scheint das hier oben auch im Titel aus. Also das war mal der Import in das "Panotour pro" und wie gesagt, jetzt kann man hier noch die ganze Geschichte ein bisschen aufräumen. Jetzt habe ich hier mal aller Bilder im Blick. Da ist die Zentrale. Der Eingang der gehört da untendrunter. Das ist die Halle. Das ist die große Halle. Hier unten ist die Ecke. Das ist das Fenster zur Zentrale. Die Zentrale ist da oben. Der Innenhof kommt da hinten hin und das kommt ganz raus. Der Eingang der ist hier. Das Lichtlabor ist einmal hier. Die gehören zusammen. Das werden wir uns dann später noch ein bisschen anschauen. Diese ganzen Lerngartengeschichten, die packe ich jetzt mal hierhin. Mir geht es auch drum, dass ich ein bisschen Platz habe auf dem Screen. Man kann auch mehrere Panoramen markieren und herumschieben, sich dann noch etwas Platz verschaffen, weil wir hier natürlich sehr querformatig sind. Und das Ganze, das kommt jetzt mal hierhin. So, jetzt haben wir etwas Platz und das räume ich noch dazwischen, dann können wir hier unten nämlich dieses Fenster ein bisschen aufschieben und sehen da einfach ein bisschen mehr. Man kann diese Fenster auch alle abdocken, also hier zum Beispiel überall, wo dieses Schließkreuz und dieses kleine Icon hier drin ist, kann man die Sachen auch zum Beispiel auf einen zweiten Bildschirm verlagern. Gerade auf zwei großen Bildschirmen kann man mit dem Ding eigentlich relativ schön arbeiten und dann sieht man einfach ein bisschen mehr, als jetzt hier auf dem kleinen Platz, den wir hier zur Verfügung haben. Also das wäre mal so grundsätzlich Import und Setup für den Anfang der Arbeit mit "Panotour pro".

Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Panotour Pro

Lernen Sie, wie Sie aus einzelnen Panoramen eine interaktive, klickbare Besichtigungs-Tour für die Präsentation im Web erstellen.

8 Std. 49 min (75 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!